Autor Thema: DVB-T2 Empfang  (Gelesen 9759 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
DVB-T2 Empfang
« am: 13. September 2016, 22:45:07 »
Ich habe mir ein Multi-Antennenmessgerät zugelegt, das angeblich auch DVB-T2 beherrscht. Leider kommt da nix, außer der Ton, aber auch nur bei einem Sender, es war "Das Erste HD" (andere DVB-T2 Sender [ZDF HD] brachten nicht mal einen Ton). Der Ton war aber astrein, das Bild wird nicht angezeigt. Wenn ein Ton flüssig, ohne Schnubbsler da rauskommt, müßte doch von der Übertragung auch genug Pegel/Signalqualität für ein Bild da sein, oder? Alle anderen Empfangsbereiche (DVB-T1, -C, -S1/2 sind einwandfrei, das wundert mich.
Leider speilt der Support des Herstellers toter Mann, nach über einer Woche sollte man ja eine Rückmeldung erwarten können - auch wenn es nur "Wir können den Fehler nicht reproduzieren" oder irgendwas in der Art ist.

Ich habe mal ein Bild der Signalanzeige gemacht, kann jemand einen Grenzwert für den störungsfreien Empfang angeben? (Ich sitzt hier ja beinahe auf dem Funkturm, sollte mit´m Stück gebogenen Draht klappen...)



Ich habe eine aktive Antenne dran gehabt, auch mal eine andere aktive getestet und auf den bestmöglichen Gewinn eingerichtet, aber viel mehr Pegel oder SNR war da auch nicht zu holen - bei identischem Endergebnis. Testen will ich noch eine passive Antenne mit nachgeschaltetem Verstärker, wenn das auch nichts bringt, freue ich mich über mein Rückgaberecht... :P

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #1 am: 13. September 2016, 23:15:57 »
Das Messgerät ist ja schon mal gar nicht so schlecht, wenn es sogar absolute Werte angibt und nicht nur nicht-spezifierte Prozentangaben.

Auch mit Ton kann es sein, dass es für ein einwandfreies Bild nicht reicht, aber ein bisschen was sollte schon kommen. Ich vermute eher ein Codec- oder DRM-Problem. Bei Satellit wurde mit DVB-S2 auch der Codec umgestellt, wobei die Sender glaube ich auch weiterhin auf MPEG2 codieren können, wenn sie denn wollen. Macht nur keiner, denn kostet ja Datenrate und damit echtes Geld. Mit fehlendem Codec hast du auch bei DVB-T2 ein super Signal, aber kein Bild. Ich finde jetzt leider keine Senderlisten mit dem dazugehörigen Codec, hab aber gefunden, dass einige auf h.265 setzen wollen, also manche auch bei h.264 bleiben. Wie es beim Ton ist weiß ich nicht.

Bei DVB-S kenne ich das aber auch mit HD in den Anfangs-Zeiten. Bild und Ton werden ja auf zwei verschiedenen Kanälen innerhalb des Streams übertragen, wodurch du dir theoretisch auch einen Sender mit dem Bild von Pro7 und dem Ton von Sat1 basteln kannst, wenn du es so einstellst. Die ersten HD-Sender waren auch noch in MPEG2, aber in HD, konnte ein SD-Receiver also nicht darstellen, aber der Ton war noch in mp2 wie vorher, also darstellbar. Dann war nur der Ton da. Bei neueren HD-Sendern klappte das dann nicht mehr, weil der Ton da auf AAC geändert wurde.
« Letzte Änderung: 13. September 2016, 23:18:12 von Takeshi »

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #2 am: 14. September 2016, 23:33:18 »
Das Messgerät ist ja schon mal gar nicht so schlecht, wenn es sogar absolute Werte angibt und nicht nur nicht-spezifierte Prozentangaben.

Naja, es ist auch nicht wirklich für Geschenkt, dafür sollte es dann halt eben funktionieren. (Ok, ggü. einem "richtigen" Antennenmessgerät von Kathrein o.ä. ab 1K€ ist es recht günstig...)

Ich vermute eher ein Codec- oder DRM-Problem.

Es gibt wohl welche mit Slot für die Bezahlkarte, meines hat keinen, aber ÖR müßten ja trotzdem gehen (das RTL HD und co. nicht läuft, war klar, wird auch als verschlüsselt angezeigt).
Ich hoffe, ich komme morgen mal zum Testen. Dann muß ich mich entscheiden, bevor die Rückgabefrist abläuft.

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #3 am: 15. September 2016, 11:35:20 »
Es gibt ja weitere Möglichkeiten, wo es DRM-Probleme geben könnte. HDMI mit HDCP und Blu-rays haben ja auch einen Kopierschutz, für den du nichts direkt brauchst, trotzdem hast du DRM und das kann mal herumzicken. Wer weiß, was die da integriert haben, was das Gerät haben muss.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #4 am: 15. September 2016, 21:06:13 »
Ja, das ist nicht meine Welt. Habe eben nochmal eine andere Antenne draufgehalten, mit zweo Verstärkern getestet, super Pegel und SNR, nur kein Bild.

Also ich mach jetzt den Elvis :musik "Back to sender"

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

theend

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2016, 22:47:45 »
Ist es nicht so das dvb-t2 erst Anfang 2017 kommt?

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2016, 21:20:49 »
Nicht ganz, es gibt einen Pilot in Ballungsräumen, laut der Infoseite: "Im Rahmen einer ersten Stufe sind seit dem 31. Mai 2016 sechs Programme in ausgewählten Ballungsräumen über DVB-T2 HD empfangbar." und "Der Umstieg erfolgt ab dem 29. März 2017 in den Ballungsräumen und bis Mitte 2019 bundesweit."
Für die Vollständigkeit: Da ich in einem Ballungsgebiet wohne und auch der "Empfangscheck" einen Empfang mit der Zimmerantenne für möglich erachtet, hatte ich vage Hoffnung mit einer aktiven Außenantenne mal ein Bild zu haben. Die Tonträger und Programminformationen hatte ich ja auch, nur kein Bild.

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

theend

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2016, 23:26:20 »
Achso.

Kann dein Gerät denn HEVC dekodieren? Ist dieses grüne Symbol vorhanden? (http://www.heise.de/imgs/18/1/5/1/2/9/5/9/DVB-T2-HD-c24687a0550ef79e.jpeg)

Ist für Deutschland. Ansonsten funktioniert es nicht.

Denn dvb-T2 empfangen und wiedergeben sind zweierlei.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2016, 17:04:16 »
Eigentlich obsolet, da ich es ja an den Händler zurückgegeben habe, und auch zu dem Thema keine Auskunft vom Hersteller erhielt. Es wird für einen heftigen Kurs bei Conrad verkauft, kommt von einem deutschen Vertrieb, insofern wäre es für Conrad ja ein Angebot mit (geschätzt) 99% Rückläufern.

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

theend

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #9 am: 24. Oktober 2016, 00:31:34 »
Zitat
Denn anders als in den Nachbarländern wird für DVB-T2 HD hierzulande nicht MPEG-4 AVC (H.264) als Videostandard eingesetzt, sondern dessen Nachfolger High Efficiency Video Coding (HEVC, H.265). Ein DVB-T2-fähiges Empfangsteil alleine reicht somit nicht aus.
Quelle: http://m.heise.de/newsticker/meldung/DVB-T2-HD-Liste-zertifizierter-Geraete-fuer-das-neue-terrestrische-Digitalfernsehen-3150731.html


Laut Datenblatt deines ehemaligen Messgerätes konnte dieser nur: MPEG-4 AVC/H264

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #10 am: 25. Oktober 2016, 23:27:33 »
Hm, der Ton kam aber. Ich suche beizeiten ein anderes Gerät, nur brauche ich keins für 1000€+ um ca. 4x im Jahr eine Satanlage einzumessen oder einen TV-Anschluss zu prüfen. Nur sollte es dann auch "alles" können ;)

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

theend

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #11 am: 26. Oktober 2016, 17:48:20 »
Naja. Ist es nicht günstiger einen von zB Expert kommen zu lassen? Kostet vllt 50 Euro.
Arbeite dort, deswegen weis ich das

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #12 am: 27. Oktober 2016, 05:49:06 »
Sind schon 200€ im JAhr, nach 2-3 Jahren rechnet sich das.
<- Der da ist gerne hier. :)

theend

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #13 am: 27. Oktober 2016, 23:22:02 »
Für n Messgerät gibt man schon mal 5000/6000 Euro aus. Damit man wirklich auch alles machen kann. Und da kann man schon viele einmessen lassen.
Vorallem wenn Probleme auftreten, kann man selbst die dann nicht unbedingt lösen. Dann muss man wieder n Fachmann rufen.

Aber ganz ehrlich. DVB-T/T2 wird denk ich mal nicht wirklich lang halten.
Viele nutzten das nur wegen ORF. Was ja bei T2 dann auch nicht mehr geht. RTL bekommt man nur wenn man zahlt. Der Vorteil das man mit einer Zimmerantenne empfangen kann haben nun auch nicht viele. Und dann braucht man auch wieder eine Außenantenne und da hat DVB-S Vorteile.

Die 12 Sender die auch DVB-T zz sind ist ja nicht der Hit.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: DVB-T2 Empfang
« Antwort #14 am: 29. Oktober 2016, 22:59:04 »
Für n Messgerät gibt man schon mal 5000/6000 Euro aus. Damit man wirklich auch alles machen kann. Und da kann man schon viele einmessen lassen.
Vorallem wenn Probleme auftreten, kann man selbst die dann nicht unbedingt lösen. Dann muss man wieder n Fachmann rufen.

Ich habe ja einen Hintergedanken: Ich lege das Teil dann in meinen Firmenwagen, das ist ja nicht so groß, ich hätte es immer dabei und muß nicht in die Firma fahren, um den ollen Hirschmann Röhrenmessi zu holen, der nur (noch) analog Kabel kann, aber dafür 20 Kg wiegt. Dann brauche ich den evtl. auch etwas öfter und kann auch mal in einen Sat bzw. DVB-T reinschnüffeln, zb. bei einer Wohnungsabnahme bei Neuvermietung. Ich bin "nur" Elektriker, wenn irgendwas nicht zu richten ist (Dach zu hoch ;D) muß natürlich ein Fachmann kommen, klar.

Aber ganz ehrlich. DVB-T/T2 wird denk ich mal nicht wirklich lang halten.
Viele nutzten das nur wegen ORF. Was ja bei T2 dann auch nicht mehr geht. RTL bekommt man nur wenn man zahlt. Der Vorteil das man mit einer Zimmerantenne empfangen kann haben nun auch nicht viele. Und dann braucht man auch wieder eine Außenantenne und da hat DVB-S Vorteile.

Warum nicht? ORF bekomme ich in D ja ohnehin nicht, RTL und co. gibt es ohne Geld weiterhin, aber nur SD (was bei den Sendern auch voll reicht...).Für ARD und ZDF zahle ich eh schon, kann ich es auch in HD über DVB-T nutzen ;)

Die 12 Sender die auch DVB-T zz sind ist ja nicht der Hit.

Hier knapp 25, bzw. 40 mit den doppelten Dritten, ist schon OK. Da muß ich nicht unbedingt einen Satempfang haben (da ich ohnehin nicht viel gucke).

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -