Autor Thema: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?  (Gelesen 2424 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« am: 23. Februar 2020, 17:04:56 »
Hi,
Vor 2 Jahren hatte ich ein 5er Pack CR2032 Noname Lithium Batterien für 1,99 Euro bestellt.
Empfehlenswert waren die nicht, die sind nun alle aufgebraucht. (Letzte ist nun im PC)
Die Spannung hatte ich bei der letzten Zelle gemeßen, das waren 2,93V.
Ich hätte drauf getippt, das die etwas über 3V haben müssten.
Was ist denn übliche Spannung wenn die voll sind?
Die Frage ist für mich wichtig, wenn ich neue bestelle und ich dann schoneinmal kalkulieren kann, ob die wieder so madig sind.

Bei ebay gibt es mehrere Händler die bieten 10 Vartazellen für 3,89 Euro an.
Dann gibt es andere Händler, die diese für 9,99 Euro anbieten.
Für Schrott möchte ich nichts bezahlen, aber ich möchte auch nicht zuviel bezahlen.
Hat Jemand eine Empfehlung wo man qualitativ hochwertige CR2032 Zellen herbekommt?
Müssen nicht von Varta sein.
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29264
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #1 am: 23. Februar 2020, 17:28:47 »
Da sprichst du ein gutes Thema an! Ich hab vor einiger Zeit mal einen sehr ausführlichen Test von CR2032- und CR2025-Batterien gemacht, das wollte ich eigentlich mal veröffentlichen, hab das dann aber vergessen. Habe es mir auf meine ToDo-Liste geschrieben.

Viel dazu sagen kann ich dir jetzt nicht, denn die Spannung ist als Gütekriterium völlig unbrauchbar, das zeigte mir auch mein Test.

6x Panasonic CR2032 hab ich bei ebay für 4 € inkl. Versand gefunden, das ist schon echt günstig. Ich sag mal 1,00 bis 1,50 € für eine Knopfzelle ist in Ordnung.

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #2 am: 23. Februar 2020, 17:44:54 »
Der Test wäre ganz nett.
1,00-1,50€ finde ich recht teuer, aber wenn die dann lange halten, ist das eigentlich ok.
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29264
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #3 am: 25. Februar 2020, 21:11:22 »
Wie versprochen hier die Testergebnisse. Anlass des Tests war der Austausch von Batterien in Gameboy-Spielen. Die originalen Batterien sind CR2025 von panasonic mit Lötfahne. Als Ersatz bekommt man bei ebay meistens nur China-Batterien. Denen traute ich aber nicht so recht und wollte es genauer wissen. Gerade in Spielemodulen ist die Haltbarkeit wichtig, da mit einer leeren Batterie die Spielstände verloren gehen.
Da ich feststellte, dass man auch eine CR2032 in die Module bekommt, habe ich zusätzlich noch CR2032 untersucht, das erhht auf jeden Fall die Haltbarkeit. Ich hatte jeweils eine Batterie von Panasonic in CR2025 und CR2032 und jeweils zwei CR2025 und CR2032 von einem China-Hersteller. Alle 6 Batterien wurden mit einem Widerstand (5,6 kΩ) über mehrere Wochen entladen und dabei die Spannung protokolliert. Aus Spannung und Widerstand ließ sich der Strom berechnen, aus dem Strom und der Zeit ließ sich die entnommene Ladungsmenge errechnen. Und schließlich durch die Ladungsmenge und die Spannung konnte die entnommene Leistung ermittelt werden. Daraus sind zwei Graphen entstanden, die die Spannung in Abhängigkeit der entnommenen Ladungsmenge bzw. Leistung darstellen.
Es gab übrigens auch schon ähnliche Graphen dazu im Internet zu finden, aber die hatten immer die Zeit auf der X-Achse aufgetragen. Das bringt nicht viel, denn daraus kann ich noch weniger Rückschlüsse auf die Haltbarkeit in einem anderen System ziehen.



Wann eine Batterie nun "leer" ist kann man nicht genau sagen, noch weniger als bei Akkus. Denn Batterien darf man ja beliebig entladen, "kaputt" sind sie dann eh. Ist die Frage, ob das Gerät bei der Spannung noch arbeitet und wie sehr die Spannung unter Last einbricht (Innenwiderstand). Ich habe als Grenze jetzt 2,5 V angenommen.
Man sieht, dass die CR2025 aus China ungefähr 142 mAh hat, die von Panasonic 155 mAh (+9%). Bei der CR2032 sind es 193 mAh zu 211 mAh (+9%). Die CR2032 hat 36% mehr Kapazität als die CR2025. Insgesamt bringt die Panasonic-CR2032 gegenüber der China-CR2025 fast 49% mehr, das lohnt sich gewaltig.

Du siehst auch, gerade am Anfang sinkt die Spannung extrem schnell ab. Der größte Teil passierte dabei schon nach nicht mal zwei Stunden unter der Belastung, waren so grob 1 mAh. Die China-Batterien hatten auch alle eine höhere Leerlaufspannung ganz am Anfang, das sagte aber nichts aus.

Was in den Grafiken nicht zu sehen ist, ist der Innenwiderstand der Batterien. Den habe ich zwar nicht direkt untersucht, aber unfreiwillig Indizien gefunden, denn ich musste teilweise den Entladevorgang unterbrechen, da ich nicht messen konnte. Dabei fiel auf, dass die Spannung bei den China-Batterien ohne Last stärker anstieg und unter Last stärker zusammenbrach. Der Innenwiderstand der China-Batterien ist also höher. Deshalb habe ich dann ab und zu mal kurz den Entladevorgang unterbrochen und die Veränderung der Spannung protokolliert. Dabei zeigte sich das auch deutlich. Gerade gegen Ende war das dann extrem, wenn man bei gleicher Leerlaufspannung vergleicht. Bei 1 bis 1,5 V brachen die China-Batterien komplett auf 0,00 V ein.

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #4 am: 25. Februar 2020, 22:46:20 »
Interessanter Test. :thumb
So schlecht scheinen deine China Zellen gar nicht zu sein.
Wieviel die 9% in den Modulen ausmachen ist schwer abzuschätzen.
Aber stimmt die 49% mit den CR2032 sind dann schon ein gewaltiger Sprung.
Bei Spielständen hätte ich auch die von Panasonic genommen.
Da frage ich mich nur, warum meine 5 Noname Zellen innerhalb von 2 Jahren bis auf die Letzte aufgebraucht sind.
Entweder die haben geschätzt nur 20 mAh, oder das Mainboard hat echt so einen Hunger.
Ich denke ich bestell mir morgen einen 4er Pack Panasonic's.
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29264
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #5 am: 26. Februar 2020, 00:56:47 »
Wieviel die 9% in den Modulen ausmachen ist schwer abzuschätzen.

Eigentlich nicht. Wenn die China-Batterie 10 Jahre hält, sind es mit der von Panasonic 11 Jahre.

Da frage ich mich nur, warum meine 5 Noname Zellen innerhalb von 2 Jahren bis auf die Letzte aufgebraucht sind.

Mit mein Versuch sind lange nicht alle Eigenschaften einer Batterie untersucht. Die Entladung war sehr schnell im Vergleich zu einer üblichen Betriebsdauer. Der Entladestrom hat einen Einfluss auf die nutzbare Kapazität, genau so wie die Dauer, da bei schneller Entladung die Eigenentladung bzw. die Lagerfähigkeit gar nicht untersucht wird. Kann ja auch sein, dass eine hochwertige Batterie ohne Last nach 20 Jahren noch funktioniert (tut sie, das sieht man schon an NES-Spielen), während man die China-Batterien ohne sie je benutzt du haben schon nach einem Jahr wegwerfen kann, wie bei dir.

Um das alles vernünftig zu testen braucht es eben diese Zeit und die hatte ich nicht. Das kann bei dir schon das Problem sein. Und ganz ehrlich, 0,50 € für so eine Knopfzelle ist zwar viel gegenüber 0,10 € für so eine China-Batterie, aber die Dinger halten in der Regel Jahre. Allein für den Aufwand würde ich mir für 40 Cent nicht ins Hemd machen, vom Umwelt-Aspekt mal ganz zu schweigen. Selbst Marken-Batterien findest du in kleinerer Stückzahl für unter 50 Cent, dann lieber die.

Kann natürlich auch sein, dass dein Mainboard sehr viel Strom aus der Batterie zieht, aber das glaube ich kaum. Du kannst ja, wenn du Langeweile hast, mal einen Widerstand dazwischen klemmen und den Spannungsabfall messen. 10 kΩ sollten gut passen. Über das ohm'sche Gesetz bekommst du dann den Strom raus. Sind wir nett und unterstellen deiner Batterie eine Kapazität von 200 mAh und gehen von ewiger Haltbarkeit aus, dann müsste der Strom rund 10 µA betragen. Mit den 10 kΩ entspricht das 100 mV.
Bei Pokémon Rot waren es bei mir übrigens ungefähr 40 nA, bei Pokémon Gold schon 2 µA. Geht man nun von 150 mAh aus, hält so eine Batterie (CR2025) rechnerisch 430 Jahre bzw. 8 1/2 Jahre.

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #6 am: 26. Februar 2020, 15:40:59 »
Wieviel die 9% in den Modulen ausmachen ist schwer abzuschätzen.

Eigentlich nicht. Wenn die China-Batterie 10 Jahre hält, sind es mit der von Panasonic 11 Jahre.

Ok, dann das es für mich schwer war, dies abzuschätzen. ;D

Mit mein Versuch sind lange nicht alle Eigenschaften einer Batterie untersucht. Die Entladung war sehr schnell im Vergleich zu einer üblichen Betriebsdauer. Der Entladestrom hat einen Einfluss auf die nutzbare Kapazität, genau so wie die Dauer, da bei schneller Entladung die Eigenentladung bzw. die Lagerfähigkeit gar nicht untersucht wird. Kann ja auch sein, dass eine hochwertige Batterie ohne Last nach 20 Jahren noch funktioniert (tut sie, das sieht man schon an NES-Spielen), während man die China-Batterien ohne sie je benutzt du haben schon nach einem Jahr wegwerfen kann, wie bei dir.

Um das alles vernünftig zu testen braucht es eben diese Zeit und die hatte ich nicht. Das kann bei dir schon das Problem sein. Und ganz ehrlich, 0,50 € für so eine Knopfzelle ist zwar viel gegenüber 0,10 € für so eine China-Batterie, aber die Dinger halten in der Regel Jahre. Allein für den Aufwand würde ich mir für 40 Cent nicht ins Hemd machen, vom Umwelt-Aspekt mal ganz zu schweigen. Selbst Marken-Batterien findest du in kleinerer Stückzahl für unter 50 Cent, dann lieber die.

Kann natürlich auch sein, dass dein Mainboard sehr viel Strom aus der Batterie zieht, aber das glaube ich kaum. Du kannst ja, wenn du Langeweile hast, mal einen Widerstand dazwischen klemmen und den Spannungsabfall messen. 10 kΩ sollten gut passen. Über das ohm'sche Gesetz bekommst du dann den Strom raus. Sind wir nett und unterstellen deiner Batterie eine Kapazität von 200 mAh und gehen von ewiger Haltbarkeit aus, dann müsste der Strom rund 10 µA betragen. Mit den 10 kΩ entspricht das 100 mV.
Bei Pokémon Rot waren es bei mir übrigens ungefähr 40 nA, bei Pokémon Gold schon 2 µA. Geht man nun von 150 mAh aus, hält so eine Batterie (CR2025) rechnerisch 430 Jahre bzw. 8 1/2 Jahre.

Widerstände hab ich irgendwie keine mehr, aber ich hab noch ein paar LEDs.
Wie ich mit meinem Multimeter Strom messe, hab ich in den ~7 Jahren solang wie ich es besitze nie herausgefunden.
Alternativ wenn die Batterie im Mainboard in 3-4 Monaten wieder leer ist und ich dann eine Panasonic einsetze, weiß ich ob es das Mainboard ist, oder die Zelle war.
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b

mkfreak

  • Lv 3: Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 188
  • Geschlecht: Männlich
  • Konsolensammler und Bastler
    • Profil anzeigen
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #7 am: 26. Februar 2020, 20:35:00 »
Ich habe jetzt einmal aus Neugier meine ganzen Super Nintendo Module durchgemessen die ein SRAM IC drinnen haben.
Alles waren CR2032 von Panasonic Indonesia, diese hatte ich Mitte 2009 bei Reichelt gekauft und in den Modulen eingebaut.
Bei 2 Modulen war die Spannung unter den Schwellenwert der SRAM ICs gefallen (2,7V 256kb SRAM Mario Paint) 0,6V 64kb SRAM Secret of Evermore).

Die Knopfzellen waren alles normale Knopfzellen also keine für die Industrie (gibt es da überhaupt einen Unterschied?).

« Letzte Änderung: 26. Februar 2020, 20:37:16 von mkfreak »



Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29264
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #8 am: 26. Februar 2020, 21:04:23 »
Ok, dann das es für mich schwer war, dies abzuschätzen. ;D

Ähm, ist das ein Scherz? :D Ist doch simple Prozentrechnung. Wenn die Kapazität 9% höher ist, hält sie 9% länger. 9% von 10 Jahren ist ungefähr 1 Jahr.

Widerstände hab ich irgendwie keine mehr, aber ich hab noch ein paar LEDs.
Wie ich mit meinem Multimeter Strom messe, hab ich in den ~7 Jahren solang wie ich es besitze nie herausgefunden.
Alternativ wenn die Batterie im Mainboard in 3-4 Monaten wieder leer ist und ich dann eine Panasonic einsetze, weiß ich ob es das Mainboard ist, oder die Zelle war.

LEDs solltest du nicht ohne Vorwiderstand betreiben, so hast du keine AHnung, wie groß der Strom wird.

Ich habe jetzt einmal aus Neugier meine ganzen Super Nintendo Module durchgemessen die ein SRAM IC drinnen haben.
Alles waren CR2032 von Panasonic Indonesia, diese hatte ich Mitte 2009 bei Reichelt gekauft und in den Modulen eingebaut.
Bei 2 Modulen war die Spannung unter den Schwellenwert der SRAM ICs gefallen (2,7V 256kb SRAM Mario Paint) 0,6V 64kb SRAM Secret of Evermore).

Das ist ja heftig. Original hielten die ja viel länger.

Die Knopfzellen waren alles normale Knopfzellen also keine für die Industrie (gibt es da überhaupt einen Unterschied?).

Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich mir quasi das gleiche Modell gekauft habe wie original verbaut. Im Original war es das Modell "CR2025/1F2", wobei 1F2 für die Art der Lötfahne steht. Die Batterie gibt es nach wie vor zu kaufen, aber ist extrem schwer zu bekommen, ich kam nicht dran. Die CR2025/HFN und CR2032/HFN sind THT-Varianten, die gab es bei Industrie-Händlern zu kaufen, auf die ich auch Zugriff habe. Daher hatte ich dann genau diese gekauft. Ob es da Unterschiede für Industrie und Konsumer gibt, weiß ich nicht. Das Datenblatt enthält auch nur mechanische Abmaße, keine elektrischen Daten.

Die kann man aber auch als Privatperson kaufen:
CR2032/HFN (RSonline)
Die soll 225 mAh haben. Das sind 6,6% mehr als ich ermittelt habe. Das kann aber schon an der zu schnellen Entladung und auch Messtoleranzen liegen.
Die CR2025-Variante ist mit 165 mAh angegeben, auch 6,4% mehr als von mir ermittelt. Aber immerhin kommt das grob schon hin.
« Letzte Änderung: 26. Februar 2020, 21:11:23 von Takeshi »

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Empfehlenswerte CR2032 Zellen?
« Antwort #9 am: 27. Februar 2020, 13:56:54 »
Ähm, ist das ein Scherz? :D Ist doch simple Prozentrechnung. Wenn die Kapazität 9% höher ist, hält sie 9% länger. 9% von 10 Jahren ist ungefähr 1 Jahr.

Eigentlich nicht. Aber als du mir es gesagt hattest, war es mir klar.

LEDs solltest du nicht ohne Vorwiderstand betreiben, so hast du keine AHnung, wie groß der Strom wird.

Dann bleibt der Test wohl aus.
Dann werde ich einfach berichten, ob die Panasonicbatterie am Ende des Jahres auch leer ist. :)
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b