Autor Thema: Datenschutz allgemein  (Gelesen 2002 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 29253
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Datenschutz allgemein
« am: 16. Januar 2017, 23:04:40 »
Ich führe hier die Unterhaltung aus einer anderen Topic weiter, weil es dann doch weniger um die PS4 ging, sondern eher allgemein um Datenschutz. Die Topic kann gern auch für andere Dinge rund um Daten und Datenschutz genutzt werden.

Da meine permanent per LAN Kabel am Netz hängt, meckert sie auch nicht rum oder so. Warum willst du deine nicht ins Internet lassen? Meine meldet so automatisch Updates (Software oder Spiele). PS Plus habe ich auch nicht, benötige ich auch nicht.
So eine Konsole kommt mir halt garantiert nicht ans Netz, deshalb ist "hängt die ganze Zeit am LAN" keine Option für mich.
Die Konsole arbeitet ja nie für den Nutzer, sondern immer für den Hersteller, auch wenn sie dir das Gegenteil verkaufen. Ich habe dann nicht mehr die Kontrolle über die Konsole, da ich nie weiß, ob Sony plötzlich heimlich Updates macht, irgendwelche Daten abgrast oder irgendetwas lahm legt. Denen traue ich inzwischen echt alles zu. Ich hab keine Lust, dass irgendein Hersteller weiß, was ich gerade zocke, wie ich es gerade zocke, was ich mir gerade irgendwo ansehe, das geht die einen _Scheißdreck_ an. Ich würde mir deshalb auch nie einen Smart TV kaufen bzw. die Funktionen nutzen und aus dem gleichen Grund ist mein Handy auch möglichst Google-frei, denn die sind eh die Schlimmsten.
Und wenn so eine Konsole dauerhaft online ist, ist die Schwelle zu "na ja, ach ist mir jetzt auch egal" wesentlich kleiner, wenn die einen zu irgendetwas zwingen wollen, wie "du kannst deine Spiele nur noch spielen, wenn du online bist, selbst die von Disc". Und das wird kommen, wenn nicht vorher komplett auf Zwangs-DLC umgestiegen wird.
Meine (gehackte) PS3 ist aus den Gründen schon ewig offline, mein 3DS war aus dem gleichen Grund lange offline. Die Hersteller nehmen sich halt in ihren AGBs Rechte für alles raus und scheißen auf den Nutzer. Wenn dem irgendwas nicht passt, geht er in der Masse unter und hat Pech gehabt. In Summe ist die Kontrolle über den Großteil wichtiger als der Verlust einiger weniger.
Wie du siehst, lange Geschichte.
Hui^^

Da bist du aber auch Kategorie übervorsichtiger User ;D

Ich habe nen Smart TV, PS4 am Internet, Pc mit Internet und ein Android Smartphone xD
Muss aber sagen mir is das doch Schnuppe wenn es die freut zu wissen was ich spiele
dann sollen se. Solange die keine Nacktfotos, intime Dinge oder sonst sensible Dinge erfahren
dann is das doch alles halb so wild. Und wenn man mit etwss bedacht durchs www wandert
dann kann man da auch vieles nutzen ohne viel Preis zu geben. Aber das ist deine sache
und ich akzeptiere das ;)

Ich würde eher sagen, ich bin nur nicht naiv dumm wie der Großteil ::) Es ist erschreckend, wie viele Leute sorglos mit dem Thema umgehen und sich sagen "ich habe ja nichts zu verbergen", oder "wenn es nichts Intimes ist". Blöderweise ist es oft intimer als man denkt. Ein Ziel bei der Datensammelei ist schließlich, dass man gar nicht mitbekommt, dass Daten abgeschnorchelt werden, damit es keinen stört und es möglichst viele wehrlos mitmachen. Und schon sammelt jemand Daten von dir, die du nicht aus der Hand geben möchtest. Aber selbst wenn du genau weißt, welche Daten andere von dir erheben, du hast gar keine Vorstellung davon, was man mit den Daten anfangen kann. Dir ist es deshalb egal, wenn die deine Daten haben, weil die ruhig das machen können, was du glaubst, was man mit den Daten machen kann. Glaub mir, deren Fantasie ist da wesentlich größer als deine. Das ist wie gesagt ein sehr großes Thema und ich möchte jetzt nicht unzählige Möglichkeiten erläutern, das würde dich jetzt eh nur langweilen. Nur mal ein paar kleine Denkanstöße. Und es wird trotzdem noch viel, sorry :D Vielleicht hast du ja mal eine ruhige Minute dafür.

- Google hat in der Vergangenheit schon Tage vor der US-Wahl gewusst, wie die Wahl ausgehen wird. Wer die Zukunft vorhersagen kann, der kann sie auch manipulieren. Der muss nämlich nur eingehende Daten ändern und weiß, was dann dabei herauskommen würde. Und genau das versucht man dann zu erreichen. Wenn man das nicht so gut kann, macht man halt, wovon man glaubt, es könnte den gewünschten Effekt haben und sieht, ob sich die "Variablen" wie gewünscht ändern. Das macht man so lange, bis es passt. Damit spiele ich jetzt ausdrücklich nicht auf das Gerücht um Trumps Wahl an, das derzeit herumgeistert. Generell gilt: Über Daten kann man manipulieren.
- Daten entscheiden darüber, ob du einen Kredit bekommst, ob du einen Job bekommst, welche Informationen du bekommst oder nicht, teilweise sogar welche Preise du bezahlst! Es gibt Online-Shops, die ihre Kunden analysieren und jedem nicht nur mapgeschneiderte Werbung verpasen, sondern auch maßgeschneiderte Preise. Wer einen Apple-PC benutzt, der zahlt schon mal tendenziell mehr. Gerade in Zeiten von sich in Minuten ändernden Preisen fällt das immer weniger auf, kann man also häufiger machen.
- Identitätsdiebstahl ist mit vielen Daten immer einfacher. Und das ist sehr gefährlich. Jemand kann zum Beispiel falsche Daten hinterlegen, sodass Straftaten zuerst mal auf dich zurückfallen. Selbst wenn du letztendlich nicht verurteilt wirst, weil es auffällt (und darauf kannst du dich nicht verlassen), hast du damit viel Stress. Und in einer Gesellschaft, in der Menschen schon vor deinem Haus stehen und dich umbringen wollen, nur weil es einen Verdacht (!) gegen dich gibt, ist das ganz gefährlich. Guck dir Kachelmann an, was für Auswirkungen ein bloßer Tatvorwurf haben kann, auch wenn das nicht durch Identitätsdiebstahl passiert ist. Der ist seinen Job los und findet in dem Bereich keinen neuen mehr.
- Phishing. Fällst du drauf rein, bist du selbst schuld, heißt du hast den Schaden selbst zu tragen. Und ja, das ist auch mir schon mehrmals fast passiert, obwohl ich ja angeblich halb paranoid bin ;)
- Du wirst erpressbar.
- Noch Zukunftsmusik, aber es beginnt in den USA schon: Du wirst verhaftet, bevor du eine Tat begehst. Wenn du eine Tat begehen würdest, noch okay. Wenn du aber gar keine begangen hättest, überzeuge mal den Algorithmus davon.

Und ja, das sind KEINE Verschwörungsthoerien, das sind schon wissenschaftlich untersuchte Dinge, Sachen die schon gemacht wurden. Beim letzten Chaos Communication Congress (33C3) gab es wieder einige nette beispielhafte Vorträge dazu. Quarks & Co. (ich denke als seriös anerkannt) hat sich meines Wissens bisher nur einmal genötigt gefühlt eine Doppelfolge zu machen, und das war zum diesem Thema. Kann ich dir gern was raussuchen, aber ich denke die Zeit willst du dir eh nicht nehmen, was ich auch verstehen kann. Der Text hier ist schon eine Zumutung für jemanden, der sich sagt "interessiert mich nicht".

Ich will damit auch nicht sagen, dass jetzt alle großen Unternehmen die Daten für solche Dinge missbrauchen wollen, keineswegs. Aber Daten, die einmal erhoben sind, wandern schnell umher.

Und wenn man mit etwss bedacht durchs www wandert dann kann man da auch vieles nutzen ohne viel Preis zu geben.

Die Aussage ist besonders ironisch. Du schmeißt mit Daten um dich und sagst dann, wenn man nur etwas aufpasst, geht das schon. Übrigens, Klarnamen interessieren die Datensammler meistens am wenigsten, Daten sind nur Schall und Rauch. Eine ID, an der man dich gut festmachen kann, mehr nicht, aber die erstellen einfach eine eigene.

Ich habe nen Smart TV, PS4 am Internet, Pc mit Internet und ein Android Smartphone xD

Gerade Smart TVs sind echt ein Problem, denn die Hersteller scheißen da so richtig auf Sicherheit, denn es ist ja nicht deren eigene. Die Software ist da nachgewiesen besonders löchrig und man kann da wohl ziemlich einfach eindringen, Fernsehverhalten analysieren (damit weiß man schon viel über Interessen, kann auf Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, Intellekt, politische Gesinnung usw. schließen). Hinzu kommt, dass man Kameras und Mikrofone anzapfen kann.

Es ist eh interessant, dass fast alle Leute, die sich mit der Technik wirklich auskennen, eher einen Bogen drum machen. Bestes Beispiel Chaos Computer Club. Das Einzige was die mit Smart TV, elektronischem Stromzähler und IoT machen sind Witze darüber. Die kämen _nie_ auf die Idee sich einen Smart TV ins Wohnzimmer zu stellen und den ans Internet zu hängen. Die zerstören mindestens erst mal die Kamera und das Mikro.
Ich habe aber auch so schon mit fachkundigen Leuten gesprochen, die dann eher vorsichtig sind, wenn vielleicht auch nicht so sehr wie ich. Da bin ich zugegeben schon ziemlich rigeros. Liegt einfach daran, dass ich mich schon viel damit beschäftigt hab und weiß was geht.

Mir wäre das auch egal, wenn das einfach nur die persönliche Sache jedes einzelnen wäre. Genau das ist es aber eben nicht. Einen erheblichen Anteil der Daten über mich bekommen die Unternehmen heute durch mein Umfeld, die "nichts zu verbergen haben" und denen daher meine Daten geben, damit die vermeintlich kostenlos irgendwelche Dienste nutzen können.
Außerdem hat der Umgang der Masse einen Einfluss auf die Gesellschaft, in der ich lebe und auf das Angebot, das mir zur Verfügung steht. Andernfalls würde mich das höchstens noch bei Personen jucken, die mir wichtig sind, bei allen anderen wäre mir das Schnuppe.