Autor Thema: Windows 10  (Gelesen 16558 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Windows 10
« am: 09. Oktober 2015, 01:02:48 »
Ein aktueller Anlass verleitet mich dazu zu diesem Betriebssystem eine Topic zu eröffnen.

Ich fand es ja damals schon dreist, dass Microsoft bei Windows 7 und 8 den Windows-10-Updater als "wichtiges Update" ohne eine entsprechende Beschreobung verteilte. Das musste ich dann erst mal identifizieren, deinstallieren, erneut herunterladen und dann deaktivieren, um mich davor zu schützen. Richtig dreist finde ich, dass mir Microsoft trotz Deaktivieren das Upgrade (KB3035583) nun schon wieder unterjubeln will.

Also Windows 10 muss echt richtig scheiße sein (oder zumindest kundenunfreundlich), wenn Mirosoft auf solche Methoden zurückgreifen muss, um den Anweder zu diesem Betriebssystem zu bewegen. Dass die es gratis verteilen sagt ja schon viel aus, aber das reicht wohl nicht. Ich hab es ja erst nur vermutet, dass es nicht gut für den Benutzer ist, aber Microsoft bestätigt es damit ja schon indirekt.

Die Verbreitung zeigt es ja auch. Leider finden sich nur Zahlen von Ende August (ein Monat nach Einführung) und die Zahlen schwanken von 5 bis 10 %, aber das ist schon echt wenig dafür, dass jeder Benutzer von Windows 7 und 8 mit einem kostenlosen Upgrade penetriert wird. Scheint ja nur mittelmäßig anzukommen.

Heftig fand ich ja, dass Windows 10 einen Keylogger integriert hat, der jede Tastatureingabe, auch die von Passwörtern (!) mitschneidet und an Microsoft sendet. Vor wenigen Jahren galt das noch als böser Trojaner, heute ist das im Betriebssystem integriert. Das lässt sich zwar angeblich abschalten, aber das muss man erst mal machen (kaum einer weiß es) und ob Windows das dann wirklich unterlässt, sei mal dahingestellt. Darauf vertrauen würde ich nicht. Und wäre das nicht schon schlimm genug, nimmt es das Windows mit der Verschlüsselung bei der Übertragung der Tastatureingabe wohl auch nicht so genau wie bei den "eigenen" Daten (von Microsoft), wie ich glaube mal bei Heise gelesen habe.

Insgesamt finde ich das echt schade, denn rein technisch von der Benutzung her fand ich das Windows echt ganz passabel, sogar die Kacheln im Startmenü. Aber dann hat Microsoft es geschafft das Betriebssystem wegen dieser und noch vielen anderen Dingen so zu versauen, dass eine Benutzung mindestens grob fahrlässig wäre. An öffentlichen Einrichtungen wie Schulen oder Behörden müsste das eigentlich gesetzlich verboten sein. Wäre auf jeden Fall interessant zu sehen, denn dann gäbe es dazu echte Medienpräsenz und auf die Reaktion von Microsoft wäre ich gespannt.


Zu blockende Updates (Windows 7):
- KB2952664
- KB3035583
- KB3065987
- KB3112343
- KB3123862
- KB3173040
« Letzte Änderung: 15. Juli 2016, 10:59:01 von Takeshi »

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #1 am: 09. Oktober 2015, 05:47:58 »
Mit einigen Einstellungen (auch in der Firewall) bezüglich diverser MS Server ist das OS ganz passabel.
<- Der da ist gerne hier. :)

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Männlich
  • Kham?l der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #2 am: 09. Oktober 2015, 08:01:18 »
Ich weiß schon, warum ich bei XP bleiben will... Echt erschreckend, was man da so alles aus unabhängigen Quellen zu hört! :o
An öffentlichen Einrichtungen wie Schulen oder Behörden müsste das eigentlich gesetzlich verboten sein. Wäre auf jeden Fall interessant zu sehen, denn dann gäbe es dazu echte Medienpräsenz und auf die Reaktion von Microsoft wäre ich gespannt.
Ich würde es feiern! Besonders, weil ich als Zivilist bei der BW arbeite und dienstlich schon kein XP mehr nutzen darf, weil MS ja den Support eingestellt hat (man hat ja quasi schon einen Viren- und Trojaner-verseuchten PC, wenn man XP nur booten läßt ::) ; der PC ist quasi schon auf! ;D ) - und genau aus diesen Gründen wird das leider nicht passieren. Win7 wird bald genauso abgekündigt wie XP und dann dürfen wir zwischen den glorreichen 8 und 10 wählen. Die alte Naive wäre, sich doch endlich mal mit Linux und seinen Kollegen zu befassen - aber auch da muß man dann für das ein oder andere Programm doch wieder ne VM mit 'nem Windoof laufen lassen... Vom Regen in die Traufe, juhuu! :'D
MfG
das Leif, der Ketzer

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Windows 10
« Antwort #3 am: 09. Oktober 2015, 16:54:45 »
Mit einigen Einstellungen (auch in der Firewall) bezüglich diverser MS Server ist das OS ganz passabel.

Glaube ich kaum. Klar, mit einer Firewall kann man einiges blocken, aber ich würde mich nicht darauf verlassen. Das ist ja aber auch nicht alles an Problemen mit Windows 10. Das geht ja weiter mit UEFI, die aufgezwungene Sicherheitslücke in jedem Mainboard ab einem gewissen Herstellungsdatum. Was man da alles für einen Scheiß mit machen kann ist erschreckend. Und es ist so unnötig und nur deshalb wichtig, damit Microsoft seine Macht ausbauen kann, denn die bestimmen, was mit UEFI (Sercure Boot) startet und was nicht. Da UEFI so anfällig für Hacks ist, muss es mit Secure Boot abgesichert werden, wo Microsoft die Finger im Spiel hat. Damit kommen wir nämlich zum nächsten Punkt:

Microsoft strebt an, dass du Software nur noch über deren App Store beziehen kannst. Wenn das einmal Pflicht ist, sichern die das mit UEFI ab, denn ein modifiziertes Windows, das diesen Zwang umgeht, hat keine gültige Signatur von Microsoft.

Dann sind Updates bei Windows 10 Pflicht, du kannst dich davor nicht drücken. Damit musst du jede Änderung hinnehmen, die Microsoft an dem Betriebssystem vornimmt, wie zum Beispiel den Zwang Programme nur noch aus deren App Store installieren zu können.
Ganz so abwägig ist das alles nicht, denn beim Windows Phone ist es untersagt, dass die Hardware ein anderes Betriebssystem starten kann. Bei Desktop-Rechnern und Laptops ginge das nicht, da bekäme Microsoft Ärger mit dem Kartellamt, also haben die einen Mittelweg gewählt, bei dem die anderen Betriebssystemen Signaturen für viel Geld verkaufen.
Dann war es bei Windows XP noch so, dass unsignierte Treiber installiert werden konnten, aber nur mit einem dicken Warnhinweis. Bei Windows 7 ist das so einfach nicht mehr möglich, da muss man echt schon das System aushebeln.
Da liegt es nahe, dass Microsoft in anbetracht ihrer angestrebten Weltherrschaft das auch irgendwann mit dem App Store durchzieht.

Und vor all dem schützt dich keine Firewall.

@Heretic: Windows XP würde ich auch nicht mehr einsetzen, das sehe ich als genau so fahrlässig an. Das System ist ja durch einfache Mittel von außen verwundbar, egal ob der Anwender aufpasst oder nicht, da Lücken im System genutzt werden. Andernfalls würde ich noch XP einsetzen, denn das System ist in einigen Punkten Windows Vista+ voraus.

Der Umstieg auf Linux ist nicht so abwägig, wie es erst mal wirkt. Es gab schon einige Behörden, die auf Linux gewechselt sind (und auch wieder zurück). Gerade in Firmen und Behörden sehe ich den Einsatz von Linux einfacher, denn hier wird nur spezielle Software eingesetzt. Unter den Privatanwenden hat jeder individuelle und vielseitige Ansprüche. In Behörden wird weniger verschiedene Software eingesetzt als im privaten Gebrauch. Die Software kann wiederum leicht für Linux entwickelt werden, denn es gibt mit einem Schwung viele Anwender. Standardsoftware wie Browser und Office gibt es bereits für Linux. Daher denke ich auch, ist das ein Weg um Linux an die breite Masse zu bringen. Aber bei den Linux-Distributionen selbst muss sich was tun. So lange das ein Flickschusterwerk für Profis ist, kann das keine Verbreitung finden. Aber das war früher ja noch viel schlimmer.

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #4 am: 09. Oktober 2015, 17:58:02 »
Falls das so kommen sollte das man Apps nur noch über den App Store kaufen kann dann war ich die längste Zeit Windows Nutzer. Solange es aber so ist wie momentan (Diverse Dienste abschalten, einige Einstellungen vornehmen und in der Firewall einige Regeln hinzufügen und gut ists) werde ich auch dabei bleiben. Ich kann mir auch nicht vorstellen das MS wirklich alles zu macht und nur noch Apps aus dem Store verkaufen will, dann sind sie doch automatisch 70+% der User los weil die genau das Gegenteil wollen. Man hat doch Windows weil man sich erstens daran gewöhnt hat und weil es Unmengen an Software gibt. UEFI ist nicht wirklich der Hit aber 95% der Hardware hat das jetzt sowieso schon drauf, was willst Du dagegen machen? Oft kann man aber noch auf Legacy umstellen, wenn das verfügbar ist mache ich das auch. Ich bin halt was Windows angeht auch etwas Fanboy, das muß ich schon eingestehen. Aber wenn es wirklich mal zu solchen Szenarien kommt wie Du sie schilderst dann wird alles auf Linux umgerüstet. Linux Mint macht z.B. eine ganz gute Figur.

Unsignierte Treiber kann man unter 7/8/8.1/10 installieren, wenn auch etwas aufwändiger als bei XP.
« Letzte Änderung: 09. Oktober 2015, 21:55:09 von grave_digga »
<- Der da ist gerne hier. :)

Hellraiser

  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2398
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #5 am: 09. Oktober 2015, 19:45:55 »
Das etwas so umfangreiches wie ein komplettes betriebssystem kostenlos verteilt wird ist schon extrem verdächtig
Natürlich will M$ aus irgendeinem Grund dass es sich schnell verbreitet.

Mich kotzt aber am meisten an, dass es in kürzester zeit immer ein  neues betriebssystem gibt.
Win XP hatte ich soooo lange und nie probleme damit,
es hat imer alles irgendwie so funktioniert.
Auch ohne die scheiß updates lief es immer!
Ich habe jetzt Win 7 und überlege mir wirklich von der win schiene abzuspringen.
Viel mache ich nicht am rechner, bisschen surfen und das kann linux bestimmt auch  ;D

聞くは一時の恥聞かぬは末代の恥。

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Windows 10
« Antwort #6 am: 10. Oktober 2015, 20:53:00 »
Ich kann mir auch nicht vorstellen das MS wirklich alles zu macht und nur noch Apps aus dem Store verkaufen will, dann sind sie doch automatisch 70+% der User los weil die genau das Gegenteil wollen.

Glaubst du das wirklich? Meinst du die Leute lassen Windows 10 dann links liegen, wie sie auch die ganzen PC- und Konsolenspiele haben liegen lassen, nachdem der Verkauf und Kauf von Gebrauchtspielen unterbunden wurde? Meinst du die Leute, von denen sich mindestens 95 % ihre Apps auf dem Handy nur aus dem App Store laden und sich damit auch zufriedengeben und auf Installationen per APK verzichten?
Da überschätzt du echt die breite Masse bei weitem und du unterschätzt gleichzeitig Microsoft. Die meisten Leute sind unglaublich faul und bequem. Wenn die Windows 10 schon auf dem Rechner haben und sich zunehmend aus dem App Store bedienen, werden nur wenige sagen "so, jetzt schmeiße ich das Windows 10 runter und gucke mir mal an, wie das mit Linux so funktioniert", statt das Windows 10 fast wie gewohnt weiterzubenutzen. Klar, es wird viele geben, die das stört, aber es gibt so viele Dinge die so viele Leute stören. Aber das reicht doch in der Regel nur dafür, dass sie sich drüber aufregen. Wenn es gut läuft, reicht es sogar noch für einen Klick in einer dämlichen Online-Petition. Aber aktiv etwas daran ändern? Aufwand und vorübergehende Einschnitte in kauf nehmen? Also bitte! So weit geht der Aufreger dann doch nicht. Wenn es mal passiert, dann ist bei jedem zu einem anderen Zeitpunkt dieser Punkt erreicht. An den Umstand, dass man nicht mehr von beliebigen Quellen ein Programm laden und installieren kann, hat man die Kunden ja schon beim Handy gewöhnt. Daran, dass man das Betriebssystem nicht frei wählen kann auch. Und da immer mehr Handys benutzt werden, macht das so viel ja auch nicht mehr aus. Daher bezweifel ich stark, dass auch nur annähernd 70 % der Benutzer die Quelle frei wählen können wollen. Dem Großteil ist das total egal, jetzt schon. Du sagst es ja auch selbst:
Man hat doch Windows weil man sich erstens daran gewöhnt hat [...]
Keiner will große Änderungen (Windows -> Linux, Windows -> Mac OS) über sich ergehen lassen, dann doch lieber die kleinen Änderungen in Windows 10. Die "Unmengen" an Software kann man auch über den einen App Store bieten. Das gibt es auf Android schon. Auf Youtube gibt es auch Unmengen an Videos und trotzdem ist Youtube ein Monopol, obwohl sogar noch die Möglichkeit besteht andere Videoportale zu nutzen.

Die Mitarbeiter bei Microsoft sind dagegen doch auch nicht dämlich, die wissen um diesen Umstand. Die wären blöd von jetzt auf gleich den Hammer kreisen zu lassen und alles umzustellen. Das passiert natürlich alles häppchenweise, damit es nie eine kritische Masse gibt, die sich darüber aufregt. Der Einzelne muss dann jeden Happen Stück für Stück schlucken. Und da wirst du keine Ausnahme sein, da bin ich mir sicher. Ich meine die Zwangsupdates und damit Änderungen in der Funktion frisst du jetzt ja schon. Du vertraust einfach darauf, dass Microsoft dem eigenen Drang unzählige Daten zu sammeln nicht mehr nachgeht, wenn du irgendwo ein Häkchen wegmachst, weil es bequemer ist genau das anzunehmen.

Wie gesagt, das Szenario wird nicht schlagartig eintreten, aber irgendwann ist es komplett.

UEFI ist nicht wirklich der Hit aber 95% der Hardware hat das jetzt sowieso schon drauf, was willst Du dagegen machen?

Windows 10 nicht zu benutzen hilft freilich nicht gegen UEFI mit Secure Boot, aber Microsoft hat das System zu ihrem eigenen Vorteil und Windows 10 geschaffen. Das System will ich nicht unterstützen und ich will auch keine Hardware, die offen ist wie ein Scheunentor und man merkt es dann nicht mal. Was ich also dagegen mache? Nicht nutzen, ganz einfach. Das mag auf der meisten Hardware drauf sein, mein Desktop-Rechner hat es nicht, mein Laptop auch nicht. Wenn ich was brauche, suche ich Hardware ohne. Wenn es nicht anders geht, suche ich ein Board mit einem Custom-UEFI, da gibt es ja auch schon langsam was. Macht es zwar noch lange nicht toll, aber zumindest etwas besser.

Ich bin halt was Windows angeht auch etwas Fanboy, das muß ich schon eingestehen.

Ich mag das ganze Windows-Bashing auch nicht, ich finde Windows XP gut, auch bei Windows 7 hat Microsoft viel richtig gemacht. Ich bin sicher keiner, der ständig sagt wie scheiße Microsoft ist, wie es manch andere tun. Ich hab XP gern genutzt, denn es funktioniert (meistens) einfach wie es soll und das unkompliziert. Linux tut das nicht. Ich hab mich mit Linux schon länger auseinandergesetzt und nein, eine echte Alternative ist es für mich bis heute nicht, vorallem wegen dem Softwareangebot. Für viele Leute wäre es eine Möglichkeit, nämlich die, die einfach nur ein bisschen surfen, Mails schreiben oder mit Office hantieren. Musik oder Videos sind auch kein Problem. Aber wenn es darüber hinausgeht, dann wird es schwer. Blöderweise sind es genau die Leute mit solchen geringen Anforderungen, denen alle die negativen Aspekte auch total egal sind. Die, die ohne großen Aufwand wechseln könnten, würden es also nicht tun.

Unsignierte Treiber kann man unter 7/8/8.1/10 installieren, wenn auch etwas aufwändiger als bei XP.

Meine Erfahrung mit VFD sagt etwas anderes. Bei XP kein Thema, bei Windows 7 ein Kramp.

Edit: Oh Mann, was eine Menge Text, sorry ;D

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #7 am: 11. Oktober 2015, 06:58:31 »
Klar, viele Leute werden den Store ja jetzt vermutlich schon nutzen weil er eben "da" ist. Ich habe mich aber eben über Jahre an diverse Programme gewöhnt, vor allem auch ältere Versionen die es dann garantiert nicht im Store gibt. Und genau da beginnt für mich der Scheideweg. Wenn ich Software, welche ich auf CD oder aus dem Internet (nicht dem Store) käuflich erworben habe nicht mehr nutzen kann dann kann mich Windows mal. Dann muß ich wirklich einmal Tabularasa machen und alles umkrempeln was bei zig Rechnern hier nicht wirklich eine Freude wird. Ich glaube aber das dieser Schritt von MS nicht innerhalb von Windows 10 kommt. Eher für die nächsten Versionen mal. Wobei das bei Windows fast nicht geht wenn wir an professionelle Nutzung denkt. z.B. diese ganze CAD Schiene usw., ich glaube kaum das diese Firmen die Software im Store anbieten werden. Also muß es immer eine Möglichkeit geben die von externen Medien zu installieren. OK, kann halt sein das die dann eine MS "Freigabe" haben bzw. von MS kaufen müssen. Man wird sehen wie sich das Ganze entwickelt.
<- Der da ist gerne hier. :)

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Windows 10
« Antwort #8 am: 11. Oktober 2015, 12:55:43 »
Diese "diversen Programme" wird es dann auch nach und nach im App Store geben. Klar, ein paar ältere Programme wird man da nicht bekommen, aber dann wird es Alternativen geben. Ich benutze selbst immer wieder ältere Versionen, weshalb das für mich schwierig wird. Aber ich nutze ja eh jetzt schon kein Windows 10.
Ich denke mal auch die anspruchsvollere und auch teure Software wird es dann im Store geben, die wollen die ja weiterhin an den Mann bringen. Blöd ist halt, dass die dann etwas an Microsoft abdrücken müssen. Vielleicht ist das Motivation genug die Software für Linux zu portieren. Aber das wird Microsoft zu verhindern wissen. Die werden die Konditionen so anpassen, dass die Firmen doch noch mitspielen.

Ich glaube aber das dieser Schritt von MS nicht innerhalb von Windows 10 kommt. Eher für die nächsten Versionen mal.

Das hast du dann wohl nicht mitbekommen, ein neues Windows wird es nicht geben. Windows 10 soll ein Windows im dauerhaften Wandel sein. Das, was in ein neues Windows einfließen wird, fließt direkt in Windows 10 per Update, praktischerweise per Zwangsupdate. Damit will Microsoft verhindern, dass sich ein Nutzer denkt "hm nein, ich mag Windows 7, ich will nicht auf Windows 8 wechseln" oder später dann "nein ich mag Windows 10, ich will Windows 11 nicht". Windows 11 bekommt dann jeder und es heißt weiterhin Windows 10.

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #9 am: 11. Oktober 2015, 16:53:13 »
Wie gesagt, wenns mal soweit kommt kann man immer noch drüber nachdenken. 7/8/8.1 ist auch nicht besser was den Datenschutz usw. angeht und momentan ist es eben noch für mich ein "hey, kostenloses OS Update, da mach ich mit". Falls es dann aber wirklich zu so krassen Restriktionen kommt kann man immer noch über ein Downgrade auf 7 nachdenken oder eben dann einen kompletten Wechsel anstreben. Das werd ich dann sehen, momentan bin ich so ganz zufrieden.
<- Der da ist gerne hier. :)

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Windows 10
« Antwort #10 am: 11. Oktober 2015, 17:25:10 »
Wie gesagt, wenns mal soweit kommt kann man immer noch drüber nachdenken.

Super Datenschutz gab es da nie, aber ich glaube kaum, dass Windows XP oder 7 einen Keylogger integriert hatten.

7/8/8.1 ist auch nicht besser was den Datenschutz usw. angeht und momentan ist es eben noch für mich ein "hey, kostenloses OS Update, da mach ich mit".

Gerade da werde ich stutzig. Microsoft verschenkt nichts. Wenn etwas an der Preispolitik geändert wird, dann nur, weil man glaubt dadurch noch mehr Geld machen zu können. Und wenn ich für eine Software (von einem gewinnorientierten Unternehmen) nicht mehr zahlen muss, dann machen die ihr Geld heute mit meinen Daten, mit Werbung oder mit "Kundenbindung" an andere kostenpflichtige Produkte. Darauf habe ich keinen Bock, weshalb ich ungern kostenlose Software einsetze, wenn die nicht von "freien Entwicklern" stammt oder kein Geschäftsmodell erkennbar ist.

Ich bleibe jedenfalls jetzt bei Windows 7, denn es ist zufriedenstellend, Windows 10 hat keinen Mehrwert, nur einen Beigeschmack. Und da es immer schlimmer wurde und auch werden wird, werde ich parallel immer ein wenig an einem Wechsel auf Linux arbeiten, damit ich in dem Moment, in dem es sein muss, nicht im Regen stehe.

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #11 am: 11. Oktober 2015, 17:51:48 »
Ein Wechsel für die 0815 Sachen ist ja kein Problem, da nimmste Dir einfach Linux Mint, das ist sauber, klar strukturiert, verständlich und leicht zu handhaben. Was mir dann eher Sorgen macht sind die speziellen Programme, Flash Tools usw. die man ab und zu mal braucht. Aber dann kann man immer noch eine zweite Platte mit W7 o.Ä. für solche Zwecke benutzen. Oder Wine, damit wird auch vieles gehen.
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2015, 17:58:14 von grave_digga »
<- Der da ist gerne hier. :)

DerVix

  • Lv 4: Great Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Männlich
  • Na.
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #12 am: 12. Oktober 2015, 16:03:27 »
Ich hatte Windows 10 mal einen zeit zum testen und muss sagen es war das reinste Abfallprodukt eines Betriebssystems, schön war es ja echt, aber das war sau unstabil, in 2 Monaten hat es sich 3 mal beim updaten gebrickt.. und abdauernd chrashes, dann bin ich lieber wieder zu Windows 7 zurück.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29255
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Windows 10
« Antwort #13 am: 13. Oktober 2015, 00:18:06 »
Linux Mint benutze ich schon länger ab und zu, inzwischen auch ganz gern Kubuntu. Die speziellen Programme sind natürlich ein Problem, klar. Aber ich denke da wird Wine gehen. Probleme machen mir eher einige Standard-Programme, es fängt schon bei Skype an. Aber die Sache hier driftet ab, es sollte eigentlich nicht um Linux hier gehen ::)

Heute ist bei mir auf Arbeit das Fass mal wieder übergelaufen. Bei einem Kollegen, der das Windows-10-Upgrade-Update bisher immer ignoriert hat, ploppte heute beim Start ein riesiges Fenster auf, dass er sich doch Windows 10 holen sollte. Da hat es uns allen gereicht. Wir haben dann alle Rechner von dem GWX-Kram bereinigen wollen. War aber leichter gesagt als getan, das hat mehrere Stunden (!) gedauert. Es ist unfassbar, was man inzwischen für einen Aufwand betreiben muss, um den Updater für Windows 10 runterzubekommen. Außerdem unfassbar, wie penetrant Microsoft da inzwischen ist. Erst gab es eine Meldung im Tray, dann wurde bei Windows Update nicht mehr angezeigt, welche Updates vorhanden sind, sondern an der Stelle stand dann ganz fett was von Windows 10. Da muss man schon aufpassen, dass man es nicht installiert. Irgendwann hat Microsoft ungefragt das komplette Setup auf die Platte geladen, fast 6 GB! Die müllen ungefragt die Platte aller Nutzer zu. Und wie gesagt, nun kam sogar ein Fenster nach dem Start, dass man es installieren soll. Wie beschissen muss dieses Windows sein, dass es mit gleichen Methoden an den Mann gebracht wird wie Toolbars und andere Zusatzprogramme, die damals auch schon keiner wollte und wo auch jeder ständig auf der Hut sein musste, um es sich nicht einzufangen? Was dieses Windows heute an Arbeitsstunden vernichtet hat ...

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Windows 10
« Antwort #14 am: 13. Oktober 2015, 05:47:04 »
Das ist doch nur 1 Update mit GWX, KB3035583. Deinstallieren, dann nach neuen Updates suchen, Update KB3035583 ausblenden lassen, fertig. Wenn W10 schon runtergeladen wurde dann hat er das auch vorher explizit angeklickt in der GWX.exe.
<- Der da ist gerne hier. :)