Autor Thema: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen  (Gelesen 9591 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ingoS.

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« am: 24. Juli 2012, 23:16:06 »
Hi Gemeinde

Ich bin neu im Bereich der Elektronik unterwegs und benötige Hilfe oder Informationen.
Ich habe einen Chip (PIC 12F675) den ich auslesen und Clonen muss.
Leider ist der Herrsteller nicht mehr in der Lage für das Gerät nach 5 Jahren mir die Chips als ersatzteil zu liefern :-(
Er möchte mir lieber ein neues verkaufen, das bring wohl mehr Geld.
Was aber nicht mehr einsehe, das Ding kostest 170 Euro und ich habe es schon 3 mal mit dem gleichen defekt.
Somit möchte ich nun alle Geräte selbst reparieren.

Nun zu meinen jetzigen Gegebenheiten:
Ich habe im Einsatz einen Programmer Wisp648 welcher über die Serial Schnittstelle mit dem PC Verbunden ist.
Der Programmer funktioniert einwandfrei den ich habe schon einige Test Schaltungen abgetippt  und an den Chip übertragen (Software Jal.Edit).
Ich habe nun den Original Chip auf das Klemmbrett gesteckt und habe Ihn über Hexview ausgelesen (zumindest glaube ich das).
Nun würde ich gerne die Daten auf einen Rohling übertragen.
Wie stelle ich das an?
Ist meine vorgehensweise über die richtige?
Bitte bring Licht in mein Dunkel.
Danke

Vg Ingo

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #1 am: 24. Juli 2012, 23:27:14 »
Ich habe nun den Original Chip auf das Klemmbrett gesteckt und habe Ihn über Hexview ausgelesen (zumindest glaube ich das).

Du mußt Dir den Dump ansehen, die Software im PIC kann man gegen auslesen sichern, dann liest du im besten Fall nur Nuller aus, im dümmsten irgend einen Datenmüll.

Nun würde ich gerne die Daten auf einen Rohling übertragen.
Wie stelle ich das an?

Ich habe nur den Brenner von Sprut und kenne Deinen nicht. Aber wenn Du einen PIC auslesen kannst, müßtest Du auch in der Lage sein, einen zu brennen.

Ist meine vorgehensweise über die richtige?
Bitte bring Licht in mein Dunkel.

Wenn Du Daten aus einem (potentiell) defekten Chip ausliest, könnten die auch fehlerhaft sein, am besten solltest Du die Software im Original oder als hex-File haben. Aber so wie es aussieht, ist der ursprüngliche Vertreiber nicht willens oder in der Lage, die Software beizubringen. Eine Möglichkeit wäre, den Code neu zu entwickeln und dann halt die Chips zu programmieren.
Was sollen die PICs denn machen?

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

ingoS.

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #2 am: 25. Juli 2012, 00:02:15 »
Hi
Erst mal vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Der PIC kommt aus einen Slotcar Regler und Regelt 9 Programmstufen für das Ansprechverhalten.
Ich habe hier noch einen Original Chip liegen und wenn ich diesen in alle 3 Regler stecke funktionieren diese einwandfrei.
Mach ich die vorhanden hinein, passiert garnichts mehr, somit scheinen diese Chips ein defekt zu haben.
Ich habe auch schon mit dem gedanken gespielt mir einen Brenner zu holen weil ich denke ich komme mit dem Programmer hier nicht weiter.
Ich muss zu geben ich bin leihe und arbeite mich gerade so ein bisschen in die Sache ein.
Wie selle ich fest ob der Chip sich überhaupt brennen läßt? Habe gelesen, das es auch Chips mit kopierschutz gibt.
VG Ingo

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29250
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #3 am: 25. Juli 2012, 00:12:05 »
Die Funktion des Kopierschutz haben so gut wie alle, vermutlich alle aktuell erhältlichen PICs. Ob der Kopierschutz genutzt wird, ist Sache desjenigen, der den PIC programmiert, denn das ist ein Häkchen beim Brennen des PICs. Das ist das, was RalleBert meinte. Dann liest du nur Datenmüll aus.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #4 am: 25. Juli 2012, 00:31:40 »
@ingoS.: hast Du denn einen leeren PIC der benötigten Type da liegen? Denn es muß auch (meist) der identische leere Chip sein, damit das Programm laufen kann. Ich kann versuchen, den auszulesen und auf den Rohling zu schreiben, wenn Du die PICs verschicken willst. Falls Du keinen geeigneten PIC hast, kann ich mal in der Vorratsdose nachsehen. Es gab auch alte PICs, die nur einmal gebrannt werden konnten, i.d.R. C-Typen. Aber das nur am Rande, Du hast ja einen F-Typen, das F steht für Flash.

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29250
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #5 am: 25. Juli 2012, 00:46:43 »
Ich hab sogar noch zwei da, einmal in DIP-8 und einmal in SO-8. Da wurde damals der YAOSM (Wii Mod-Chip) drauf gebrannt.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #6 am: 25. Juli 2012, 20:44:41 »
Joa, oder vielleicht macht Takeshi das ja, auch er hat ja diesen Brenner ;D
Ich habe leider keine passenden Chips mehr.
Wenn Du aber öfters was mit PICs machen willst, bau doch den Brenner selber, kostet vielleicht 10€ an Bauteilen, den Steuerpic können wir ja dann für Dich erstellen ;)

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

ingoS.

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #7 am: 29. Juli 2012, 16:11:41 »
HI
Sorry das ich mich jetzt erst melde, lag für ein paar Tage flach.
Ja ich habe hier 10 Rohlinge liegen, daran sollte es nicht liegen.
Ich habe gesehen den Brenner gibt es für 45 Euro bei EBay komplett inkl. Software.
hier mal den Link:
http://www.ebay.de/itm/PIC-Programmierer-Brenner-mit-USB-NEU-/320952691658?pt=Wissenschaftliche_Ger%C3%A4te&hash=item4aba456bca
Wäre das der Richtige???
Nett das Ihr mir anbietet mir den Chip zu Brennen, vielleicht komme ich auf euer Angebot zurück.

Zwischenzeitlich habe ich noch mal mit dem Hersteller kontakt gehabt, welcher mir die Programmierung des Chip nicht geben mag.
Gibt es sonst keine Möglichkeit an die Programmierung des Chips zu kommen? Ich würde gerne ein paar Verändrungen vornehmen.
VG Ingo

P.S: Danke nochmals für euer Feedback

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29250
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #8 am: 29. Juli 2012, 16:25:13 »
Inklisive Software ist gut, die ist doch eh gratis ;D

Ich bevorzuge die kleine Version als USB-Stick. Der Brenner8 macht laut Beschreibung nur 5V-Typen, der PIC12F675 ist aber ein 3,3V-PIC. Ob der damit auch läuft, weiß ich nicht.

Es gibt noch Geräte, die einfach testen, wie der Chip reagiert und die dann einen Code schreiben, der das Gleiche macht, dem im PIC also entsprechen wollte. Aber das kannst du mehr oder weniger vergessen, denn ganz 100%ig kommst du so wie an den Code.

ingoS.

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #9 am: 29. Juli 2012, 18:02:25 »
Hi
Was für ein Brenner ist das den du einsetzt?

Schick mir mal eine PN was micht das kosten wird wenn du mir die 10 Chips machen würdest.
Hast du auch ein Gerät welches Testet wie der Chip reagiert.

VG Ingo

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29250
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #10 am: 29. Juli 2012, 18:08:27 »
Wir haben beide den Brenner8P9smd. Wende dich lieber an RalleBert wegen dem Brennen der PICs.

Nein, so ein Gerät zur Analyse habe ich nicht.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #11 am: 29. Juli 2012, 21:44:07 »
Ich habe gesehen den Brenner gibt es für 45 Euro bei EBay
Wäre das der Richtige???
Dieser ist quasi mit dem unsrigen identisch, nur ist der etwas größer. Den SMD-Brenner kann man umbauen, um auch neueste PICs zu flashen, allerdings gibt es für den 8P eine Adapterplatine, die auch den dazu befähigt.
Der Brenner und die Software sind erstklassig!

Zwischenzeitlich habe ich noch mal mit dem Hersteller kontakt gehabt, welcher mir die Programmierung des Chip nicht geben mag.
Gibt es sonst keine Möglichkeit an die Programmierung des Chips zu kommen? Ich würde gerne ein paar Verändrungen vornehmen.
Wenn der Hersteller das Programm nicht rausrückt, hat er das nicht mehr, oder will halt irgendwie Kohle rausschlagen. In beiden Fällen gehe ich davon aus, das der Programmcode im PIC gegen Auslesen geschützt ist - Du kommst dann mit normalen Mitteln gar nicht dran. Wenn Du veränderungen vornehmen willst, kannst Du sicher Programme für die PICs erstellen? Dann müßtest Du das Programm auch selber neu schreiben können, so umfangreich schien es nicht zu sein.

der PIC12F675 ist aber ein 3,3V-PIC. Ob der damit auch läuft, weiß ich nicht.
Geht, aber nur über ICSP, nicht im Sockel. Aber der müßte ein 5V sein, glaub ich.
Der Ebaypreis ist gar nicht mal so schlecht, alleine schon das Material kostet z.B. bei Reichelt 25-30€. Wenn man nicht gerade im Großhandel einkauft, verdient man da nicht viel dran.



- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29250
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #12 am: 29. Juli 2012, 23:30:18 »
Der 12F675 ist ein 3,3V PIC, steht im Datenblatt.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz f?r schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #13 am: 31. Juli 2012, 21:40:20 »
Sprut sagt 4 bis 5,5 Volt, Datenblatt (Seite 3) sagt "Wide operating voltage range - 2.0V to 5.5V"
Für 3v3 müßtest Du ja auf Brenner 9 umbauen/umflashen.

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich l?tete -

ingoS.

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Pic12F675 auslesen\brennen\clonen
« Antwort #14 am: 08. August 2012, 19:12:53 »
HI
Leute, ich habe den Brenner bekommen angeschlossen und eingerichtet.
Led blinken entsprechend der Anleitung.
Stecke ich den Chip auf den ICSP Adapter wird der Chip nicht erkannt.
Stecke ich Ihn direkt auf die Platine so wird der Chip erkannt und kann auch ausgelesen werden.
Übertrage ich nun die Hex Datei auf den Chip gibt er mir hierfür in allen 4 Abläufe ein OK.
Stecke ich nun den Chip in den Drücker funktioniert dieser jedoch nicht.
Eine Idee an was es liegen könnte?, ich habe als den Chip mit 5V gelesen und geschrieben.
VG Ingo