Autor Thema: Speicherkarten mit Joghurt vergleichen?  (Gelesen 864 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klauserus

  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1193
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Speicherkarten mit Joghurt vergleichen?
« am: 28. Februar 2020, 17:53:32 »
Nabend

Ich brauche eine Speicher Karte. Format Micro SD mit 512 Gb und U3 (Geschwindigkeit)

Nun finde ich folgende drei Angebote im Netz:

SAMSUNG 512gb U3 für 85,90 bei Amazon
KODAK 512Gb U3 für 76,00 bei Real
Huawei 512Gb U3 für 49,00 bei Rakuten !!!!

Prinzipiell habe ich mit Samsung sehr gute Erfahrungen gemacht. Huawei ist ja aus den Medien bekannt. ABER ich habe den Verdacht, dass es nur das Branding ist. 56 Prozent aller Speicherchips kommen doch eh von Globel Foundrys oder wie man die schreibt ^^

Sollte es so sein könnte ich doch Huawei oder zumindest Kodak nehmen?

Was meint ihr?
SCPH-7002
SCPH-7502
SCPH-5552
SCPH-39004 + Netzwerkadapter
SCPH-70004
SCPH-70004
..irgendwo muss noch eine FAT sein

Anakin94

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Speicherkarten mit Joghurt vergleichen?
« Antwort #1 am: 29. Februar 2020, 14:08:06 »
Von den 3 genannten Marken hatte ich bisher nur Samsung MicroSD Class 10 Karten.
Eine davon (32 GB) ist seit 2 Jahren in meiner PSP, eine (32 GB) seit 4 Jahren in einem MP3 Player und eine (64 GB) ebenfalls 4 Jahre als BackUp in einem Kartenleser.
Die funktionieren heute noch genauso wie damals.
Nur bei der 32 GB Karte die in dem MP3 Player sitzt, sind nur ~31 GB verfügbar.
Sonst könnte ich noch Transcend empfehlen, in meinem Handy ist eine (64 GB) Karte seit knapp 6 Jahren drin und funktioniert auch immer noch.

Ich würde zu Samsung raten.
Aber egal für welche du dich entscheidest, las dir die Kapazität anzeigen.
Sollten deutlich mehr als 512 GB/476,84 GiB angezeigt werden, hast du mit Sicherheit eine mit manipulierten Speicher.
Um sicher zu sein, solltest du die mit h2testw testen.
SCPH-102 - OneChip Stealth+NTSC Fix
SCPH-102 PM-41(2) - OneChip Standard
SCPH-30004 V3 - Matrix Infinity v1.93 (Blue Dot)
SCPH-30004 V4 - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004a V12 (Tot) - Matrix Infinity Clone v1.99 (2008)
SCPH-70004b V13 (EE+GS) - Matrix Infinity v1.93 (Green Dot)
SCPH-70004b V13 (EE+GS)
SCPH-77004b V15c - Modbo 4.0 CX v1.93
SCPH-90004a V17a
SCPH-90004a V17b

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29253
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Speicherkarten mit Joghurt vergleichen?
« Antwort #2 am: 29. Februar 2020, 20:38:02 »
ABER ich habe den Verdacht, dass es nur das Branding ist. 56 Prozent aller Speicherchips kommen doch eh von Globel Foundrys oder wie man die schreibt ^^

Globalfoundries (kurz GF) ist ein Auftragsfertiger und ja, es ist einer der größten Halbleiterhersteller, der für viele bekannte Hersteller die Halbleiter fertigt. ABER es ist wie mit dem Joghurt, die Farbrik sagt noch lange nichts über das Produkt aus. Bei Halbleitern gibt es vorallem noch viel größere Variationsmöglichkeiten als beim Joghurt. GF ist außerdem nur ein Dienstleister, die fertigen das, was man denen sagt. Dabei sind die Fertigkeiten des Fertigers natürlich relevant, aber das war es dann auch schon. Es ist NICHT so, dass GF Speicherkarten entwickelt und diese dann als Branding an verschiedene Hersteller verkauft. Ein Hersteller entwickelt das Design für eine Speicherkarte, eine CPU, oder ein Netzwerkcontroller. GF fertigt das dann nur. Foxconn hat das iPhone gefertigt, die PS3 und die Xbox360. Sind die deshalb quasi gleich, nur mit anderem Label drauf? Natürlich nicht, auf die Idee käme niemand. Das wäre auch so, als würdest du den zwei Bücher inhaltlich gleichsetzen, weil sie aus der gleichen Druckerei stammen. Also ich denke das Prinzip ist klar.
Samsung hat übrigens eine eigene Chipfertigung, genau so wie Intel. Die fertigen nur ihren eigenen Kram. TSMC ist noch ein anderer großer Auftragsfertiger.

Also Huawai würde ich aus Prinzip schon nicht kaufen, und wenn sie den Kram fast verschenken. Dafür gibt es in dem Bereich zu viele gleich gute Alternativen. Bei Samsung zahlst du inzwischen ziemlich den Namen, aber den haben die ja auch nicht ganz ohne Grund. Kodak entwickelt ziemlich sicher keine eigenen Speicherkarten her. Ich denke zwar die CDs waren damals noch Eigenentwicklungen, aber Halbleiter macht bei denen einfach zu wenig aus und dafür ist das zu kompliziert, als dass die das so nebenbei machen. Das wird also zugekauft sein. Muss aber deshalb nicht schlecht sein.

Einen Test mit h2testw solltest du bei jedem Speicher auf jeden Fall einmal machen, wenn der nicht aus einem lokalen Geschäft stammt. Und dann würde ich es trotzdem empfehlen.