Autor Thema: CECH-2104A Speicherchip tauschen  (Gelesen 346 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

palladiumSFF

  • Lv 1: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
CECH-2104A Speicherchip tauschen
« am: 20. September 2018, 18:31:26 »
Hallo,

nachdem ich es geschafft habe eine CECH-3004B zu unbricken habe ich eine Weile damit gespielt. Allerdings gingen mir die englischen Dubs bei einigen Spielen ohne Option auf japanisches Audio zunehmend auf den Zeiger, weswegen ich mir dann doch eine CECH-2104A besorgt habe um eine CFW benutzen zu können.

Die wurde im Gegensatz zur 3004er offenbar ordentlich genutzt, sie war richtig stark verstaubt und die WLP komplett eingetrocknet, der Lüfter lief selbst bei Idle im XMB schon lauter als bei der 3004er im Spiel. Mangels passendem Werkzeug habe ich zunächst nur die WLP zwischen den IHS und Kühler getauscht. Habe zwar mal kurz mit einem Blech von einer Zündkerzenlehre probiert den Cell-IHS abzulösen aber es ganz schnell wieder sein gelassen, viel zu weiches Blech. Nachdem ich dann den ganzen CFW-Kram installiert hatte konnte ich die Temperaturen auslesen und der Cell hatte selbst im Idle unter XMB ohne was zu tun schon 70°C oder mehr und der Lüfter drehte schon richtig ordentlich, viel mehr als bei der 3004er, bei der der Kühler sogar noch weniger Oberfläche hat und der Lüfter kleiner ist.

Also habe ich mir dann doch so einen Kunstspachtel gekauft und mich dran gesetzt. Der Spachtel ist auch definitiv das richtige Werkzeug für den Job, der IHS saß zwar extrem fest aber mit dem Teil habe ich ihn trotzdem ab bekommen.

Dummerweise bin ich aber einmal damit abgerutscht und habe eine Ecke von einem der beiden RAM-Chips abrasiert. Resultat: Schrott. Die Konsole schaltet an (grüne LED leuchtet), geht dann aber nach ca. 10 Sekunden wieder aus und die rote LED blinkt. Mist!

Jetzt ist die Frage, da es hier ja einige Leute mit irreparabel defekten Schrottboards gibt, ob mir da jemand gegen nen Obulus welche zuschicken kann damit ich mir davon ein paar RAM-Chips runter nehmen kann. Alternativ gingen auch schon abgelötete Chips oder nur der ausgeschnittene Mainboard-Bereich wo die Chips drauf sind (kann man ja mit einer Blechschere o. Ä. ausschneiden). In der Zeit wo ich noch an IBM Thinkpads gebastelt habe konnte ich schon mehrfach erfolgreich BGA-CPUs, GPUs und Chipsätze mit Hausmitteln tauschen, auch so einen BGA-Speicher habe ich schon mal getauscht. Die Aktion ist also nicht hoffnungslos.

Hat jemand von euch den Speicher bei der PS3 schon mal erfolgreich getauscht und weiß mit wie viel Grad man da maximal ran gehen sollte?

Falls ich es nochmal bei einer anderen Konsole machen muss werde ich mir definitiv einen Schutz für die Speicherchips bauen für die Aktion. Hätte ich gleich machen sollen aber leider ist man ja oftmals erst hinterher schlauer.

Hier noch drei Bilder vom jetzigen Zustand:







Die Stelle auf dem Cell wo man das blanke Kupfer sieht ist noch von dem ersten Versuch mit der Zündkerzenlehre. Das ist nicht der Grund für den Defekt (danach ging die ja noch), der Kratzer ist nur in dem Bereich wo oben die Fläche für GND oder VCC im Package ist, da wurde also keine Leiterbahn durchgeritzt.
« Letzte Änderung: 20. September 2018, 19:16:30 von palladiumSFF »

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #1 am: 20. September 2018, 20:24:16 »
Ach, ich dachte du meintest den RAM auf der GPU, denn den kann man nicht tauschen. Aber den CPU-RAM kann man natürlich tauschen, davon habe ich auch was da. Ich hab nur gerade keine Zeit dafür, das wird erst in ungefähr zwei Wochen. Wenn dir das reicht, kann ich dir was zuschicken.

palladiumSFF

  • Lv 1: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #2 am: 21. September 2018, 02:55:29 »
Logisch reicht das, vielen Dank für das Angebot!

Ich muss nur schauen wie ich es mit den BGA-Kugeln mache. Ich habe zwar eine Form die bezüglich Lochabstand und Lochdurchmesser passt aber der RAM hat auf der Unterseite so einen Steg, so dass die Form nicht plan aufliegen kann. Entweder es geht auch mit kleinem Spalt wenn ich das ganze in den China-Halter einspanne oder ich muss die Form auf das Board klammern und da die Kugeln aufschmelzen. Falls das da auch Probleme mit dem Aufliegen gibt (oder die Kugeln bleiben nicht in Position) muss ich die Kondensatoren abräumen und danach wieder drauf löten. Aber wahrscheinlich eher nicht, ich denke es geht auch so.







Der RAM der da drauf ist hat die Bezeichnung X1032BASE-3CA2-F und ist von Elpida. Ich weiß nicht ob man da auch anderen nehmen kann, z. B. den Samsung K4Y12324TE-KCB3. Ich vermute ja aber vielleicht hast du ja sogar den gleichen Typ irgendwo drauf.

Aus Frust habe ich jetzt gleich die nächste gemacht, da hat es geklappt.



Umgekehrt wäre mir lieber gewesen, das ist nämlich eine nicht downgradebare CECH-2504A. Die Auktion habe ich bei Ebay kurz vor Ablauf gesehen, deswegen war keine Zeit mehr um nach dem Date-Code zu fragen. Bin dann auf Risiko gegangen und habe trotzdem drauf geboten, denn der VK hatte sie in die falsche Kategorie einsortiert, weshalb es weniger Konkurrenz gab und ich sie billiger als üblich bekommen habe. Zudem war ein originaler Controller dabei, so einen hatte ich ja bisher nicht. Leider war es dann natürlich der falsche Date Code. Dafür war aber noch eine SSD mit 128 GB drin was in der Auktion nicht erwähnt war. Obwohl die CECH-2504A einen genau so großen Kühlkörper und Lüfter wie die CECH-2104A hat ist das Laufgeräusch viel angenehmer und leiser, so wie bei der CECH-3004B.

Anscheinend kommt die blanke Stelle doch vom Ansetzen mit dem Künstlerspachtel. Gut dass ich den Ansatz immer an dem Spalt mache, da ist es egal wenn was passiert. Beim RSX ist das Ablösen ja ein Kinderspiel, vorausgesetzt der RAM reißt nicht ab, aber beim Cell ist es die Strafe Gottes.

Nachdem die CECH-2504A geklappt hatte dachte ich mir, jetzt kann man auch gerade noch die CECH-3004B machen zu Übungszwecken. Die hat den Cell mit schwarzem Rahmen drauf. Also frisch ans Werk. Ging problemlos ab und dank dem Plastikrahmen kann man ja auch nichts kaputt machen. Dachte ich jedenfalls... Optisch sieht es in Ordnung aus, aber funktionieren tut sie nicht mehr, vier Sekunden grüne LED, dann ganz aus. Ich habe keine Ahnung warum. Mir ist lediglich bei einer von den beiden Spulen beim Cell eine kleine Ecke abgebrochen, aber das sollte denke ich nichts ausmachen. Die und Package von Cell und RSX sind beide in Ordnung, keine Ecken abgebrochen oder sowas, auch der RAM vom RSX sieht in Ordnung aus. Sehr komisch. Das Einzige was ich raus gefunden habe ist dass die Konsole abschaltet sobald die Spannung für den Cell angelegt wird. Daraufhin habe ich die Spulen mal beide abgelötet, haben beide noch Durchgang. Die H kann ich nicht so einfach messen.

Edit: R36 sind wohl 0,36 µH. Habe es mit einer anderen Spule mit gleichem Aufdruck von einem meiner Notebook-Schrottboards getestet, die Spule war es schon mal nicht...

Edit 2: Anscheinend auch keine Kurzschlüsse, die Ohm-Werte gegen Masse bei entsprechenden Messpunkten für die Spannungen sind vergleichbar mit dem Board von der CECH-2104. Bei RSX und Cell bin ich mir nicht 100% sicher, aber auch eher nein, da sind es laut Messgerät 3,7 bis 5 Ohm je nach Chip und Board. Ein direkter Kurzschluss ist aber nur 1,x Ohm bei meinem Messgerät. Vor allem wo soll der auch plötzlich herkommen? Selbst wenn ich bei der Aktion irgendwelche BGA-Verbindungen geschrottet hätte wäre das höchstens eine Unterbrechung und kein Kurzschluss.

Ich mache echt drei Kreuze wenn ich am Ende endlich eine 40/45nm-Slim mit CFW und geköpften Chips habe. Denn eigentlich wollte ich ja zocken und nicht schon wieder rumbasteln.


« Letzte Änderung: 21. September 2018, 22:43:32 von palladiumSFF »

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #3 am: 23. September 2018, 11:56:24 »
Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass ich das vergsse. Schreib mich einfach noch mal an, sollte ich nicht dran denken.

palladiumSFF

  • Lv 1: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #4 am: 23. September 2018, 14:42:59 »
Ok, mach ich.

Ein fehlender (also wahrscheinlich auch ein defekter) Speicherchip wird mit dem Tristate-Test übrigens nicht erkannt.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #5 am: 23. September 2018, 16:54:01 »
Was meinst du damit? Was hättest du denn für eine Reaktion erwartet? Dass die Konsole mit defektem RAM trotz auf Masse gelegtem Tristate aus geht? Wäre zu erwarten gewesen, dass das nicht passiert, aber gut zu wissen.

palladiumSFF

  • Lv 1: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #6 am: 24. September 2018, 12:12:46 »
Es hieß ja dass man mit dem Test feststellen kann ob die Hardware ok ist, es also ein Softwareproblem sein muss wenn die Konsole mit dem Pin auf GND anbleibt und ohne den Pin auf GND nicht. Also müssen mit dem Pin auf GND ja schon irgendwelche Tests ablaufen bzw. die Hardware aktiv sein, sonst würde diese Aussage ja nicht stimmen, bzw. könnte man damit sonst nur testen, ob kein Kurzschluss vorliegt aber sonst nichts. Da hätte es ja auch sein können dass der Arbeitsspeicher kurz geprüft wird.

Ich habe mich aber nicht mit dem technischen Hintergrund des Tests beschäftigt sondern einfach mal geglaubt dass das so ist mit Pin auf GND--> Hardware ok, zumindest im Bezug auf die Kernkomponenten wie CPU, GPU, RAM. Es kann natürlich sein dass wenn man den technischen Hintergrund kennt bzw. weiß was der Pin auf GND genau für einen Effekt hat die Tatsache offensichtlich war dass ein defekter oder fehlender RAM nicht erkannt werden kann.

Edit: Ich glaube ich habe den Denkfehler:  Wenn sie ohne Pin auf GND ausgeht aber mit Pin auf GND nicht heißt es, dass der Fehler in der Firmware liegt, aber es muss nicht automatisch so sein dass die Hardware ok ist nur weil sie mit Pin auf GND anbleibt.
« Letzte Änderung: 24. September 2018, 15:12:45 von palladiumSFF »

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #7 am: 24. September 2018, 21:37:27 »
Ja so passt das besser.

Bleibt die Konsole beim kurzgeschlossenen NOR-Tristate an und geht sonst aus, liegt es an der Firmware, da sich nur die Firmware "geändert" hat - es ist nämlich keine mehr da. Geht die Konsole aber aus und tut das auch mit kurzgeschlossenem NOT-Tristate, dann kann es an der Firmware nicht liegen. Ist die Hardware in Ordnung, dann bleibt die Konsole so immer definitiv an. Tut sie es nicht, muss etwas an der Hardware defekt sein. Das heißt nicht, dass nicht auch die Firmware eine Macke haben kann, sie hat in dem Moment ja gar keinen Einfluss. Umgekehrt heißt eine dann startende Konsole nicht, dass nicht auch die Hardware einen weg haben könnte, aber die Software hat es auf jeden Fall.

Die Frage, was beim Selbsttest alles getestet wird, bleibt damit natürlich offen. Das weiß ich auch nicht genau, ich kann nur spekulieren. Es muss etwas sein, was ohne die Firmware funktioniert und sehr schnell geht, denn die Rückmeldung kommt ja sehr flott und der Start der Firmware beginnt ja auch sehr schnell. Prüfung einiger Spannungen wird bestimmt drin sein. Ich denke der SysCon hat auch eine Anbindung an die CPU und GPU, wird also fragen, ob die antworten. Das geht nur, wenn alle Spannungen da sind, oder die Chips melden ihrerseits "Fehler" zurück. Der RAM ist aber nur an der CPU angebunden und weder die CPU noch der SysCon werden eine RAM-Prüfung durchführen, das dauert viel zu lange. Denkbar wären höchstens einige vereinzelte Blöcke in jedem Chip, das weiß ich nicht.

Dragoon

  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5063
  • Geschlecht: Männlich
  • Keyboard Error: Press F1 to Continue
    • Profil anzeigen
    • whatweplay
Re: CECH-2104A Speicherchip tauschen
« Antwort #8 am: 30. September 2018, 13:03:46 »
Welchen Datecode hat denn die 2504A ? Schon mal den MinVerChk drüber laufen lassen?
Die IHS gehen wesentlich leichter ab wenn man sie vorher ein paar Sekunden mit dem Heißluftfön erwärmt, dann ist das Silikon/Epoxy oder was auch immer das sein soll wesentlich geschmeidiger. Ich gehe hin um mach noch bisschen WD40 bei damit es besser flutscht ^^
Den IHS des RSX köpfe ich z.b. nur mit einem Küchenmesser das keineswegs scharf ist, da wird Karton drunter gelegt und dann ein Mal kurz angehebelt und schon kommt der runter (gemäß man hat den IHS vorher erwärmt). So wie der Typ hier es macht: https://www.youtube.com/watch?v=28_xl3DNs80
Hatte da noch nie einen RSX der so kaputt ging, mit Spachtel vorher schon. Spachtel bzw. BGA-Schaber setze ich nur beim Cell an und da auch darauf achten dass der genau mittig in der Verklebung landet und nicht zu weit unten zum Cell hin. Reste kann man ja wenn der IHS ab ist noch weg machen, somit bleiben Kratzer komplett aus.
Ist natürlich blöde wenn man nach außen hin zu Bausteinen wie bei dir abrutscht und dann einen YLOD bekommt. Kann aber natürlich auch sein dass du durch die mechanische Hebelwirkung oder so die BGA unter Cell oder RSX geschrottet hast...
Meine Sammlung & Projekte