Autor Thema: Virenscanner Datenschutz  (Gelesen 714 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klauserus

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Virenscanner Datenschutz
« am: 10. Dezember 2017, 16:41:58 »
Nabend

Seit ein paar Jahren benutze ich Virenscanner X (siehe Foto). Da er bei den kostenlosen Virenscanner immer ganz gut abschneidet. Nur merke ich seit geraumer Zeit, dass er anscheinend mit ließt. Nun, dass soll er ja als Virenscanner ja auch. Was Potenzielle gefahren betrifft. Es ist so, dass wenn ich z.B. im Browser eine Seite eingebe und dann auf Enter drücke, plötzlich genau in dem Moment ein PopUp vom Scanner auftaucht mit z.B. (genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr genau) "Man kann sehen, was sie im Netz machen", "Schützen sie Ihren Compute vor..." Diese Meldungen kommen nur, wenn ich immer auf bestimmten Seiten unterwegs bin. Also kennt der Scanner die Seite genau und somit auch mein Surfverhalten. So viel zu Punkt 1.

Punkt 2. Nach einem Update stellte ich fest, dass ich bei Privatsphäre am Datensharing teilnehme. Das habe ich mein Lebtag nicht angehakt. Dazu steht, dass sie Daten an Dritte weiter geben. Naja wenigstens ehrlich.

Nun kommt der Oberhammer Punkt 3. Also ich heute Programm X öffnen wollte. Ein legales und geprüftes Homebrew Programm, kam folgende Meldung:


Das klingt im ersten Moment Lustig. Ist es aber nicht. Ich habe nie zugestimmt, dass die Datei gesendet werden darf. Beim Ausführen habe ich bei einer Ähnlichen Nachricht (siehe Bild) keine Möglichkeit gehabt, das Senden zu verhindern.



OK es ist ein Produkt, dass ich in der kostenlosen Version nutze. Die wollen ja auch etwas verdienen. Aber so? Vorallem "sie melden sich dann". Wie wollen die sich melden. Wie soll das aussehen?

Ich will auf jedenfall umsteigen. Könnt ihr etwas empfehlen?

we3dm4n

  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1047
    • Profil anzeigen
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2017, 00:14:50 »
Ich nutze seit Jahren KEINEN Virenscanner.

Panda Antivirus hatte ich mal Anno Zwieback. Als fortgeschrittener User kann man, meiner Meinung nach, bedenkenlos ohne so einen Virenscanner im Netz unterwegs sein.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2017, 11:41:52 »
Ich nutze auch keinen (richtigen) Virenscanner mehr, seit zig Jahren. Ich würde nicht sagen, dass man als erfahrener Nutzer sicher ist vor Viren, da man sich Viren auch auf gehackten seriösen Seiten einfangen kann. Trotzdem würde ich drauf verzichten. In genug Tests kam schon heraus, dass die Virenscanner ein riesiges Loch in dein System reißen, um es dann selbst wieder zu stopfen. Die brechen HTTPS auf, damit die alles mitlesen können und benutzen dann ihre eigenen Signaturen. Ne danke. Dann lesen die alle deine Mails mit und was weiß ich nicht alles - natürlich zu deinem eigenen Schutz.
Auf die ganze Spionage habe ich keine Lust. Dann wird vieles nicht erkannt, der Scanner bringt dir also nicht. Andererseits gibt es Fehlalarme, die dich dazu bringen mit der Zeit leichtfertig mit Warnungen umzugehen und dich außerdem dauerhaft bei der Arbeit zu behindern. Bekannt ist auch, dass die Scanner immer wieder mal üble Lücken haben. Und wer die Lücken ausnutzt, der ist im kompletten System, denn die Scanner haben Zugriff auf das ganze System. In Summe hast du eher einen Verlust an Sicherheit als einen Gewinn.

Auslöser für mich auf einen Virenscanner zu verzichten war vor inzwischen bestimmt 10 Jahren, dass ich ständig Fehlalarme hatte, aber nie einen echten Alarm. Es hat mir also nichts genutzt, dafür aber genervt wie Sau und mir damals sogar Rohlinge zerschossen, weil der Scanner im Brennvorgang meinte einen Dateizugriff zu unterbinden. Da hat es mir gereicht.

Seit grob geschätzt 5 Jahren nutze ich Microsoft Secure Essential. Das bietet zwar nur mäßigen Schutz, nervt mich aber dafür nicht und bremst den Rechner nicht. Würde ich dir auc empfehlen.

Übrigens, Firefox überträgt standardmäßig alle aufgerufenen Seiten an Google, um zu prüfen, ob dort was gefährlich ist. Damit gibst du Google dein komplettes Surfprofil. Hab ich auch deaktiviert, weil nützt nichts. Google warnt zum Beispiel gern vor unliebsamen Seiten, die APK-Dateien anbieten.

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5262
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2017, 16:48:36 »
Jo, Security Essentials oder eben bei W10 Microsoft Defender sind völlig ausreichend. Gesunder Menschenverstand vorausgesetzt.
<- Der da ist gerne hier. :)

Klauserus

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #4 am: 12. Dezember 2017, 11:50:43 »
Hallo zusammen

@Takeshi
Wie meinst du das mit dem abschalten? Hast du Firefox den Rücken gekehrt oder gibt es da eine Option?

Allgemein

Leider ist das alles an mir vorbei gegangen. Windows 10 nutze ich nicht. Habe gestern aber ein paar Nachforschungen betrieben und festgestellt das viele sagen, dass kein Scanner von Nöten ist.
Wie gut ist denn der defender? Schützt es auch vor MBR Viren? Wie gut kann ich mich Browser absichern?

An der Stelle würde ich gern ein paar Programm Tipps und Adons sammeln.

Noch eine letzte Frage: gibt es eine portable Lösung? Einem Virenscanner der nicht installiert werden muss sondern bei Bedarf gestartet wird. Sowas gibt es, z.b. von MCAffee aber der ist glaub ich nicht so doll.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2017, 20:55:52 »
Unter Einstellungen -> Sicherheit -> "Gefährliche und betrügerische Inhalte blockieren" das Häkchen entfernen. Die beiden unterpunkte fallen dann automatisch mit weg.

Ich glaube du machst dir zu vielen Gedanken, du bist wahrscheinlich einfach nur von den Softwareherstellern und/oder Computer-Magazinen erfolgreich verängstigt und gleichzeitig wähnst du dich durch deren Lösung in trügerischer Sicherheit. Ganz ehrlich, du brauchst den ganzen Plunder nicht. Du kannst dir was einfangen, wenn du den Krempel weglässt, klar. Aber es ist noch lange nicht gesagt, dass dir das mit dem Software-Arsenal nicht passiert wäre, nur weil die dir das versprechen.

Beim Browser: Nutze einen Ad-Blocker, denn über Werbung wirst du gut verfolgt und darüber fängst du dir "leicht" Viren ein, da dieser Weg gern zur Verbreitung genutzt wird. Ich blocke zusätzlich noch pauschal Cookies, obwohl das zur Sicherheit jetzt nicht beiträgt. Ich erlaube Cookies bei ausgewählten Seiten, das ist recht schnell eingestellt, man gewöhnt sich an den Umgang und dann geht das schon. An manchen Rechnern hab ich noch Java Script geblockt, das bringt dir noch mal etwas Sicherheit, macht aber die Benutzung der Webseiten erheblich komplizierter, weil du nie weißt, ob die Seite gerade funktioniert wie sie soll und wenn nicht, was du dafür freigeben müsstest. Außerdem blocken Ad-Blocker auch schon einige Skripte.
Bei den Add-ons bin ich aber auch gerade überfragt. Adblock Plus ist inzwischen richtig mies, eine gute Alternative hab ich nicht gefunden. Cookie Monster wurde komplett von der Mozilla-Seite entfernt. Nur NoScript läuft wie man es gewohnt ist. Also bei Add-ons bin ich selbst gerade auf der Suche.

Bei Mails: Automatisches Laden von Bildern aus dem Internet unterbinden, macht Thunderbird automatisch. Bei Anhängen das Hirn einschalten.

Das in Kombination mit einem Microsoft-Virenscanner reicht, damit bist du schon ziemlich sicher unterwegs und bei dem Restrisiko hilft dir auch extra Antivirensoftware kaum noch. Wenn du was machen willst, mach gelegentlich Backups, um dich vor Verschlüsselungstrojanern zu schützen. Das Backup muss natürlich auf einem Datenträger sein, der möglichst mit dem Rechner nicht verbunden und zudem aus ist.

Noch eine letzte Frage: gibt es eine portable Lösung? Einem Virenscanner der nicht installiert werden muss sondern bei Bedarf gestartet wird. Sowas gibt es, z.b. von MCAffee aber der ist glaub ich nicht so doll.

Keine gute Idee, denn das greift erst, wenn der Virus eventuell schon Tage auf dem Rechner schaltet und waltet. Dann ist es auch egal.

Klauserus

  • Lv 5: Premium Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #6 am: 13. Dezember 2017, 10:21:14 »
Danke für die Tipps. Das mit den cookies werde ich mal installieren
 Mit adblocker habe ich auch mittlerweile schlechte Erfahrungen gemacht. Seit dem Firefox update. Es gibt so viele adblocker. Ich finde den richtigen nicht mehr.

Abschließend noch: in meinem Besitz sind noch Rechner ohne Windows defender. D.h. ich komme um eine andere Lösung nicht herum. Was hältst du von vm mit Linux?

PS:lieber einen virus spät als nie entdeckt :)

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28109
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #7 am: 13. Dezember 2017, 18:29:47 »
Wie gesagt, Cookie Monster gibt es leider nicht mehr. Eine benutzbare Alternative habe ich noch nicht gefunden.

Die neue Version von Adblock Plus ist echt der pure Dreck, funktioniert nun genau so schlecht wie die Alternativen. Ich kann mir die blockierbaren und blockierten Elemente nicht mehr anzeigen lassen und faktisch keine eigenen Filter mehr hinzufügen. Aber gut, wollte eh weg, weil der mir schon oft die Filterliste gelöscht hat.

Ich habe auch keinen Rechner mit Windows Defender. Wo ist jetzt das Problem? Du lädst dir Secure Eseential runter, installierst es, fertig. Das läuft unter jedem Windows ab XP.

Um eine VM mit Linux sinnvoll nutzen zu können, musst du einen "ordentlichen" Rechner haben, mt einem älteren Single-Core oder mit unter 4 GB RAM würde ich das lassen. Und dann hängt das davon ab, was du damit machen willst. Die Daten mit dem Host zu teilen ist unbequem und Grafikleistung hast du auch nicht. Je nach Nutzen ist es besser direkt Linux parallel oder ganz allein zu installieren.

Klar ist es besser einen Virus vorher zu entdecken als ihn gar nicht zu entdecken, aber du musst einfach mal Aufwand und Nutzen betrachten. Man kann sich sicher auch dagegen Schützen, dass dir ein Komet ins Haus kracht, macht aber trotzdem keiner, aus gutem Grund.
Die Wahrscheinlichkeit, dass du dir einen Virus einfängst, wenn du alle anderen Maßnahmen umsetzt, ist gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass du den Virus selbst nicht bemerkst, ein Virenprogramm, das du auf Verdacht mal startest, den überhaupt erkennt und dann auch noch etwas bringt, ist ebenfalls sehr gering. Der Aufwand ist dagegen schon recht groß. Bei Verdacht wäre es eh besser ein Live-Linux mit Virenscanner zu starten, denn das ist nicht verseucht. Da hab ich immer eine Desinfec't von heise herumliegen, aber nutze ich zugegeben auch echt selten.

grave_digga

  • V.I.P
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5262
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Virenscanner Datenschutz
« Antwort #8 am: 14. Dezember 2017, 05:36:21 »
Ublock Origin hat meinen Adblock Plus ersetzt. :)

Security Essentials läuft nicht mehr unter XP, keine Signaturenupdates usw. da XP gar nicht mehr supportet wird. Unter Windows 7 gehts, Vista weiss ich nicht.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2017, 05:38:00 von grave_digga »
<- Der da ist gerne hier. :)