Autor Thema: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?  (Gelesen 1688 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Khamûl der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Moin allerseits!

Ich habe seit ~10 Jahren den o.g. CD-Wechsler in meinem Auto im Einsatz und mittlerweile diverse Reparaturen daran vorgenommen - ein Hoch auf die noch existierende Ersatzteilversorgung! Alle Reparaturen waren Verschleiß-Reparaturen und auch alle Kategorien dabei, u.a. Türteil defekt, Silikondämpfer undicht, diverse Kabelbrüche (Servomotoren, I/O-Buchse), kalte Lötstellen, (Kunststoff-)Zanhräder rundgelaufen und 2x ein "aufgebrauchter" Laser.
Nun fängt der Wechsler beim abspielen wieder an rumzumucken - allerdings meine ich mich zu erinnern, daß er anders als bei den vorherigen defekten Lasern spinnt:
- Will ich eine normale Audio-CD hören, lädt er diese und spielt sie auch sofort. Ist dann allerdings eine auch noch so leichte Unebenheit auf der Straße, ist die Musik weg. Manchmal sofort, manchmal nach X Sekunden. Kopfsteinpflaster = Dauerpause. Ich höre auch immer öfter, wie der Pickup dann erstmal in die Ruheposition und wieder zurück fährt. Das war bisher fast genauso, wenn der PickUp hin war - nur meine ich, daß der PickUp sonst nicht dauernd in die Ruheposition gefahren ist und der Wechsler beim Anwählen einer Audio-CD diese nicht sofort spielen wollte, sondern erst nach ein paar Anläufen - so wie er es nun mit MP3-CDs macht:
- wähle ich eine solche an, möchte er diese erstmal nicht erkennen und springt mit der Meldung "TOC-Error" zur nächsten CD. Bleibe ich hartnäckig und sage ihm ~5-10x, daß er aber diese CD spielen soll, wird er einsichtig und spielt sie auch - und dann ist auch Kopfsteinpflaster kein Problem. Ich kann dann sogar die Zündung (oder auch nur das Radio) aus machen und beim nächsten Einschalten spielt er die CD sofort ohne gemecker weiter. Ich meine, daß er sonst bei defektem PickUp die MP3-CDs garnicht gelesen hat - und falls doch, daß dann die selben Phänomene wie bei Audio-CDs auftraten und nach erneutem einschalten des Radios wieder der "TOC-Error"-Fehler kam.

Auf den ersten Blick sieht das natürlich nach nem defekten Laser aus - aber warum liest er dann die Audio-CDs sofort und hat bei MP3s keine Aussetzer? Könte es vielleicht doch der IC sein, der die Audio-Daten verarbeitet? Mein erster Disc-Man hatte nen 10-Sekunden-Speicher - ergibt bei nem Auto-CD-Radio auch Sinn. Kann es sein, daß dieser Speicher hin ist? Das hätte dann allerdings doch keinen Einfluß auf das Lesen von MP3-CDs... Ich hab im Internetz ein Manual mit Blockschaltbild und IC-Liste (ich hoffe, die Links sind ok? :-X ) gefunden, danach wären das dann IC1 (UPD63760GJ; Google sagt, das ist ein "1-chip LSI for CD with MP3 decoder") und IC6 (IS41LV16257 / "256K x 16 (4-MBIT) DYNAMIC RAM WITH FAST PAGE MODE" oder MSM51V4265EP70 / "262,144-Word × 16-Bit DYNAMIC RAM : FAST PAGE MODE TYPE WITH EDO").
 Oder mach ich den Fehler, daß ich mich im Denksport versuche und es ist doch ganz simpel "einfach nur" der PickUp? ::)
Da kann man doch sicher durch Messen was herausfinden, oder? :???
MfG
das Leif, der Ketzer

Elektronen-Schubser, Bit-Beschwörer und Quer-Denker

Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennung - die Katholiken wissen, wie man Parties feiert!

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27790
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2015, 15:02:08 »
Wenn der Speicher defekt wäre, wären die Daten defekt, und zwar immer, also auch dann, wenn das Auto steht. Und ich gehe stark davon aus, die Daten werden immer in das IC geschrieben und immer aus diesem auch gelesen, wobei der Schreibvorgang immer versucht zum Lesevorgang aufzuschließen. Es wäre dumm, nur dann die Daten aus dem Speicher zu lesen, wenn die gerade nicht live von der CD kommen, denn dann ist es egal, ob der Lesevorgang nur 100 ms oder 5 Sekunden zurückliegt, gelesen werden muss dann immer aus dem Speicher. Und nur für den Fall, dass es mal doch direkt von CD geht, auf den Speicher zu verzichten, macht in meinen Augen gar keinen Sinn, denn das bringt keinen Vorteil.
-> Wäre der Speicher defekt, würden die Daten nie abgespielt werden.

Ich denke, es ist ganz klassisch die Laserdiode oder das Treiber-IC (IC3, LA6576). Der Puffer wird gefüllt, jedoch mit Mühe. Und wenn die Erschütterungen zu groß sind, schaft es der Laser nicht mehr mit Daten schnell genug nachzufüttern, dann hängt es. Das kannst du ja sogar theoretisch testen. Man kann sehen/hören, ob der Laser gerade erfolgreich liest oder ins Schwitzen kommt und versucht irgendwie die CD zu erkennen. Das müsste er selbst dann schon manchmal machen, wenn die Musik noch läuft.

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Khamûl der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2015, 15:58:51 »
Wenn der Speicher defekt wäre, wären die Daten defekt, und zwar immer, also auch dann, wenn das Auto steht.
[...]
-> Wäre der Speicher defekt, würden die Daten nie abgespielt werden.
...weil die Daten garnicht erst weitergeleitet werden - klar. Hätt' ich auch ma gleich drauf kommen können. :facepalm Dämliche Theorie... xD

...oder das Treiber-IC (IC3, LA6576).
Das wäre schon irgendwie cooler, weil der grad mal nen 10er kostet im Vergleich zu 40 Talerchen der PickUp. Allerdings macht der dann beim Ersetzen mehr Arbeit...

Das kannst du ja sogar theoretisch testen. Man kann sehen/hören, ob der Laser gerade erfolgreich liest oder ins Schwitzen kommt und versucht irgendwie die CD zu erkennen. Das müsste er selbst dann schon manchmal machen, wenn die Musik noch läuft.
Dann muß ich ja leiser machen... :-X ;D :musik Aber gute Idee, das werd ich nochmal testen - obwohl ich mir nu schon zu 95% sicher bin, daß es doch wieder der Laser ist. Wie wahrscheinlich ist es eigentlich, daß so'n Treiber-IC mal den Geist aufgibt? Mittlerweile kann ich da schon durchaus nach Betriebsstunden gehen - gelaufen ist der Wechsler immer (bis auf Verkehrsfunk- und sehr wenige andere Ausnahmen), wenn das Auto fuhr: ~200TKm, da kommen schon ein paar Minuten zusammen...
MfG
das Leif, der Ketzer

Elektronen-Schubser, Bit-Beschwörer und Quer-Denker

Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennung - die Katholiken wissen, wie man Parties feiert!

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27790
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2015, 16:19:16 »
Wie häufig das mit dem Treiber vorkommt ist stark vom Gesamtsystem abhängig. In der PS2 und PS3 gab es bei allen Treibern mal Ausfälle, bei manchen aber seltener und bei manchen wieder häufiger. Und ich bin mir da nicht mal sicher ob das am IC selbst liegt. Für deinen Fall kann ich aber keine brauchbare Aussage treffen, außer die, dass es generell seltener ist als ein defekter Laser. Ich denke auch, dass es der Laser ist, muss es aber eben nicht sein.

Du hast allerdings einen entscheidenden Vorteil: Der Fehler tritt auf, wenn alles kalt ist, nach einiger Zeit geht es besser. Mach also den Treiber mit einem Fön warm und teste es. Dann lass es wieder abkühlen (am besten wieder testen) und mach dann die Laserdiode warm, wieder testen. So kannst du recht gut herausfinden was es ist. Alternativ nimmst du Kältespray, hat nur nicht jeder und kostet auch wieder Geld.

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Khamûl der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #4 am: 06. November 2015, 09:14:06 »
So, nach einiger Zeit doch nochmal ein paar Updates dazu.
Du hast allerdings einen entscheidenden Vorteil: Der Fehler tritt auf, wenn alles kalt ist, nach einiger Zeit geht es besser.
Bin mir nicht sicher, wo genau Du die Info her nimmst, aber im Zweifelsfall war das ein Kommunikationsfehler. Die Aussetzer treten sowohl bei warmem als auch bei kaltem System auf.
Nun habe ich allerdings eine Veränderung der Symptome festgestellt. Als Hintergrund: ich höre derzeit eine Sampler-Reiche, die es seit ~1995 gibt durch. Jetzt gerade habe ich ''den Sprung ins neue Jahrtausend'' geschafft und auf einmal springen die Audio-CDs nicht mehr so viel: auf Strecken, wo ich sonst Dauerpause hatte, habe ich nun nur vereinzelte Aussetzer.  :o Ich hab das noch nicht mit anderen CDs probiert - aber kann es sein, daß es um diese Zeit eine Änderung im Red-Book oder Press-Verfahren von CDs gab, die das Lesen "vereinfachen"?
MfG
das Leif, der Ketzer

Elektronen-Schubser, Bit-Beschwörer und Quer-Denker

Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennung - die Katholiken wissen, wie man Parties feiert!

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27790
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #5 am: 06. November 2015, 11:06:42 »
Ich glaube eher, die CDs sind schon stark gealtert, natürlich stärker als die neueren CDs. Trotzdem ist das ungewöhnlich, da sich die Press-Qualität mit der Zeit eher verschlechtert als verbessert.

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Khamûl der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #6 am: 09. November 2015, 10:18:56 »
Ich hab die MP3-CDs nu auch alle mal spaßeshalber getestet - er hat alle sofort gelesen. Und ich hab nix neu gebrannt oder so, nichtmal andere genommen - es sind 100% die gleichen (und die selben ;D ), die vorher mehrere Anläufe gebraucht haben, um erkannt zu werden... Als nächstes werd ich mal eine von den CDs, mit denen ich vorher immer Aussetzer hatte, probieren. Auf das Ergebnis bin ich jetzt schon gespannt!

Der Wechsler hat erkannt, daß ich ihn wieder aufschrauben werde um den Laser zu tauschen und sich nun dazu entschlossen, doch wieder nach seiner Bestimmung zu arbeiten.  :o
MfG
das Leif, der Ketzer

Elektronen-Schubser, Bit-Beschwörer und Quer-Denker

Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennung - die Katholiken wissen, wie man Parties feiert!

Heretic

  • Lv 2: Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Khamûl der schwarze Ostling
    • Profil anzeigen
Re: Kenwood CD-Wechsler KDC-C719MP - wirklich Laser oder doch IC?
« Antwort #7 am: 02. Dezember 2015, 10:59:44 »
Hab nun in der Tat mehrere von den CDs nochmal durchgehört, die viele Aussetzer hatten, und noch ein paar andere Ältere dazu. Ergebnis: springt kaum was, nur bei wirklich extrem langer, extrem schlechter Wegstrecke, was dann auch wieder verständlich ist. :o

Ich freue mich, daß es so ist - aber.....warum zur Hölle? xD Also, was kann passiert sein, daß jetzt auf einmal wieder alles läuft? :??? Der reinen Neugier wegen...
MfG
das Leif, der Ketzer

Elektronen-Schubser, Bit-Beschwörer und Quer-Denker

Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennung - die Katholiken wissen, wie man Parties feiert!