Autor Thema: Energiefresser finden - mit Energy Master von ELV  (Gelesen 9286 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Energiefresser finden - mit Energy Master von ELV
« Antwort #15 am: 11. April 2013, 20:16:55 »
Meinst du etwa, mit einem Durchlauferhitzer kommen wir billiger?

Das ist ja immer Nutzngsabhängig. Den Speicher würde ich mal für eine Woche (oder mind. 24 Stunden) messen. Der ist ja normal auch an, wenn er nicht gebraucht wird, speichert also warmes Wasser, auch wenn es keiner braucht. Oder schaltet Ihr den auf Sparflamme, wenn keiner duschen/baden will? Aber auch dann heißt er ab und an mal nach.
Der DLE hat je nach Gerät eine Anschlussleistung zwischen 18 und 24KW, die Leistung braucht er natürlich nur, wenn auch Warmes Wasser gezogen wird. Dann aber halt ordentlich. Es gibt elektronische Durchlauferhitzer, die das Wasser nur so hoch heizen, wie man es braucht, das spart Energie - dafür ist so ein DLE teurer. Du kannst ja die Zeit nehmen, die Du beim duschen/baden warmes Wasser laufen läßt. Dann kannst Du mit der Grundlage von 18KW ja selber ausrechnen, was das kosten würde.

Im Bad ist leider keine Starkstromleitung bzw. Anschluss.

Damit ist der Fall ja auch schon erledigt, es sei denn, der Vermieter will da dick was ändern.

Der Boiler in der Küche ist immer ausgesteckt. Der darf nur, wenn die Spülmaschine läuft. Also nur 1-2 mal die Woche :D
Heißt das, Du bist die Spülmaschine? Denn ein (halbwegs moderner) Geschirrspülautomat hat seine eigene Heizung und bekommt kaltes Wasser.

Wir wohnen in einem sehr alten Haus mitten in der Stadt. Teilweise Denkmalgeschützt. Letztes mal 1936 renoviert.

Denkmalschutz heißt ja nicht, das Du da drin noch wie der erste Mensch leben mußt. Das ist eigentlich nur Optik und keine gravierenden baulichen Veränderungen. Innen kann der Vermieter moderniesieren. 1936 letzte Renovierung - Du hast aber keinen Brunnen mehr hinterm Haus? ;D Bei mir war früher Plumpsklo - so bis vor 15 Jahren, das Haus ist von knapp vor 1900. Zum Glück kein schutzwürdiges Kulturgut...

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich lötete -

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29059
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Energiefresser finden - mit Energy Master von ELV
« Antwort #16 am: 11. April 2013, 20:18:43 »
Spülmaschinen brauchen auch generell weniger Energie und Wasser als man selbst beim Spülen braucht.

Klauserus

  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1150
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Energiefresser finden - mit Energy Master von ELV
« Antwort #17 am: 11. April 2013, 21:11:36 »
Nabend zusammen.

Danke für die Vielen Tipps und Antworten. Wir sind hier ja richtig Eco :D

Also gut, dass mit DLE hat sich erledigt. Der Vermieter macht da auch wenig. Ohne jetzt ausschweifen zu müssen nur so viel: Wir zahlen fast nichts an miete, dafür machen wir alles selbst bzw. haben die Wohnung so übernommen, noch paar Schächte geschlagen für Internet ect. und der Rest war uns Wurst. Das mit dem Boiler geht schon und Elektriker bin ich keiner.

Nein ich bin nicht die Spülmaschine. Das waren noch Zeiten. In der WG geht das auch nicht ohne. Meiner Meinung nach. Ne, der Bioler hängt am Stecker von der Spülmaschine. Die wird nur angesteckt, wenn sie laufen soll. Weil wir sonst kein warmes Wasser brauchen. So haben wir ein bis zweimal warmes Wasser in der Küche.Für alle fälle, aber brauchen es eigentlich nicht, jetzt wo du es erwähnst.

Zum Boiler:

Ich habe eine Zeitschaltuhr dran. D.h er heizt bzw. sollte nur heizen wenn wir es brauchen. Also morgens und Abends. Werde das aber mal testen. Jetzt ist mein Mitbewohner wieder da und ich lasse den Energy Master mal ne Woche dran.

Ich stelle mir halt die Frage: Ziehe ich Ihn komplett ab und hänge ihn nur ran wenn ich ihn brauche, ist das Wasser vielleicht schon soweit kalt, dass ich unterm Strich mehr Strom brauche, wie wenn er seine Temperatur konstant gehalten hätte.

Der Boiler selbst steht übrigens auf Eco. Also sollte nicht zu viel heizen. Was mir aber gestern aufgefallen ist: Wenn ich den Regler beim Heizvorgang verstelle z.B. auf Minimum, sollte er automatisch abschalten, da die Temp. der Einstellung niedrieger ist, als die im Boiler. Das hat der alte auch gemacht. Der neue nicht. Vielleicht ist der Schalter kaputt? Mir würde es reichen wenn der Boiler nur eine halbe Badewanne Warmwasser bereit hält.

Takeshi

  • Administrator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29059
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • trisaster.de
Re: Energiefresser finden - mit Energy Master von ELV
« Antwort #18 am: 11. April 2013, 22:19:26 »
Ich stelle mir halt die Frage: Ziehe ich Ihn komplett ab und hänge ihn nur ran wenn ich ihn brauche, ist das Wasser vielleicht schon soweit kalt, dass ich unterm Strich mehr Strom brauche, wie wenn er seine Temperatur konstant gehalten hätte.

Nöp, denn:
- Die Temperatur fällt über die Zeit mit einer e-Funktion. Je höher die Temperatur, desto größer die Temperaturdifferenz und desto größer der Wärmeaustausch, sprich abkühlen, sprich Enerhieverlust an die Umgebung. Hier verlierst du also mit jeder Minute, die das Wasser warm ist, aber nicht genutzt wird, Energie.
- Es ist egal, welche Temperatur das Wasser hat, du brauchst immer die gleiche Energie, um es um eine bestimmte Temperatur zu erwärmen. Ausgenommen sind Änderungen der Aggregatzustände. Um es von 99°C auf 101°C zu erhitzen brauchst du ein Vielfacher der Energie, die du brauchst, um es von 97°C auf 99°C zu erhitzen. Heißt, das Erwärmen kostet theiretisch in der Regel immer gleich viel Energie.
- Praktisch kostet es dich mehr Energie das Wasser zu erwärmen, wenn es schon heißer ist, weil dafür der Heizstab auch heißer sein muss. Das wäre egal, wenn die Energie nur in das Wasser ging (siehe vorheriger Punkt), aber da nicht nur das Wasser an der Umgebung abkühlt, sondern auch der Heizstab, kostet das ebenfalls mehr.

Mit Isolieren kannst du da vielleicht schon was an Energie sparen, kannst du ja mal ausprobieren. Eine Woche so messen, danach isolieren und erneut eine Woche messe. Ob sich das lohnt, kannst du ja vorher testen, fühle mal am Gehäuse, ob es recht warm ist.