Autor Thema: Messgeräte-Vergleich  (Gelesen 3948 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Messgeräte-Vergleich
« am: 15. Januar 2012, 22:17:40 »
Hier möchte ich, da ja öfter mal danach gefragt wird, ein paar sehr günstige bis relativ günstige Multimeter kurz vorstellen. Einige davon habe ich nicht selbst getestet, davon schreibe ich nur die Daten auf. Die Sortierung geht etwa nach Preis aufsteigend. Die Aufzählung ist natürlich nicht als Werbung gedacht, sie soll einen kleinen Einblick auf verschiedene, bezahlbare portable Multimeter darstellen. Daher sind auch Fluke, ABB, GMC usw. hier nicht aufgeführt. Wenn jemand ein anderes aktuell verfügbares Messgerät bestitz und es gerne hier mit aufgeführt haben möchte, nehme ich die Daten gerne per PM an und baue sie mit ein.
Bei allen Messgeräten liegen die Messleitungen bei, ebenso die Temperaturfühler. Auch wenn die Messgeräte einen Bereich bis 1000°C bereit  halten, sind die Fühler i.d.R.nur für Temperaturen bis ca. 250°C ausgelegt. Jetzt aber zu den Messgeräten:

UNI-T UT33C / Voltcraft VC333 (von Conrad, nicht mehr lieferbar) (ca. 10-20€)
Ein kleines Multimeter mit großem, beleuchtbaren Display (nur UNI-T). Die Ausstattung läßt (auch) für Semi-Profi-Bastler auf alle Fälle Wünsche offen, aber für die meisten Standardmessungen ist es gut gerüstet. Kleines Manko: Messen von Wechselstrom ist nicht möglich!

Messbereiche
Wechselspannung 200/500V
Gleichspannung 200m/2/20/200/500V
Wechselstrom ---
Gleichstrom 2m/20m/200m/10
Widerstand 200/2k/20k/200k/20M
Temperatur -40 bis 1000°C, auch in °F umstellbar
Durchgangsprüfer
Diodentest
Transistortest (nur VC333)


Uni-T UT33C Lieferumfang (Beschreibung nicht fotografiert)



Profitec MY64 (20-30€)
Besitzt augenscheinlich alle nötigen Funktionen - Takeshi darf hier gerne was zu schreiben

Messbereiche
Wechselspannung 200m/2/20/200/600V
Gleichspannung 200m/2/20/200/1000V
Wechselstrom 2m/20m/200m/10A
Gleichstrom wie vor
Widerstand 200/2k/20k/200k/2M/20M/200M
Temperatur -20 bis 1000°C
Kapazität 2n/20n/200n/2µ/20µF
Durchgangsprüfer
Diodentest
Transistortest
Frquenzmessung 20kHz



MASTECH MS8229 (30-35€)
Ein solides Multimeter mit allen relevanten Funktionen und ein paar Extras, läßt wenige kleine Wünsche offen, reicht aber für Mittelklasse-Bastler vollauf. Dieses Messgerät zeigt dem (unerfahrenen/unaufmerksamen) Benutzer durch akustische und optische Meldungen den richtigen Steckplatz der Messschnüre und warnt bei falschem Anschluß. Das kann hilfreich aber manchmal auch etwas nervig sein. Ein Benutzer, der weiß, was er macht, braucht diese Funktion nicht - dann nervt es nur. Weitere interessante Möglichkeiten bietet die Beleuchtungsstärke- und Schalldruckmessung. Ebenfalls vorhanden ist ein Hygrometer zur Bestimmung der Luftfeuchte. Die Temperaturmessung bietet zwei Möglichkeiten, interne Messung im Gerät und externe Messung über einen Fühler. Der Messbereich wird automatisch angepasst, es muß also nur die Messungsart eingestellt werden. Das ist einerseits sehr praktisch, andererseits ist es manchmal viel zu langsam. Der Wert muß schon ein paar Augenblicke stabil bleiben  - allerdings kann der Bereich manuell noch vorgewählt werden.

Messbereiche
Wechselspannung 400m/4/40/400/750V
Gleichspannung 400m/4/40/400/1000V
Wechselstrom 400µ/4m/40m/400m/4/10A
Gleichstrom wie vor
Widerstand 400/4k/40k/400k/4M
Temperatur -20 bis 1000°C (externer Fühler) - 0-40° (interner Fühler)
Durchgangsprüfer
Diodentest
Lichtstärke bis 40000 Lux
Frquenzmessung 10/10Hz, 1/10/100kHz
Hygrometer  20-95%
Schalldruck40-100dB



UNI-T UT70A (35-45€)
Ebenfalls ein sehr komfortabel ausgestattetes Multimeter, welches jedoch im Gegensatz zum MS8229 keine automatische Bereichswahl bietet. Der Funktionsumfang ist vergleichbar, bietet aber ein paar andere "Spezialgebiete". Das Display ist groß, kann beleuchtet werden und ist sehr gut abzulesen. Zusätzlich bietet das Messgrät eine "Peak-Hold" Fonktion, damit wird der höchste Messwert festgehalten.

Messbereiche
Wechselspannung 200m/2/20/200/750V
Gleichspannung 200m/2/20/200/1000V
Wechselstrom 20µ/2m/200m/10A
Gleichstrom wie vor
Widerstand 200/2k/20k/200k/2M/20M/2G
Temperatur -20 bis 1000°C
Kapazität 20n/200n/2µ/100µF
Induktivität 2m/20m/200m/20H
Durchgangsprüfer
Diodentest
Frquenzmessung 2Hz-10MHz
Transistortest
TTL-Logiktest



Eins noch hinterher: Wenn schnelle bis sehr schnelle Wertänderungen beobachtet werden sollen, ist ein kleines, günstiges Analogmultimeter (ja, die mit dem Zeiger) sehr nüztlich. An diese Verarbeitungsgeschwindigkeit kommen wenn überhaupt nur die ganz teuren Digitalmultimeter. Zu kaufen gibt es die auch noch, z.B. bei Conrad ab ca. 9€.
« Letzte Änderung: 07. Mai 2012, 23:46:38 von RalleBert »

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich lötete -

RalleBert

  • Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee.
  • Global Moderator
  • Lv 99: Freak
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Männlich
  • Kurzschlussfest ist kein Feiertag des Elektrikers!
    • Profil anzeigen
    • Testpage
Re: Messgeräte-Vergleich
« Antwort #1 am: 30. Dezember 2012, 16:12:18 »
Gerade bin ich über ein günstiges Multitalent gestolpert: Mastech (mal wieder ;D) 2115B --> Link, für knapp 45€+ Versand. Wer öfter werkelt, auch im Auto, sollte hier mal hinschauen.
Laut Beschreibung mit AC und DC Messzangenfunktion, das ist an sich schon ein Kracher, dazu aber alles, was sonst noch gebraucht wird: Spannung, Widerstand, Temperatur, Kapazität, Diodentest, Frequenzmessung usw. Auch noch interessant ist vielleicht die USB Schnittstelle, über die am PC die Messwerte aufgenommen werden können. Wenn die Strommessung auch noch auf die Messbuchsen umgeschaltet werden kann, wäre das Teil wirkich ein Hammer. Mal sehen, was die Versicherungen nach dem 1.1.13 noch auf dem Konto lassen :P

- veni, vidi, ferruminavi -
- ich kam, ich sah, ich lötete -