Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von grave_digga am Gestern um 07:11:13 »
Und wie groß ist die G500? Ich habe seither (eigentlich immer noch und ausschließlich) Microsoft Intellimouse Explorer 3.0, die ist von der Größe her super für meine Hand. Viele der neueren Mäuse sind für meine Hände zu klein.
2
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von Takeshi am 23. Juni 2018, 23:59:14 »
Letztendlich hab ich mir eine G5 und eine G500 gegönnt.

Die G500 ist nun da und die ist erste Sahne. Ist natürlich noch etwas ungewohnt in der Hand, aber die optische Erkennung ist bestens, wie bei der LS1/M150.

Die Oberfläche ist richtig gut. Oben drauf ist glatter harter Kunststoff, der sich aber doch etwas angeraut anfühlt. Der Optik nach soll es wie Metall wirken, das gelingt denen echt gut. Außen herum ist der Kunststoff fest, aber ganz leicht auf der Oberfläche doch etwas weicher, scheint beschichtet zu sein, aber nicht so dämlich gummiert. Bin mal gespannt wie sich die Oberfläche auf Dauer schlägt, aber die ist eh schon gebraucht und hält da noch gut. Zur Not kann man die Beschichtung aber sicher gut abtragen und die Maus dann weiter nutzen.

Die Maus gleitet super über den Tisch, ist richtig leichtgängig, obwohl die Pads natürlich schon abgenutzt sind.

Das Mausrad ist sehr angenehm. Es gibt auch hier die "Freilauf-Funktion". Ob ich die nutzen werde, keine Ahnung, aber bestimmt mal praktisch. Die regulären Maustasten haben auch einen guten Druckpunkt. Dass man die Geschwindigkeit direkt über die Tasten auf der Maus verstellen kann, ist echt praktisch, musste ich direkt einsehen, selbst wenn man nicht zockt. So kann ich leichter etwas pixelgenau ansteuern, wenn ich zum Beispiel zeichne.

Einzig das USB-Kabel ist Mist. Das ist Stoffummantelt und an Knickstellen drückt es das innere Kabel heraus. Das bekommt man nicht mehr gerade und ist dann richtig nervig. Aber das lässt sich zum Glück leicht gegen ein anderes Kabel tauschen, die gibt es ja genug für kleines Geld.

Fühlt sich jedenfalls alles sehr hochwertig an. Hab jetzt grob 20 € inkl. Versand für die Maus bezahlt. Das hat sich gelohnt, wie ich finde. Nun bleibt zu hoffen, dass der Euphorie kein Dämpfer gesetzt wird.
3
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von Takeshi am 13. Juni 2018, 14:55:45 »
Aber ich würde erwarten, dass eine höhere Auflösung des Sensors nicht dazu genutzt wird den Mauszeiger schneller zu bewegen, sprich starr nach der Regel "X Pixel auf dem Sensor bewegt bedeutet ein Pixel auf dem Display", sondern mit steigender Auflösung des Sensors die Bewegung sicherer zu machen, um genau das Verhalten zu verhindern, da ich den Untergrund näher betrachten kann und daher besser weiß, wo ich mich befinde. Mit einer steigenden Auflösung ist es mir natürlich möglich auch kleinere Bewegungen in die gleiche Mauszeigerbewegung umzusetzen, also die Maus schneller zu bewegen, aber das hängt ja nur sekundär mit der Auflösung des Sensors zusammen.

Ich hätte also eher ein umgekehrtes Ergebnis erwartet. Kann aber gut sein, dass es für technisch dumme Gamer aber passend umformuliert wird und nicht die DPI umgeschaltet werden, sondern die Übersetzung der immer gleichen Auflösung. Das heißt im grunde sogar, eine Umschaltung auf die kleinste Auflösung bringt in der praxis die größte Auflösung und umgekehrt, genau das Gegenteil von dem, was man einstellt.


Edit: Ich habe langsam die Theorie, dass die in allen Mäusen die gleichen Sensoren einsetzen. Ist die angegebene Auflösung hoch (zum Beispiel 4000 DPI), dann wird in das Bild des Sensors "hereingezoomt" und der Mauszeiger bewegt sich schnell. Die Auflösung lässt sich aber auch einstellen, zum Beispiel auf 1000 DPI. Das heißt dann nur, dann nicht so weit "hineingezoomt" wird, also absolut mehr Pixel für die Erkennung einer Bewegung zur Verfügung stehen. Dadurch wird die Bewegung langsamer, aber auch genauer. Wie oben schon erwähnt bedeutet in den Einstellungen eine Verringerung der Auflösung effektiv eine Verringerung des Zooms und damit einer Erhöhung der Auflösung, nicht umgekehrt.
Bei den günstigeren Mäusen, wie beispielsweise meiner, ist die Einstellung fest auf 1000 DPI. Dann ist der genauere aber langsamere Zoom festgeschrieben und sie verhält sich von der Geschwindigkeit wie eine Maus mit 1000 DPI, bei der "maximal weit" (theoretisch geht es natürlich noch weiter) hineingezoomt wurde, ist dafür aber genauere als eine Maus mit einem 1000-DPI-Sensor. Deshalb verhält sich meine Maus dann auch besser als die M500 bei höchster Einstellung und besser als meine frühere Maus mit schlechter auflösendem Sensor.

So wäre zumindest meine theoretische Erklärung dafür.
4
Computer / Re: Nvidia Treiber Support
« Letzter Beitrag von Klauserus am 13. Juni 2018, 12:06:48 »
Seit ich mir einen gebrauchten Phenom 2 x4 gekauft habe mache ich das auch so. Surfen in einer vm. Fühlt sich sicherer an als ein Virenscanner.

Danke für die antworten. Mein post war schon auf dem Februar. Seitdem ist mein Vorhaben auch schon etwas besser gereift. Sollten die grafikkartenpreise bis Ende August nicht fallen (nvidia kündigt wahrscheinlich im August die neuen Karten an) wird es wohl eine d GPU mit Windows 7. soll zwar angeblich nicht laufen aber BIOS updates sagen was anderes. Dann wir ebenso zum supportende auf Linux umgestiegen. Emulatoren und eine handvoll spiele gibts ja auch schon mittlerweile. Schade nur das der nvidia Treiber support so hinkt.
5
Computer / Re: Erfahrung mit Riser-Karten
« Letzter Beitrag von Klauserus am 13. Juni 2018, 11:59:46 »
Hallo und danke für die lange Antwort.
Der Steckplatz war mit Karte noch nie in betrieb. Ich werde die Schlitze mal reinigen und doch noch einmal im BIOS nachsehen. Berichte dann.

Bin normal kein dell fan aber das "Motorhauben" system finde ich Klasse. Jetzt rüste ich ihn zum Spass nochmal auf. Vielleicht finde ich noch einen tualatin....

Grüße

PS: softwaretechnisch finde ich alles bis win 2000 undankbar. Hardwaremassig aber nicht. Wenn ich bedenke das die Sachen teilweise schon fast 20 Jahre laufen.
6
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von hide am 13. Juni 2018, 00:46:35 »
die Maus wird ja auch empflindlicher und um 4000 dpi sicher zu beherrschen, fehlt mir die ruhige Hand  ;D
7
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von Takeshi am 13. Juni 2018, 00:13:39 »
Interessant zu sehen, dass es mit steigender Auflösung schlechter wird. Ach und ich konnte feststellen, wenn ich die Bewegung schneller mache, wurde es besser.

Hab die Bewegung auch aus dem Handgelenk gemacht.
8
Computer / Re: Nvidia Treiber Support
« Letzter Beitrag von hide am 12. Juni 2018, 23:58:14 »
Oh, dann habe ich mich vertan, dann war das bei XP so mit April, nun gut. Dann habe ich ja noch etwas länger Zeit auf Linux umzusteigen, puh!

Ich würds direkt mit einem neuen PC verbinden und dann Windows in einer VM laufen lassen, dank VT-X merkt man kaum noch einen Unterschied zwischen Gast und Host-System. Ich surfe gelegentlich mit meiner Linux-Mint VM und solange man keinen 3D Beschleuniger oder übermäßig viel CPU Leistung braucht, geht das zum arbeiten echt klar.
9
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von hide am 12. Juni 2018, 23:49:20 »
Hab auch mal die 3 Mäuse die ich grad greifen konnte verglichen. Hab bei der G402 das Standardprofil genommen, bei er Mad Catz mein eigenes. Ich hab die Linien so gezogen, dass der Arm kaum bewegt wird, die Bewegung kam mehr aus dem Handgelenk. Das ist sicher eine Gewohnheitssache, aber ich reibe nicht gerne mit der Handkante am Mauspad. Als Unterlage benutze ich das LogiLink XXL Mousepad Gaming ID0017 Mauspad

 
10
Computer / Re: [Sammeltopic] Eingabegeräte (Tastatur + Maus)
« Letzter Beitrag von Takeshi am 12. Juni 2018, 22:44:01 »
Eigentlich will ich nur gut funktionierende Hardware, die robust ist, mit den sinnvollen Funktionen, ohne den Gaming-Unsinn. So hart finde ich die Kriterien daher nicht. Aber damit bin ich scheinbar ziemlich allein.

Es war leider doch keine Logitech G5 oder G500, die ich testen konnte, dafür eine M500 (kabelgebunden) und eine M705 (Bluetooth), beides Laser-Mäuse mit der Wellenlänge 848 nm, genau so wie meine LS1 aka M150. Hab zuerst die M500 getestet und war etwas irritiert. Mir fiel es schwer gezielt etwas anzunavigieren. Dachte erst die Maus wäre einfach ungewohnt, aber dann ist mir aufgefallen, dass gefühlt der Mauszeiger etwas zappelt. Dann habe ich einen Test gemacht, den ich nun wohl sehr oft mit Mäusen mache. Ich habe versucht in Paint mit dem Freihand-Werkzeug eine gerade Linie zu zeichnen. Ich war geschockt, denn das Ergebnis war noch schlimmer als mein erster Eindruck.



Ich denke jeder ist in der Lage eine einigermaßen gerade Linie zu zeichnen. Die Linie muss dafür auch nicht 100%ig horizontal sein, Treppen sind erlaubt, Hauptsache die Linie ergibt eine Linie, die sogar gekrümmt sein kann, nur eben gleichmäßig und ohne Ausreißer. Man kann auch nicht mal wirklich viel zittern, weil ja der Arm aufliegt. So oder so kann man damit zwei Mäuse super vergleichen. Bei Kabelmäusen gäbe es noch den Trick mit einer Maus die linke Maustaste zu drücken und die andere Maus am Kabel zu ziehen. So wird die Bewegung noch linearer, wenn auch die Richtung nicht immer genau stimmt. Hab übrigens mal versucht die Linie der M500 nachzuahmen, aber keine Chance, das sieht viel gerader aus, weil die Bewegung nach rechts gleichmäßig ist, in der echten Linie der M500 sind aber Sprünge nach oben und unten drin, am Anfang sogar einer nach links, die man erahnen kann (schwarzer Knubbel).
Die M705 hat ähnlich abgeschnitten. Die Unterlage war in beiden Fällen ein Schreibtisch, nichts Besonderes.

Interessanterweise berichtete mein Kollege davon, dass er das Gefühl hat, die Lasermäuse wären nicht so gut wie die alten IR-Mäuse, da die Lasermaus manchmal etwas zappelt, die alte Maus tat das nicht. War aber nicht so schlimm, er benutzt immer ein Mauspad und damit sei es besser. Ich wusste vorher nicht, was er meint, da ich mit allen meiner Lasermäuse nie Probleme hatte, waren aber alles die LS1. Und das waren locker über 5.
Ich glaube langsam die Gamer sollten mal statt der Gamer-Maus eine gute Büro-Maus probieren, die kann offenbar echt besser sein :D

Das Mausrad konnte ich auch inspizieren. Es wackelte etwas, das stimmt. Aber das war bei näherer Betrachtung nicht anders als bei meiner LS1 und liegt wohl daran, dass man seitlich drücken kann. Gestört hat es nicht, ich habe es bei der Bedienung nicht bemerkt und ich konnte zielsicher mittig oder links/rechts drücken und scrollen, von daher mir egal.

Ich fand auch die M500 rutschte sehr schlecht, die klebte gefühlt am Tisch. Kann aber auch daran liegen, dass die schon echt gut abgenutzt war. Aber andererseits hab ich das bei meinen auch nie gehabt.

Die M705 war sau langsam, da musste ich in Windows erst die Mauszeigergeschwindigkeit auf Maximum drehen, um auf dem Bildschirm von A nach B zu kommen. Aber selbst damit war es noch zu langsam. Dafür glitt sie besser über den Tisch.

So, ich besorge mir nun gerade trotzdem eine G5, mal sehen, ob die besser ist.

Und so nebenbei zweifel ich echt am Verstand der ganzen Testmagazine, denn ich lese in allen gefundenen testberichten nur viel Bla Bla, aber keine brauchbaren und relevanten Informationen (auch für Gamer, denke ich), die ich innerhalb weniger Minuten ohne Erfahrung in "wie Teste ich eine Maus" rausbekommen habe. Wirklich peinlich, aber die Zunft mochte ich eh aus diesem Grund noch nie.
Seiten: [1] 2 3 ... 10