trisaster Forum

Allgemeines => 0815 => Thema gestartet von: Takeshi am 19. März 2020, 11:21:01

Titel: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 19. März 2020, 11:21:01
Wir hatten ja schon eine Topic ĂŒber Desinfektionsmittelpreise (https://www.trisaster.de/forum/index.php?topic=8295.0), aber ich mache mal lieber eine allgemeine Topic auf. Hier möchte ich einmal Links zu dem Thema sammeln und mich dann weiter ein wenig mit euch austauschen.


Links
RKI - Fallzahlen in Deutschland tagesaktuell und nach Region aufgeschlĂŒsselt (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html)
world-o-meter (Zahlen der John-Hopkins-UniversitÀt) (https://www.worldometers.info/coronavirus/)
world-o-meter - Deutschland (Zahlen der John-Hopkins-UniversitÀt) (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/)
Live-Karte (https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6)


Ein wesentlicher Grund diese Topic zu eröffnen war fĂŒr mich an euch zu appellieren sich an die Anweisung zu halten jeden sozialen Kontakt zu meiden, den man meiden kann. Wenn ihr doch irgendwie raus mĂŒsst (zum Beispiel auf der Arbeit), haltet möglichst die 2 Meter Abstand, lĂŒftet gut, meidet öffentliche Verkehrsmittel, ... also all das, was ihr wo anders schon zig mal gehört habt.
Und bitte keine falsche SolidaritĂ€t! Es ist löblich, wenn ihr irgendeinen Gewerbetreibenden (Gastronom, Handwerker, was weiß ich) unterstĂŒtzen wollt, aber lasst es so weit es geht, denn am Ende der Rechnung bleibt sonst ein Minus, weil der ganze Spaß noch lĂ€nger dauert.
Wenn ihr einkaufen geht, macht lieber einen etwas grĂ¶ĂŸeren Einkauf, damit ihr nicht so hĂ€ufig einkaufen gehen mĂŒsst. Beim Einkaufen ist es sinnvoll mit Karte zu zahlen (und ich bin ein riesen VerfĂ€chter vom Bargeld, ich zahle normal nie mit Karte), nehmt dann aber zum Beispiel ein Taschentuch oder auch ein Blatt Klopapier mit, um das vor den Finger zu halten und nicht direkt auf das tastenfeld drĂŒcken zu mĂŒssen.
Nehmt die Situation bitte ernst, denn sonst kostet es die Wirtschaft, damit den Staat und damit letztendlich jeden von uns viele Milliarden Euro. Gestern im TV gesehen, aktuell 1,15 Mrd € pro Tag. Außerdem riskiert ihr sonst damit, dass es ĂŒberall Ausgangssperren gibt und noch drastischere Maßnahmen seitens der Regierung ergriffen werden. Und nicht zuletzt gefĂ€hrdet ihr damit Menschenleben, vorallem wenn es in KrankenhĂ€usern eng wird und immer mehr Personal krank wird, weil sie sich kaum schĂŒtzen können.

Wundert euch bitte nicht, wenn die Maßnahmen aktuell scheinbar keine Wirkung zeigen und die Fallzahlen weiter explodieren. Die Inkubationszeit betrĂ€gt nach meinem Wissen 5 Tage bis 3 Wochen. Wer jetzt in der Statistik auftaucht, war höchstwahrscheinlich schon vor 2 Wochen infiziert. ZunĂ€chst steigende Fallzahlen sind also unvermeidlich, die Auswirkungen sehen wir erst gegen Ende des Monats.

Darauf wollte auch ich einmal hinweisen, denn ich lebe in der Stadt und ich musste mit Erschrecken feststellen, dass sich keine Sau fĂŒr die Anweisungen interessiert. Die Straßen waren voll wie immer, an irgendwelchen Kneipen standen die Leute draußen, tranken gemĂŒtlich ihr GetrĂ€nk. Von anderen hörte ich auch, dass die Menschen fröhlich im Blumenladen einkaufen (die mĂŒssten inzwischen geschlossen sein) und sich die SchĂŒler statt in der Schule nun im Park treffen - Situation nicht verstanden.

Nun noch ein wenig Zahlenspielerei. Das machen viele in diesen Tagen gern, ich auch. Und echte Experten wie der Virologe Alexander KekulĂ© sagen auch, man kann es mathematisch sehr gut beschreiben, natĂŒrlich vorausgesetzt, man macht dabei keine Fehler.

Unter oben aufgefĂŒhrten Link des RKI liegen die offiziellen Fallzahlen fĂŒr Deutschland ab dem 4. MĂ€rz vor. Ich hatte mal noch Ă€ltere, aber die finde ich nicht mehr. Damit ergab sich durchgehend (ab dem Tag mit 48 FĂ€llen) leicht gemittelt eine Steigerung von 30% tĂ€glich! Vom 4. MĂ€rz bis letzten Sonntag waren es 30,4%. Wer nachrechnen möchte: 262 * 1,304^11 = 4857 (laut Tabelle 4838).
Laut mehrerer Quellen (unter anderem heise) gibt es in Deutschland 28.000 Intensivbetten in KrankenhĂ€usern, wovon 80% im Schnitt belegt sind, also 20% fĂŒr Corona-Infizierte zur VerfĂŒgung stehen. Das macht gerade mal 5.600. Ich habe keine aktuelle Zahl, aber sehr lange hieß es, dass 10 bis 20% der Infizierten einen solchen Platz brĂ€uchten. Geht man von 10% aus, wird es also ab 56.000 Infizierten richtig ernst. Dann haben wir Situationen wie in Italien, in denen man Menschen einfach verrecken lassen muss, weil man keine KapazitĂ€ten mehr hat sie zu versorgen. Gehen wir nun von einer weiteren Steigerungsrate von 25% ab heute (8198) aus, sind wir in 9 Tagen (28.03.) bei 61.000 FĂ€llen, also ĂŒber der Grenze. Und wir erinnern uns, wer in einer Woche in der Statistik auftaucht, der ist jetzt schon krank. Es ist also trotz der dratischen Maßnahmen aktuell zu erwarten, dass wir diese Grenze erreichen werden. Hoffen wir mal, dass die "ĂŒbertriebene Vorsicht" (andere nannten es Panik) vieler Menschen schon vor den Maßnahmen seit Montag die Ansteckungen und damit die Steigerung reduziert haben. Gegen Ende sieht es zumindest so aus.
Jetzt sagen zwar einige, dass die Fallzahlen höher wÀren, da viele Menschen gar keine Symptome zeigen und daher statistisch gar nicht erfasst werden. Deshalb sei die sterblichkeitsrate kleiner und die Zahl derer, die eine Intensivbetreuung brauchen auch. Das stimmt zwar relativ gesehen schon, an den absoluten Zahlen Àndert das aber nichts.


Die Zahlen habe ich einmal tabellarisch aufgestellt.


DatumGesamtSteigerung zum VortagSteigerung ĂŒber 4 Tage gemittelt
2020-03-04262--
2020-03-0540053%-
2020-03-0663960%-
2020-03-0779524%-
2020-03-0890213%36%
2020-03-09113926%30%
2020-03-10129614%19%
2020-03-11156721%18%
2020-03-12236951%27%
2020-03-13306229%28%
2020-03-14379524%31%
2020-03-15483827%33%
2020-03-16602124%31%
2020-03-17715619%24%
2020-03-18819815%21%
2020-03-191099934%23%
2020-03-201395727%23%
2020-03-211666219%24%
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 19. März 2020, 12:35:46
Na gut, hab nicht bemerkt, es gibt schon aktuellere Zahlen fĂŒr heute und das ist wieder ein gewaltiger Zuwachs von 34%, also doch noch keine Entspannung in Sicht.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 19. März 2020, 15:03:09
Das finde ich sehr gut, das du uns nochmal darauf hinweißt das ernst zu nehmen und wir sehr vorsichtig sein sollen. :thumb
Ich verhalte mich momentan auch immer noch sehr vorsichtig und habe auch schon mitbekommen das es immer noch sehr viele Leute gibt, denen das egal ist.
Am schlimmsten ist das, wenn man Andere dabei anstecken kann und das den Leuten egal ist.
Im Fernsehen hatte ich auch gesehen, das Leute zusammen im Park sitzen als wÀre nichts.
Bei mir hinterm Haus ist ein Spielplatz und da die Sonne gestern schien, war der richtig voll.
Die Eltern saßen eng zusammen auf den BĂ€nken und waren sich am unterhalten.
Auch heute standen mehrere Leute Schlange vor einer Dönerbude und haben keinen grĂ¶ĂŸeren Abstand gehalten.
Ich versteh es nicht. :???
Abstand zu halten ist doch keine große Aufgabe, wenn man unbedingt einen Döner essen muss.
Und da besteht die Gefahr das der VerkÀufer infiziert sein könnte, da er auch den ganzen Tag Menschenkontakt hat.

Im anderen Thema hatte ich die Livekarte schon gepostet, aber ich mache das hier nochmal, da es ja passt.
Livekarte Coronavirus
https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6 (https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6)

Deutschland hat schon die Top 5 erreicht. :'(
Infizierte: 13093
Tote: 31
Geheilte: 113

Mal sehen wann die Anzahl der Geheilten ansteigt.

Ich mache mir gerade Sorgen, da ich nĂ€chste Woche einen Ă€ußerst wichtigen Termin habe auf den ich schon seit 8 Monaten warte.
Den kann ich nicht absagen, da der zu wichtig ist.
Und einen weiteren Termin habe ich im nÀchsten Monat auf den ich 7 Monate schon warte, den werde ich absagen und darum bitten mir was freizuhalten, bis sich die Lage beruhigt hat.

Wo du es mit dem Einkaufen angesprochen hast.
Auch OnlinelÀden haben schon Lieferprobleme.
Gestern bei SternTV hatten die ein paar OnlinesupermÀrkte verglichen.
Da gab es auch schon Probleme mit dem Klopapier.
Und es konnten nur 5 von 20 Produkte von einer Liste bei dem Edeka Onlineshop bestellt werden.
Einige andere SupermÀrkte konnten die Lieferung nicht einhalten und es kam nichts an.
Außer Rewe schnitt ganz gut ab, da auch Alternative Produkte vorgeschlagen wurden.

Auch von mir nochmal, seit bitte ĂŒbervorsichtig.
Solltet ihr rausmĂŒssen:
-Meidet es euch ins Gesicht zu fassen
-Desinfektionsmittel oder AlkoholtĂŒcher mitnehmen
-TĂŒrklinken nur mit dem Ellenbogen aufmachen
-Im besten Fall Handschuhe tragen
-Großen Abstand zu anderen Menschen halten (So viel wie es geht)
-Sollte man mit Jemanden Reden mĂŒssen (2m Abstand halten) und nicht die Hand geben
-RegelmĂ€ĂŸig und grĂŒndlich die HĂ€nde waschen (mindestens 30sek)
-Fremde WasserhÀhne nur mit Papier anfassen
-Zuhause auch nochmal grĂŒndlich die HĂ€nde und das Gesicht waschen und mit Mundwasser den Rachen gurgeln
-Handy desinfizieren
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Dragoon am 19. März 2020, 23:30:25
https://youtu.be/9oMQrrPr5OY


 :P :ablach :speedhase

Ich könnte hart kotzen wegen der sogenannten "Corona Situation".
Das benutzen derzeit viele als Ausrede um nicht ihren Pflichten nach zu kommen. Ganz arge Probleme mit Ebayern die Sendungsnummer angeben und das Zeug dann einfach nicht zur Post bringen. Und DHL...Sendungsstatus "aus Packtstation entnommen"...seit 3 Tagen...ruf ich an in der Hotline und die bringen selbige Ausrede "Geduld haben, aufgrund der aktuellen Situation kommt es da zu Verzögerungen".....like wtf was hat denn Corona Virus BS mit der Weiterverarbeitung eines Paketes zu tun!?
Diese ganze grenz debile Menschheit heutzutage bereitet mir nur noch Kopfschmerzen, tÀglich! Die wenigsten schalten ihr Hirn noch ein um sich selbst mal um ein Thema zu informieren und den Tatsachen auf de Grund zu gehen statt nur nach zu reden was sie gehört und gesehen haben.
Die Tage im DM gewesen und Kassiererin wollte Diskussion mit mir starten bezĂŒglich Corona, hab ich ihr mal die harten Fakten statt ihren BS den sie irgendwo aufgegriffen hat und nachlabert straight in the face gegeben, kommt nur zurĂŒck "ich sehe das aber anders". Einfach nur hart ignorant  :zuck
Aus meiner Sicht, der Wirtschaft/ Börse gehts schlecht, mit Panikmache verdient man Geld, die Schließung des Privatsektors...schön die Leute klein halten, aber alle anderen dĂŒrfen weiterhin schön Geld schĂ€ffeln. Und wenn die hier zu Lande anfangen von TodesfĂ€llen zu reden, kann ich nur noch KopfschĂŒtteln. Die raffen beim besten Willen nicht dass die TodesfĂ€lle durch das Virus in LĂ€ndern war wo die Hygienestandards unter Bodenwert sind und die Leute schon Ă€lteren Alters waren und bereits chronische Atemswegserkrankungen im Vorfeld hatten. Aber nein, redet ruhig in Deutschland, einem Land der mit höchsten Hygiene-Standards von so einem BS  :grimmigzuck
Ihr merkt, da geh ich an die Decke bei so einem Thema.
Und in der Liste sind nicht mal die Umwelt/Naturkatastrophen drin...
(https://pbs.twimg.com/media/ESmU_02WAAE3Fuz.jpg)

Wenn die Apokalypse kommt, bringt den Leuten ihr Klopapier bunkern auch nix mehr.
https://youtu.be/VUUk1imHVno
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 20. März 2020, 14:29:21
Ich gehe an die Decke bei Leuten, die das verharmlosen. Wenn man den ĂŒblichen meldungen glaubt, war es bis vor kurzem nur Schnupfen. Die Zahlen waren und sind teilweise heute noch Scheiße. Da wird was von Sterblichkeitsraten im Bereich von 0,5 gesprochen, wenn sich jemand vllig zu "dramatischen" Zahlen hinreißen lĂ€sst, sind es mal 3%. Die Lage sieht aber anders aus, wenn man sich mal selbst informiert! Setzt natĂŒrlich voraus, dass man irgendwann mal gelernt hat mit Zahlen umzugehen. Dass Mathe das Angstfach schlecht hin ist, merkt man in diesen Tagen.

Italien: 43%
Spanien: 39%
Niederlande: 97%
Schweiz: 74%
Japan: 13%
Deutschland: 28%

In Deutschland sind die Zahlen noch so "gut", weil unser Gesundheitssystem es aktuell noch stemmen kann. Das ist aber in gut einer Woche vorbei, sollten die aktuellen Maßnahmen nicht in letzter Minute Wirkung zeigen. Und was du auch nicht vergessen darfst: Generell sind die Zahlen (egal ob Infizierte oder Tote) aktuell so "klein", weil man wirklich extremste Maßnahmen ergriffen hat. Die Logik "aber es gab bei anderen Sachen mehr Tote" ist so wie ein Student, der sich wochenlang intensiv auf eine PrĂŒfung vorbereitet, eine 1,x schreibt und dann meint "ach, die Note ist ja super, hĂ€tte ich gar nicht lernen mĂŒssen".
Da scheitert es ja schon an grundlegenden Gedankenstrukturen. Wir haben aktuell keine Möglichkeit die Situation auf verschiedene Weisen zu bewĂ€ltigen und dann zu vergleichen, welche Herangehensweise besser ist. Wir haben also auch keinen wirklichen Vergleich, wie es gerade aussĂ€he, hĂ€tten wir nichts unternommen. Wir können höchstens in andere LĂ€nder sehen, in denen man es anders gemacht hat. Da aktuell aber nur ein Bruchteil der der Bevölkerung infiziert ist (Deutschland 0,02%), ist bezĂŒglich Ausbreitung noch viel Luft nach oben, da stellt sich noch nicht mal im Ansatz ein automatischer SĂ€ttigungseffekt ein.

Und hier sieht man auch das Problem an diesen Weltuntergangs-Fanatikern. Die kommen alle paar Jahre aus den Löchern und man lacht sie aus, mit Erfolg. Aber wenn dann mal wirklich eine dramatische Situation eintritt, dann ist man total abgestumpft und meint "ach, die Weltuntergangsleute wieder". Das Bild kenne ich ĂŒbrigens und ist aus einer Zeit, als unsere Medien noch den Scheiß verbreiteten, die normale Grippe sei schlimmer.
Viele Ă€ltere Gefahren wie BSE und SARS hat man deshalb so glimpflich ĂŒberstanden, weil man entsprechend gehandelt hat. Die Schweinegrippe und sind in Europa kaum angekommen, deshalb hat man davon nicht so viel mitbekommen. Außerdem war es dann schon lange in der Welt, man konnte sich drauf einstellen. Die Sterblichkeitsrate ist außerdem bei der Schweinegrippe um einige Faktoren geringer. Ich glaube das Vogelgrippe-Virus hat man dagegen wirklich ĂŒberschĂ€tzt, aber kann ja passieren. Lieber einmal zu vorsichtig als einmal Völkersterben.

Und der aktuelle Corona-Virus ist ĂŒbrigens dem alten SARS-Virus sehr Ă€hnlich, nur dass er etwas mutiert ist und an den mutierten Stellen HIV Ă€hnelt. Wissenschaftler haben die Eigenschaften der Viren untersucht und dabei festgestellt, dass SARS einige "SchwĂ€chen" hat (aus Sicht der Viren), die sich zufĂ€llig mit dieser Mutation teilweise erledigt haben. Es ist also wie SARS, nur viel gefĂ€hrlicher. Besagte Wissenschaftler gaben auch an, dass sich das COVID-19 an 4 AminosĂ€uren von SARS unterscheidet, wobei es a) ungewöhnlich ist, dass es plötzlich so stark mutiert ist und b) diese Änderungen genau zu HIV passen und das SARS-Virus viel gefĂ€hrlicher machen. Also man kann es von der GefĂ€hrlichkeit nicht mit SARS gleichsetzen.

Und guck dich in der Welt um, vorallem in China. Gerade die Chinesen sind als Diktatur zwar gern rigeros gegenĂŒber der eigenen Bevölkerung, aber die fahren nicht zum Spaß ihre Wirtschaft gegen die Wand. Wenn die Chinesen solche Maßnahmen ergreifen, sollten bei jedem die Alarmglocken schrillen, denn dann gibt es gute GrĂŒnde. Das wollte kaum einer sehen, aber der Rest der Welt bestĂ€tigt es.

Mir könnte die Leichtsinnigkeit einiger Menschen komplett egal sein, wĂŒrden sie alle einfach nur verrecken. Dann könnte man sagen "selbst Schuld". Aber die gefĂ€hrden auch andere und damit auch mich und Menschen aus meinem sozialen Umfeld, die mir auch wichtig sind. Außerdem schaden sie der Wirtschaft durch ihr ignorantes Verhalten und damit letztlich meinem Geldbeutel.


Bei mir hinterm Haus ist ein Spielplatz und da die Sonne gestern schien, war der richtig voll.
Die Eltern saßen eng zusammen auf den BĂ€nken und waren sich am unterhalten.
Auch heute standen mehrere Leute Schlange vor einer Dönerbude und haben keinen grĂ¶ĂŸeren Abstand gehalten.
Ich versteh es nicht. :???
Abstand zu halten ist doch keine große Aufgabe, wenn man unbedingt einen Döner essen muss.
Das is einfach dieser links-faschistische Fanatismus. "Ich habe keine Angst" gepaart mit "du bist dumm, denn du hast Angst" und dieses "ich lasse mir die Freiheit nicht nehmen, Freiheit fĂŒr jeden, egal worum es geht". Wer es anders sah, der wurde fertig gemacht. Die Leute wollen sich aus Protest nicht einschrĂ€nken lassen oder sie wollen sich demonstrativ nicht einschĂŒchtern lassen. Das wurde seitsn Politik, Medien und eines lauten Teils der Gesellschaft allen eingehĂ€mmert und nun haben wir den Salat. Das hat uns ja schon im Januar/Februar daran gehindert EinreisebeschrĂ€nkungen gepaart mit Kontrollen umzusetzen, als es noch einen erheblichen Gewinn in der Ausbreitung gebracht hĂ€tte. Aber man wollte keine Grenzen schließen, keine ReisebeschrĂ€nkungen erlassen, denn das zerstöre den europĂ€isch-freiheitlichen Gedanken. Man posaunte als Argument so einen MĂŒll raus wie "Viren kennen keine Grenzen", wobei das sogar das Argument fĂŒr die Gegenseite ist, denn da Viren sich nicht an Grenzen halten, mĂŒssen wir dafĂŒr sorgen, dass sie sie nicht ĂŒberschreiten.

Mal sehen wann die Anzahl der Geheilten ansteigt.

Die wird auch bald exponentiell ansteigen, denn wenn man von einer immer gleichen Krankheitsdauer ausgeht (diese also mittelt), kann man ungefĂ€hr ablesen, wie lange es dauert, bis man wieder gesund ist. Aktuell haben wir 115 Menschen, die wieder als geheilt gelten. Mit den 44 Toten macht das 159. UngefĂ€hr am 2. MĂ€rz entsprach das der Zahl der Infizierten, das heißt die Krankheitsdauer betrĂ€gt ungefĂ€hr 18 Tage. In einer Woche mĂŒssten wir somit ungefĂ€hr 1000 Geheilte und Tote haben. Wirklich ganz grob geschĂ€tzt, da ich nun nicht die super detailierten Zahlen als Grundlage habe.

Noch eine Empfehlung: Beim Einkaufen keine Einkaufswagen oder Körbe benutzen. Ich besitze einen eigenen Einkaufskorb, den ich dann verwende. Habe ich den nicht dabei, schnappe ich mir einen leeren Karton aus einem Regal. Das ist natĂŒrlich schwierig, wenn man grĂ¶ĂŸere EinkĂ€ufe tĂ€tigen muss, dann kommt man um einen Einkaufswagen nicht herum. Dann aber gucken, dass man den Griff irgendwie desinfiziert.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Dragoon am 20. März 2020, 19:18:35
Ach da wird noch mehr die Jahre kommen, durch globale ErderwĂ€rmung schmelzen die Polkappen und was da noch im Eis lauert, uralte VirenstĂ€mme da ist dass was wir bisher hatten ein HĂŒsterchen  ::)
Übrigens soll das Virus aus dem Fledermaus Labor direkt neben dem Fischmarkt kommen, wo die ersten AusbrĂŒche zu verzeichnen waren in China.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 24. März 2020, 21:54:43
Die Zahl der Infizierten steigt nun etwas flacher an.
Vielleicht sind es noch die, die sich vor 2 Wochen angesteckt haben.
Aber als ich heute Nachmittag erneut aus dem Fenster geguckt hatte, sah es wieder anders aus...
Es gibt halt noch Leute denen es egal ist, kann man nichts machen.
Es sind jetzt glĂŒcklicherweise ĂŒber 3000 Menschen wieder gesund.
Leider ist diese Anzahl prozentual zu den alten Zahl die ich gepostet hatte etwa gleich.
Also ~10% von den Infizierten sind geheilt.

Infizierte: 32781
Tote: 156
Geheilte: 3243

Mal abwarten, ich hoffe ihr seid noch alle gesund.
Bin mal gespannt ob ich mich ĂŒbermorgen infiziere. >:(
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: walkabout am 25. März 2020, 11:30:05
Ich glaub, die Dunkelziffer wird sehr hoch sein, was Infizierungen angeht. Viele werden es garnicht merken, das sie krank sind. Bisschen Fieber, mal bisschen Unwohlsein.
Wichtig wÀre ein Antikörpertest um zu sehen, wer den schon immun ist und wer sich evtl irgendwann impfen sollte. Wobei sich dann bestimmt auch nur wenige impfen lassen, weil, es ist ja vorbei.
Hier in Bayern ist aktuell wirklich alles dicht, auch wenig Leute unterwegs.
Naja, schaun mer mal
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 25. März 2020, 14:36:36
Es bringt nichts die Anzahl der Geheilten/Gestorbenen gegen die Anzahl der Infizierten gegenzurechnen. Das ist der grĂ¶ĂŸte Fehler, der ĂŒberall gemacht wird, vorallem wenn es mit der normalen Grippe verglichen wird. Du musst, wenn ĂŒberhaupt, die Geheilten/Gestorbenen gegen die Summe beider gegenrechnen, denn bei allen anderen ist noch unklar, zu welcher Gruppe sie gehören werden. Aktuell haben wir 175 Tote, 3,540 Geheilte. Das macht 175/3715 = 0,47 = 4,7%. Ist also viel besser geworden. Daran sieht man, dass die Zahlen alle sehr mit Vorsicht zu genießen sind, weil es so wenige Daten sind.
Problem an der Geschichte ist, dass der Genesungsprozess lĂ€nger dauert als es dauert, bis jemand dran stirbt, davon wĂŒrde ich zumindest ausgehen. Aber ist aktuell wesentlich besser als es auf alle Infizierten zu beziehen.

An der abflachenden Kurve gibt es gewisse Zweifel, die auch Heise vor kurzem hatte. Liegt daran, dass gerade am Wochenende weniger FÀlle gemeldet werden. Das liegt schon an den Möglichkeiten im System. Aber heute liegt die Anstiegsrate bei 3,5%, das ist gewaltig unter den bisherigen 30%. So niedrig waren wir noch nie. Das lÀsst wirklich hoffen. Selbst absolut sind es so wenige wie vor 10 Tagen.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 26. März 2020, 14:03:55
Ich glaub, die Dunkelziffer wird sehr hoch sein, was Infizierungen angeht. Viele werden es garnicht merken, das sie krank sind. Bisschen Fieber, mal bisschen Unwohlsein.
Wichtig wÀre ein Antikörpertest um zu sehen, wer den schon immun ist und wer sich evtl irgendwann impfen sollte. Wobei sich dann bestimmt auch nur wenige impfen lassen, weil, es ist ja vorbei.
Hier in Bayern ist aktuell wirklich alles dicht, auch wenig Leute unterwegs.
Naja, schaun mer mal

Heute hatte ich auch gemerkt, das weniger Leute auf der Straße waren.
Einige Leute trugen sogar einen Mundschutz.
An der Sparkasse standen auch die Leute bis draußen mit richtig viel Abstand.
Und da waren ein paar Autos vom Ordnungsamt.

Es bringt nichts die Anzahl der Geheilten/Gestorbenen gegen die Anzahl der Infizierten gegenzurechnen. Das ist der grĂ¶ĂŸte Fehler, der ĂŒberall gemacht wird, vorallem wenn es mit der normalen Grippe verglichen wird. Du musst, wenn ĂŒberhaupt, die Geheilten/Gestorbenen gegen die Summe beider gegenrechnen, denn bei allen anderen ist noch unklar, zu welcher Gruppe sie gehören werden. Aktuell haben wir 175 Tote, 3,540 Geheilte. Das macht 175/3715 = 0,47 = 4,7%. Ist also viel besser geworden. Daran sieht man, dass die Zahlen alle sehr mit Vorsicht zu genießen sind, weil es so wenige Daten sind.
Problem an der Geschichte ist, dass der Genesungsprozess lĂ€nger dauert als es dauert, bis jemand dran stirbt, davon wĂŒrde ich zumindest ausgehen. Aber ist aktuell wesentlich besser als es auf alle Infizierten zu beziehen.

An der abflachenden Kurve gibt es gewisse Zweifel, die auch Heise vor kurzem hatte. Liegt daran, dass gerade am Wochenende weniger FÀlle gemeldet werden. Das liegt schon an den Möglichkeiten im System. Aber heute liegt die Anstiegsrate bei 3,5%, das ist gewaltig unter den bisherigen 30%. So niedrig waren wir noch nie. Das lÀsst wirklich hoffen. Selbst absolut sind es so wenige wie vor 10 Tagen.

Ja, aber deshalb ging ich davon aus das man das so rechnen sollte.
Halt weil man bei den Infizierten noch nicht weiß, was mit denen ist.

Heute nach dem Termin war ich extra nochmal duschen, ZĂ€hne geputzt und hatte die komplette Kleidung gewechselt.
Hoffe das reicht, komischerweise hab ich seit einer Stunde ein Kratzen im Hals und fĂŒhle mich etwas MĂŒde.
Mal sehen ob es nur ein Phantomempfinden ist. :-\
Denn man soll ja erst nichts merken.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 27. März 2020, 00:45:54
Einige Leute trugen sogar einen Mundschutz.

Der Witz ist, ich habe vor einigen Wochen keinen Mundschutz getragen, weil man mich damit angeguckt hat, als sei ich geistig gestört. Man hat ja zu der Zeit auch noch ewig gepredigt, das Schutzmasken nichts bringen, das Robert-Koch-Institut hat explizit davon abgeraten die zu tragen. Jetzt werden Leute wie Helden gefeiert, die Atemschutzmasken aus Stoff selbst nÀhen und an andere Leute verteilen. So krank.

Ja, aber deshalb ging ich davon aus das man das so rechnen sollte.
Halt weil man bei den Infizierten noch nicht weiß, was mit denen ist.

Ähm ... hĂ€? Die Logik verstehe ich jetzt nicht.Was bringt es dir alle Infizierten einzubeziehen? Wir haben aktuell einen transienten Vorgang, keinen eingeschwungenen oder gar abgeschlossenen.

Also noch mal. Die folgenden Zahlen sind einfach ausgedacht. Gucken wir uns die normale Grippe an, dann haben wir beispielsweise 500.000 Infizierte in einer Grippe-Periode, davon sind 10.000 gestorben. Dann kannst du sagen, die Todesrate liegt bei 10/500 = 2%. Das liegt aber daran, dass man weiß, dass 490.000 es ĂŒberlebt haben. Ob ich nun 10/(10+490) rechne oder 10/500 kommt aufs Gleiche raus, weil alle FĂ€lle abgeschlossen sind. Ich gucke mir einen beendeten Prozess an. Genau das mĂŒsste ich jetzt auch machen. Ich mĂŒsste mir alle Leute angucken, die sich vor mindestens 4 Wochen infiziert haben, nicht spĂ€ter. Und von denen rechne ich aus, wie viele verstorben sind. Das könnte man machen, da (Annahme) alle, die nicht verstorben sind, inzwischen geheilt sind. Die Zahlen habe ich aber nicht. Also rechnen wir alle geheilten und alle verstorbenen Menschen zusammen und nehmen an, dass das grob alle Leute sind, die sich bis zu einem Stichtag infiziert haben.

Um die Problematik an Corona noch mal zu verdeutlichen: Nehmen wir an, wir kennen alle Zahlen, also können das "System" komplett beschreiben und das ist jetzt viel einfacher als in der RealitÀt, zum VerstÀndnis. Dazu gehören folgende Beschreibungen:
- Jeden Tag verdoppelt sich die Zahl der Infizierten
- Es gibt keine Inkubationszeit, infiziert heißt sofort krank und ansteckend
- Die Genesung dauert genau 8 Tage
- 5% der Menschen stirbt nach genau 4 Tagen
- Weitere 5% sterben nach genau 8 Tagen (also an Tag 8 entscheidet es sich final)
- Die maximale Anzahl der Infizierten liegt bei 1.024.000 Menschen (10 Tage)

Nun starten wir mit 100 Menschen, die infiziert sind
Tag 1: 100 Infizierte
Tag 2: 200 Infizierte
Tag 3: 400 Infizierte
Tag 4: 800 Infizierte
Tag 5, 1.600 Infizierte
Tag 6: 3.200 Infizierte
Tag 7: 6.400 Infizierte
Tag 8: 12.800 Infizierte
Tag 9: 25.600 Infizierte
Tag 10: 51.200 Infizierte
Tag 11: 102.400 Infizierte
(Wobei unter den Zahlen auch Gestorbene und Geheilte sind)

Tag 1: 0 Tote
Tag 2: 0 Tote
Tag 3: 0 Tote
Tag 4: 5 Tote (+5 von Tag 1)
Tag 5, 10 Tote (+5 von Tag 2)
Tag 6: 20 Tote (+10 von Tag 3)
Tag 7: 40 Tote (+20 von Tag 4)
Tag 8: 80 Tote (+40 von Tag 5)
Tag 9: 165 Tote (+80 von Tag 6, +5 von Tag 1)
Tag 10: 330 Tote (+160 von Tag 7, +5 von Tag 2)
Tag 11: 660 Tote (+320 von Tag 8, +10 von Tag 3)

Nach 10 Tagen, also an Tag 11, sind 102.400 Infiziert, 660 Menschen (0,64%) gestorben, obwohl die gesamte Sterblichkeitsrate 10% betrĂ€gt. Am Tag 19 sind 10.240 Menschen gestorben und 92.160 geheilt, dann sind es wieder 10%. Wir sind aber nicht an Tag 19, weil die Zahl der Infizierten weiterhin exponentiell steigt. WĂŒrde die Zahl ungefĂ€hr der Anzahl entsprechen, wie viele an dem Tag als geheilt (oder gestorben) entlassen werden, dann könnte man das nach einer langen Zeit auch ĂŒber die aktuell Infizierten rechnen.

Die Seite worldometers.info (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/) rechnet das ĂŒbrigens auch so. Ist bisher die einzige Seite, die es zumindest im Ansatz richtig rechnet. Die logarithmische Darstellung ist da ĂŒbrigens sehr praktisch, denn daran sieht man, dass der prozentuale Anstieg seit dem 20. MĂ€rz abflacht.
Nach deren Zahlen haben sich zuletzt 4332 Menschen neu angesteckt, bei 29542 aktiven FĂ€llen, macht 14,6 %.

Heute nach dem Termin war ich extra nochmal duschen, ZĂ€hne geputzt und hatte die komplette Kleidung gewechselt.
Hoffe das reicht, komischerweise hab ich seit einer Stunde ein Kratzen im Hals und fĂŒhle mich etwas MĂŒde.
Mal sehen ob es nur ein Phantomempfinden ist. :-\
Denn man soll ja erst nichts merken.

Die Inkubationszeit betrÀgt nach neueren Erkenntnissen im Mittel 5 Tage, aber trotzdem mindestens 3 Tage (Grippe 1 bis 2 Tage, glaube ich). Wenn du dir etwas eingefangen hast, egal was es ist, du wirst es nicht ne Stunde spÀter merken. Wenn, dann hast du es dir schon vorher eingefangen. Aber das wird wohl eher ein Phantomschnupfen sein.
Die Maßnahmen sind aber trotzdem sinnvoll.

Ich bin jetzt auch schon seit fast 2 Wochen krank. Nichts Wildes bisher, aber richtig weg geht es nicht. Deshalb meide ich seit dem erst recht  auch möglichst so viele Leute, wie ich meiden kann. Wir können aktuell keine kranken Menschen gebrauchen, egal was sie haben, auch niemanden mit irgendwas anderem, denn das ist einer mehr, bei dem man nicht weiß, was er hat. Und dann schĂŒtzt eine Grippe auch nicht von Corona, heißt man kann ja auch beides haben. Das ist dann bestimmt besonders unpraktisch.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 27. März 2020, 18:49:01
Der Witz ist, ich habe vor einigen Wochen keinen Mundschutz getragen, weil man mich damit angeguckt hat, als sei ich geistig gestört. Man hat ja zu der Zeit auch noch ewig gepredigt, das Schutzmasken nichts bringen, das Robert-Koch-Institut hat explizit davon abgeraten die zu tragen. Jetzt werden Leute wie Helden gefeiert, die Atemschutzmasken aus Stoff selbst nÀhen und an andere Leute verteilen. So krank.

Jub, vor ein paar Wochen hatten die das alle noch unterschÀtzt und sich lustig gemacht.
Und vor 2 Tagen hatte ich dann gehört das der Atemschutz doch wichtig sei, damit beim Sprechen und Atmen die Luft nicht so weit verstreut wird.

Die Mexikaner scheinen das allgemein gar nicht ernst zu nehmen.
Hab eben gesehen das die noch so ein Pyrofest feiern.

Ähm ... hĂ€? Die Logik verstehe ich jetzt nicht.Was bringt es dir alle Infizierten einzubeziehen? Wir haben aktuell einen transienten Vorgang, keinen eingeschwungenen oder gar abgeschlossenen.

Also noch mal. Die folgenden Zahlen sind einfach ausgedacht. Gucken wir uns die normale Grippe an, dann haben wir beispielsweise 500.000 Infizierte in einer Grippe-Periode, davon sind 10.000 gestorben. Dann kannst du sagen, die Todesrate liegt bei 10/500 = 2%. Das liegt aber daran, dass man weiß, dass 490.000 es ĂŒberlebt haben. Ob ich nun 10/(10+490) rechne oder 10/500 kommt aufs Gleiche raus, weil alle FĂ€lle abgeschlossen sind. Ich gucke mir einen beendeten Prozess an. Genau das mĂŒsste ich jetzt auch machen. Ich mĂŒsste mir alle Leute angucken, die sich vor mindestens 4 Wochen infiziert haben, nicht spĂ€ter. Und von denen rechne ich aus, wie viele verstorben sind. Das könnte man machen, da (Annahme) alle, die nicht verstorben sind, inzwischen geheilt sind. Die Zahlen habe ich aber nicht. Also rechnen wir alle geheilten und alle verstorbenen Menschen zusammen und nehmen an, dass das grob alle Leute sind, die sich bis zu einem Stichtag infiziert haben.

Um die Problematik an Corona noch mal zu verdeutlichen: Nehmen wir an, wir kennen alle Zahlen, also können das "System" komplett beschreiben und das ist jetzt viel einfacher als in der RealitÀt, zum VerstÀndnis. Dazu gehören folgende Beschreibungen:
- Jeden Tag verdoppelt sich die Zahl der Infizierten
- Es gibt keine Inkubationszeit, infiziert heißt sofort krank und ansteckend
- Die Genesung dauert genau 8 Tage
- 5% der Menschen stirbt nach genau 4 Tagen
- Weitere 5% sterben nach genau 8 Tagen (also an Tag 8 entscheidet es sich final)
- Die maximale Anzahl der Infizierten liegt bei 1.024.000 Menschen (10 Tage)

Nun starten wir mit 100 Menschen, die infiziert sind
Tag 1: 100 Infizierte
Tag 2: 200 Infizierte
Tag 3: 400 Infizierte
Tag 4: 800 Infizierte
Tag 5, 1.600 Infizierte
Tag 6: 3.200 Infizierte
Tag 7: 6.400 Infizierte
Tag 8: 12.800 Infizierte
Tag 9: 25.600 Infizierte
Tag 10: 51.200 Infizierte
Tag 11: 102.400 Infizierte
(Wobei unter den Zahlen auch Gestorbene und Geheilte sind)

Tag 1: 0 Tote
Tag 2: 0 Tote
Tag 3: 0 Tote
Tag 4: 5 Tote (+5 von Tag 1)
Tag 5, 10 Tote (+5 von Tag 2)
Tag 6: 20 Tote (+10 von Tag 3)
Tag 7: 40 Tote (+20 von Tag 4)
Tag 8: 80 Tote (+40 von Tag 5)
Tag 9: 165 Tote (+80 von Tag 6, +5 von Tag 1)
Tag 10: 330 Tote (+160 von Tag 7, +5 von Tag 2)
Tag 11: 660 Tote (+320 von Tag 8, +10 von Tag 3)

Nach 10 Tagen, also an Tag 11, sind 102.400 Infiziert, 660 Menschen (0,64%) gestorben, obwohl die gesamte Sterblichkeitsrate 10% betrĂ€gt. Am Tag 19 sind 10.240 Menschen gestorben und 92.160 geheilt, dann sind es wieder 10%. Wir sind aber nicht an Tag 19, weil die Zahl der Infizierten weiterhin exponentiell steigt. WĂŒrde die Zahl ungefĂ€hr der Anzahl entsprechen, wie viele an dem Tag als geheilt (oder gestorben) entlassen werden, dann könnte man das nach einer langen Zeit auch ĂŒber die aktuell Infizierten rechnen.

Die Seite worldometers.info (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/) rechnet das ĂŒbrigens auch so. Ist bisher die einzige Seite, die es zumindest im Ansatz richtig rechnet. Die logarithmische Darstellung ist da ĂŒbrigens sehr praktisch, denn daran sieht man, dass der prozentuale Anstieg seit dem 20. MĂ€rz abflacht.
Nach deren Zahlen haben sich zuletzt 4332 Menschen neu angesteckt, bei 29542 aktiven FĂ€llen, macht 14,6 %.

Ach Takeshi, du solltest Lehrer werden. ;)
So ausfĂŒhrlich und detailreich erklĂ€ren machen nur die wenigsten.
Ich habe eine andere Denkweise auf gewisse Dinge.
Das was du mir erklĂ€rt hast, verstehe ich natĂŒrlich.
Nur ich meinte das so und finde es nach wie vor nicht falsch.
Aktuell haben wir diese Zahlen.

Infizierte: 49344
Tote: 304
Geheilte: 5673

Macht momentan 11,5 % geheilte Menschen.
Wenn z.B. nÀchste Woche die Anzahl der Infizierten wieder steigt, haben wir einen kleineren Anteil der Geheilten Menschen, was es Statistisch wieder schlechter macht.
Mich interessiert der aktuelle prozentuale Anteil der Geheilten und noch nicht das VerhÀltnis.
Ich beziehe das darauf, das man nie zu 100% sagen kann wie das ablÀuft.
Es könnte z.B. auch sein das nĂ€chste Woche 49344 Infiziert waren (was natĂŒrlich sehr unwarscheinlich ist).
Aber es könnten dann auch immer noch 304 Tote sein, aber 49040 Geheilte.
Was dann 99,38% Geheilte macht und 0,62% Tote.
Das VerhÀltnis zu Geheilten und Toten zu berechnen, hÀtte ich ganz zum Schluss gemacht.
Dann kann man das beurteilen und so auch den Unterschied zu den Zahlen einer normalen Grippe vergleichen.
Aber wie gesagt ich kann das ganz nachvollziehen was du mir erklĂ€rt hast, danke fĂŒr deine MĂŒhe. :)

Ich bin jetzt auch schon seit fast 2 Wochen krank. Nichts Wildes bisher, aber richtig weg geht es nicht. Deshalb meide ich seit dem erst recht  auch möglichst so viele Leute, wie ich meiden kann. Wir können aktuell keine kranken Menschen gebrauchen, egal was sie haben, auch niemanden mit irgendwas anderem, denn das ist einer mehr, bei dem man nicht weiß, was er hat. Und dann schĂŒtzt eine Grippe auch nicht von Corona, heißt man kann ja auch beides haben. Das ist dann bestimmt besonders unpraktisch.

Ich hoffe das es bei dir nicht schlimmer wird und wĂŒnsche dir gute Besserung.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 27. März 2020, 23:24:32
Der Punkt ist, an der Anzahl der Geheilten zu den Infizierten kann man nicht sonderlich viel ablesen, außer vielleicht ganz grob die Steigerungsrate. Aber dafĂŒr sind die vergangenen Zahlen an Infizierten besser. Und wenn man sich anguckt, wann so viele infiziert waren, wie jetzt geheilt sind, hat man gaaaanz grob die Dauer fĂŒr den Krankheitsverlauf.

Danke, ich gebe mein Bestes, indem ich mich schone, das half bei mir schon immer sehr gut. Und ich versuche möglichst wenig Kontakt zu anderen zu haben, was einige ja auch nicht so ernst nehmen, gerade wenn sie krank sind :<<
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 29. März 2020, 16:24:48
Habe gestern zufĂ€llig eine Reportage zur letzten großen Ebola-Pandemie 2014 gesehen. Da wurde das im Verlauf gut dargestellt. Das war sehr interessant, ich konnte es sehr gut mit der aktuellen Corona-Pandemie vergleichen. Nach 8 Monaten gab es knappe 4000 FĂ€lle weltweit! Da schaffen wir bei Corona aktuell in Deutschland allein an einem Tag 50% mehr neue FĂ€lle. Zur Spitzenzeit gab es grob 20.000 aktive FĂ€lle, lait Wikipedia insgesamt knapp 30.000 FĂ€lle. Wir haben allein in Deutschland sowohl bei den aktiven FĂ€llen als auch bei der Gesamtzahl jetzt schon ĂŒber das Doppelte und die Kurve flacht gerade mal langsam ab, von einem Endwert ist nichts in Sicht. Die Sterblichkeitsrate bei Ebola war zwar wesentlich höher (ca. 50%), aber das lag vorallem an der medizinischen Versorgung in Afrika. Dort starben um die 70%, in den USA lag die Sterblichkeit dagegen bei unter 10%, also Ă€hnlich wie Corona heute. In Italien, wo das Gesundheitssystem schon lĂ€ngst im Eimer ist, sterben aber auch ungefĂ€hr so viele, wie es ĂŒberleben (10.000 geheilt, 10.000 gestorben), heißt Sterblichkeit auch um die 50%. Und das blĂŒht uns auch, wenn es bei uns so viele FĂ€lle werden.

Außerdem haben die berichtet, wie sich Ebola in Afrika verbreitet hat. Dort ist/war es ĂŒblich die Toten vor der Bestattung zu waschen und die Angehörigen mit dem Wasser zu "segnen". Blöderweise sind die Leichen hochansteckend, wodurch sich die Angehörigen alle angesteckt haben. Also viel sicherer kann man den Erreger fast nicht verbreiten, wĂ€hrend wir gerade fast alles daran setzen die Verbreitung zu verhindern und trotzdem war die Verbreitung damals vergleichsweise harmlos.

Also so viel dazu, dass man Corona einfach in die Liste der nicht eingetroffenen WeltuntergÀnge einreihen kann. Ebola ist sicherlich eine rchtig miese Krankheit, aber Corona scheint ein ganz andere Kaliber zu sein.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 30. März 2020, 14:35:34
Habe gestern zufĂ€llig eine Reportage zur letzten großen Ebola-Pandemie 2014 gesehen. Da wurde das im Verlauf gut dargestellt. Das war sehr interessant, ich konnte es sehr gut mit der aktuellen Corona-Pandemie vergleichen. Nach 8 Monaten gab es knappe 4000 FĂ€lle weltweit! Da schaffen wir bei Corona aktuell in Deutschland allein an einem Tag 50% mehr neue FĂ€lle. Zur Spitzenzeit gab es grob 20.000 aktive FĂ€lle, lait Wikipedia insgesamt knapp 30.000 FĂ€lle. Wir haben allein in Deutschland sowohl bei den aktiven FĂ€llen als auch bei der Gesamtzahl jetzt schon ĂŒber das Doppelte und die Kurve flacht gerade mal langsam ab, von einem Endwert ist nichts in Sicht. Die Sterblichkeitsrate bei Ebola war zwar wesentlich höher (ca. 50%), aber das lag vorallem an der medizinischen Versorgung in Afrika. Dort starben um die 70%, in den USA lag die Sterblichkeit dagegen bei unter 10%, also Ă€hnlich wie Corona heute. In Italien, wo das Gesundheitssystem schon lĂ€ngst im Eimer ist, sterben aber auch ungefĂ€hr so viele, wie es ĂŒberleben (10.000 geheilt, 10.000 gestorben), heißt Sterblichkeit auch um die 50%. Und das blĂŒht uns auch, wenn es bei uns so viele FĂ€lle werden.

Außerdem haben die berichtet, wie sich Ebola in Afrika verbreitet hat. Dort ist/war es ĂŒblich die Toten vor der Bestattung zu waschen und die Angehörigen mit dem Wasser zu "segnen". Blöderweise sind die Leichen hochansteckend, wodurch sich die Angehörigen alle angesteckt haben. Also viel sicherer kann man den Erreger fast nicht verbreiten, wĂ€hrend wir gerade fast alles daran setzen die Verbreitung zu verhindern und trotzdem war die Verbreitung damals vergleichsweise harmlos.

Ich hatte eigentlich gehofft, das die Kurve nun noch mehr abflacht.
Irgendwie wird es trotzdem immer mehr und mehr.
Das kann doch nicht sein, das es immer noch die Ansteckungen von vor einigen Wochen sind.
Es scheinen sich zu viele immer noch nicht an die Sicherheitsmaßnahmen zu halten.
HamstereinkÀufe werden auch nach wie vor gemacht. :<<
Die Verbreitung von Ebola hab ich damals gar nicht so mitbekommen, auch wenn es sehr schlimm in Afrika gewesen ist.

Also so viel dazu, dass man Corona einfach in die Liste der nicht eingetroffenen WeltuntergÀnge einreihen kann. Ebola ist sicherlich eine rchtig miese Krankheit, aber Corona scheint ein ganz andere Kaliber zu sein.

Bin da schon immer am abschÀtzen wann das zu Ende sein könnte.
Es lÀuft wohl darauf hinaus, das es bald jeder mal haben wird, was ich aber auf keinen Fall hoffe.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 31. März 2020, 15:28:46
Man sieht schon eine deutliche Auswirkung. Vor 2 Wochen waren es noch +30% pro Tag, seit dem 19. MĂ€rz hat die Kurve eine gewaltige Delle bekommen. Guck dir mal die Kurve "Newly Infected vs. Newly Recovered in Germany" (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/) (ziemlich weit unten) an. In der Kurve mit der Gesamtanzahl der Infektionen sieht man es nicht so gut, in der mit der Anzahl der Neuansteckungen wesentlich besser. betrĂŒge die Anzahl der Neuansteckungen immer 30% Gesamtzahl (eigentlich der aktiven FĂ€lle), dann wĂ€ren beide VerlĂ€ufe identisch, nur um einen Faktor grĂ¶ĂŸer bzw. kleiner. Die Kurve "New Cases" sieht bis zum 18.03. gleich aus, doch dann gibt es einen unregelmĂ€ĂŸigen Verlauf, der weit unter dem liegt, wie man die Kurve weiter zeichnen wĂŒrde, hĂ€tte man nur den Verlauf bis zum 18.03.
Außerdem siehst du da, das erstmals die Zahl der (neu) Geheilten mit der Zahl der neu angesteckten gleichzeiht.

Es ist aber auch illusorisch zu glauben, mit den getroffenen Maßnahmen gĂ€be es keine Neuansteckungen mehr, wĂŒrden sich alle dran halten. Man kann daraus nun zwei Dinge ableiten: Entweder halten sich zu viele nicht dran, oder die Maßnahmen wirken nicht sonderlich gut, da sich die Menschen zu einem erheblichen Anteil da anstecken, wo es keine Maßnahmen gibt. Ich denke es ist eine Mischung aus beidem, aber vorallem der zweite Punkt. Die Menschen gehen nach wie vor einkaufen, in einem geschlossenen Raum, mit vielen wildfremden und vorallem wechselnden Leuten, die aber alle eine gemeinsame Komponente haben, nĂ€mlich die VerkĂ€ufer. Wenn es daran liegt, könnte man das gut daran sehen, dass ein großer Teil der Infizierten in SupermĂ€rkten arbeiten. Außerdem gehen viele Menschen noch zur Arbeit, meist ebenfalls in geschlossenen RĂ€umen wie BĂŒros. Auch das könnte man erkennen, indem man sich ansieht, ob die Firmen, in denen jemand infiziert ist, viele weitere Infizierte haben. Die Menschen gehen weiterhin zu Ärzten, wo man sich genau so anstecken kann.

Was man stark eingeschrĂ€nkt hat ist die Ansteckung auf der Straße und in InnenstĂ€dten, wobei da das Risiko eh nicht so hoch sein soll. Außerdem fallen viele andere GeschĂ€fte weg, in denen man nun nicht mehr einkaufen kann, genau so wie Restaurants. Großveranstaltungen gibt es genau so wenig. Private Kontakte sind denke ich gar nicht sooo ausschlaggebend, da es nicht viele wechselnde Kontakte sind, aber die sind ja in einigen BundeslĂ€ndern auch noch erlaubt.

Es gibt also noch so einige Verbreitungswege, die man nur sehr schwer unterbinden kann. Da mĂŒssten die Menschen schon sehr diszipliniert sein, um das Risiko dort weiter zu reduzieren, wie zum Beispiel in SupermĂ€rkten. Marken zu tragen könne etwas helfen, aber die hat kaum jemand. Wenn ich durch den Laden laufe und in einem Gang ist schon jemand, denn gehe ich zurĂŒck und nehme den nĂ€chsten Gang, aber das macht sonst kaum jemand. Einkaufswagen und -körbe sind auch so ein Problem. Theoretisch mĂŒsste sich ein Mitarbeiter stĂ€ndig darum kĂŒmmern, dass benutzte Wagen in eine andere Schlange gestellt werden, die dann erst von ihm gereinigt werden, bevor sie wieder in der "frischen" Schlange landen. Ich nehme immer Desinfektionsmittel mit und desinfiziere den Griff, bevor ich den Wagen nehme, aber das macht auch niemand.

Woran machst du fest, dass es nach wie vor HamsterkÀufe gibt? Hast du das beobachtet, oder machst du das an den teilweise leeren Regalen fest?

Das mit Ebola habe ich auch kaum mitbekommen, deshalb war die Reportage die Tage ganz gut. Mir ging es vorallem um das Bild von Dragoon, in dem Ebola mit aufgelistet und womit nun Corona verharmlost wird, da es genau so schlimm sein soll wie alle anderen Gefahren zuvor.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 31. März 2020, 18:54:53
Außerdem siehst du da, das erstmals die Zahl der (neu) Geheilten mit der Zahl der neu angesteckten gleichzeiht.

Ja immerhin.
Ich seh grad das seit gestern sehr viele Geheilte dazu kamen.

Es ist aber auch illusorisch zu glauben, mit den getroffenen Maßnahmen gĂ€be es keine Neuansteckungen mehr, wĂŒrden sich alle dran halten. Man kann daraus nun zwei Dinge ableiten: Entweder halten sich zu viele nicht dran, oder die Maßnahmen wirken nicht sonderlich gut, da sich die Menschen zu einem erheblichen Anteil da anstecken, wo es keine Maßnahmen gibt. Ich denke es ist eine Mischung aus beidem, aber vorallem der zweite Punkt. Die Menschen gehen nach wie vor einkaufen, in einem geschlossenen Raum, mit vielen wildfremden und vorallem wechselnden Leuten, die aber alle eine gemeinsame Komponente haben, nĂ€mlich die VerkĂ€ufer. Wenn es daran liegt, könnte man das gut daran sehen, dass ein großer Teil der Infizierten in SupermĂ€rkten arbeiten. Außerdem gehen viele Menschen noch zur Arbeit, meist ebenfalls in geschlossenen RĂ€umen wie BĂŒros. Auch das könnte man erkennen, indem man sich ansieht, ob die Firmen, in denen jemand infiziert ist, viele weitere Infizierte haben. Die Menschen gehen weiterhin zu Ärzten, wo man sich genau so anstecken kann.

Was man stark eingeschrĂ€nkt hat ist die Ansteckung auf der Straße und in InnenstĂ€dten, wobei da das Risiko eh nicht so hoch sein soll. Außerdem fallen viele andere GeschĂ€fte weg, in denen man nun nicht mehr einkaufen kann, genau so wie Restaurants. Großveranstaltungen gibt es genau so wenig. Private Kontakte sind denke ich gar nicht sooo ausschlaggebend, da es nicht viele wechselnde Kontakte sind, aber die sind ja in einigen BundeslĂ€ndern auch noch erlaubt.

Es gibt also noch so einige Verbreitungswege, die man nur sehr schwer unterbinden kann. Da mĂŒssten die Menschen schon sehr diszipliniert sein, um das Risiko dort weiter zu reduzieren, wie zum Beispiel in SupermĂ€rkten. Marken zu tragen könne etwas helfen, aber die hat kaum jemand. Wenn ich durch den Laden laufe und in einem Gang ist schon jemand, denn gehe ich zurĂŒck und nehme den nĂ€chsten Gang, aber das macht sonst kaum jemand. Einkaufswagen und -körbe sind auch so ein Problem. Theoretisch mĂŒsste sich ein Mitarbeiter stĂ€ndig darum kĂŒmmern, dass benutzte Wagen in eine andere Schlange gestellt werden, die dann erst von ihm gereinigt werden, bevor sie wieder in der "frischen" Schlange landen. Ich nehme immer Desinfektionsmittel mit und desinfiziere den Griff, bevor ich den Wagen nehme, aber das macht auch niemand.

Das es keine Neuansteckungen gibt, hatte ich nicht gedacht, sondern gehofft das es auf einmal rapide abflacht.
Aber ja, ich denke auch das es eine Mischung aus beidem ist.
Vieles lÀsst sich nicht vermeiden, aber einige nehmen das auch nicht ernst. (Immer noch nicht)
Da brauch ich wie schon erwÀhnt nur aus dem Fenster zu gucken.
Damit ist jetzt nicht nur der Spielplatz gemeint, sondern wenn ich auf die Hauptstraße gucke.

Woran machst du fest, dass es nach wie vor HamsterkÀufe gibt? Hast du das beobachtet, oder machst du das an den teilweise leeren Regalen fest?

Beides.
Manche kaufen immer noch 3 Packungen Klopapier und haben den Wagen voll mit Dosen.
Die VerkÀufer im Aldi stellen auch gar nicht mehr so viel raus.
Manche Regale sind schon morgens um 8 Uhr leer.
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Anakin94 am 03. Juli 2020, 13:38:22
Ich wollte mal nachfragen wie es euch so geht?
Achtet Ihr noch auf Schutzmaßnahmen und was haltet ihr von der aktuellen Lage hier und in den vereinigten Staaten?
Mir ist aufgefallen das hier in meiner Gegend kaum noch jemand einen Atemschutz trÀgt.
Genauso wenig halten sich die Leute daran das z.B. in der Sparkasse nur maximal 5 Leute rein dĂŒrfen.
Die war heute richtig ĂŒberfĂŒllt gewesen.
Irgendwie scheint man die Lage nicht ernst zu nehmen. :'(
Hier in Deutschland sind immer noch 7413 Menschen infiziert.
Das finde ich extremst hoch, verglichen mit der USA (1829169) aber ein klein.
FĂŒr mich sieht es so aus als ob das nie enden wird... vielleicht in 2 Jahren geschĂ€tzt? :???
Titel: Re: SARS-CoV-2 aka COVID-19
Beitrag von: Takeshi am 03. Juli 2020, 20:40:50
Ich bachte die Schutzmaßnahmen teilweise, aber weniger als frĂŒher. Das hat auch mit meiner und der offensichtlichen EinschĂ€tzung unserer Politik zu tun, wozu ich gleich komme.
Ich vermeide nach wie vor öffentliche Verkehrsmittel, war aber letztes Wochenende einmal mit der Bahn und dem Flixbus unterwegs, da runder Geburtstag. Und auch da habe ich mich mit einer grĂ¶ĂŸeren Gruppe von Menschen getroffen, die ich sonst nie sehe. In der Bahn und im Flixbus hatte ich auch hĂ€ufig keine Maske auf. Ich halte es fĂŒr Schwachsinn, wenn man ĂŒber Stunden mit mehreren Menschen in einem geschlossenen Raum sitzt und dann jeder seine Maske feuchtatmet. Das bringt gar nichts und das sahen viele andere auch so.
Sonst sind Treffen mit Freunden aber quasi nicht vorhanden, ich gehe nicht essen oder ins Kino. Wenn ich mich mit einem Freund treffe, der zur Risikogruppe zÀhlt, versuche ich zwei Wochen vorher möglichst viel Menschenkontakt zu vermeiden.

Die offiziellen Fallzahlen interessieren mich nicht mehr die Bohne, viel zu unzuverlĂ€ssig und politisch motiviert beeinflussbar. Einzig die Lage in den KrankenhĂ€usern ist fĂŒr mich ein Maßstab, denn die Zahlen der Menschen, die eine Intensivpflege brauchen, wird wohl am besten ermittelt, die ist zugleich am relevantesten und der Anteil derer, die eine solche Versorgung brauchen, wird auch ziemlich gleich bleiben, wenn sich das Virus nicht verĂ€ndert. Aktuell drehen die Menschen in allen KrankenhĂ€usern DĂ€umchen, also ist es gerade nicht so schlimm. DafĂŒr fallen mir zwei GrĂŒnde ein. Entweder wirken die Schutzmaßnahmen, was ich bei der schludrigen Umsetzung aber stark bezweifle. Oder aber viele Menschen sind schon immun, weshalb sie die Infektionskette unterbrechen (oder der Großteil der Risikopatienten ist inzwischen gestorben, aber glaube ich kaum). Das funktioniert natĂŒrlich nur so lange das Virus nicht so mutiert, dass man sich erneut anstecken kann, wie es bei der Grippe normal ist. Das wĂ€re meine persönliche EinschĂ€tzung der Lage.

Meine EinschĂ€tzung wiederum zur EinschĂ€tzung der Politik sieht Ă€hnlich aus. Offenbar hĂ€lt unsere Regierung die Gefahr derzeit fĂŒr noch harmloser als ich, wenn man bedenkt, dass sie es nicht nur nicht kritisierten, dass zehntausende Menschen auf engstem Raum und teilweise ohne Masken auf die Straße gingen - es wurde seitens der Politik sogar unterstĂŒtzt. Es gab nach meinen Erkenntnissen keine Strafen und keine nennenswerten Versuche das zu unterbinden. Es wurde auch drĂŒber berichtet, dass die Reproduktionsrate wieder geringfĂŒgig gestiegen sei, auch wenn man die FĂ€lle in den Fleischverarbeitungsbetrieben rausrechnet. Das passt zu den riesigen Demos, wobei der Zusammenhang medial nie hergestellt wurde.
Aktuell werden viele Vorsichtsmaßnahmen gelockert, was ich angesichts des aktuell geringen Ausmaßes auch fĂŒr sinnvoll halte. Der wirtschaftliche Schaden ist einfach ein wesentlicher Faktor. Anfangs war es sinnvoll, denn lieber fĂ€hrt man die Wirtschaft runter und vermindert damit den Schaden, als dass man es laufen lĂ€sst, bis alles zusammenbricht, weil zu viele Menschen zu krank sind und deshalb schlicht nichts mehr geht. Davon sind wir derzeit aber weit weg, wie es scheint. Die persönlichen Auswirkungen darf man auch nicht vergessen. Auf Dauer sinkt die Motivation sich an Maßnahmen zu halten enorm. Also lieber lockern und dann wieder anziehen, wenn es notwendig wird.

Die Lage in den USA: Nun ja, Ă€hnlich. In den USA kam der große Ausbruch spĂ€ter als bei uns. Es ist normal, dass die Lage in China sich schon wieder beruhigte, als wir hier den Höhepunkt hatten. Genau so ist es mit den USA. Die Fallzahlen sind trotzdem in den USA im Vergleich höher. Einmal hat Trump denke ich zu sehr den Fokus auf die Wirtschaft gelegt und zu wenige Maßnahmen ergriffen, aber auch da kommen die "Massenproteste" in den USA dazu, die ja wirklich ein gigantsiches Ausmaß angenommen haben. Da wĂ€re es schon verwunderlich, wenn da die Fallzahlen nicht nach oben gehen.